Netzwerk-Back-Up-Speicher mit 3,5" HDD

  • Wenn das Kopieren der Daten auf diesen Backupspeicher Äonen dauert, ist es aber ein sinnloses Konstrukt ;).

    Nicht unbedingt ;) Bei mir ziehen immer nachts meine Raspis ihr backup auf eine dedizierte backup Raspi. Ob das nun 1 oder 3 Stunden dauert ist egal. Aber das ist wie gesagt mein Anwendungsfall. Als Streaming server bzw NAS ist die Raspi zu lahm.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Hallo Bernd,


    das muss ich dann doch nochmal korrigieren.


    die 3,5" Platten benötigen, im Gegensatz zu den 2,5" Platten ohne eigenes Netzteil, keinen aktiven Hub zum Anschluss, die haben ja eine eigene Stromversorgung. Eine Platte benötigt 700-1000mA, den Wert mit der Anzahl multiplizieren und aufrunden, dann ist man auf der sicheren Seite.


    Gruß, STF

  • Moin!


    ja, das mit dem Hub und den 3,5er Platten nehme ich zurück.

    Werde meinen Beitrag, für die Leserschaft, entsprechend korrigieren.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Moin Clerico,


    Ja, so sollte es klappen.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • So sieht meine Backup Raspi auch aus. Nur dass sie normale 2.5 Platten hat.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Mir sind die Nachteile des Pi bekannt, auch der "Flaschenhals", 100er Lan und nur 5V... da ist halt die Überlegung Noch, ob Banana Pi, da "1000"GBit und Sata-Anschluss (auch nur 5V).

    Da erübrigt sich ja beinahe die gesamte Diskussion... Warum sollst du auf Krücke humpeln, wenn du einen Sportwagen haben kannst.
    Für ein Home-NAS klingt der Banana-Pi mit SATA und GB-Ethernet ziemlich vielversprechend.

    Achte drauf, dass du einen nimmst, bei dem SATA nicht intern über USB-läuft.
    Und der Haken bei der Sache: Ich glaube, es gibt kein Modell mit mehr als einem SATA-Anschluss (aber einer ist besser als keiner). Also, lieber gleich eine größere Festplatte kaufen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • framp kannst du vielleicht deine Materialliste Posten, vielleicht sogar ein Bild 😀

    Welche Software ist zu empfehlen?


    Ist eurer Meinung der BPI die bessere Lösung?


    Nein ich möchte kein Mediencenter.. . Einfach nur Daten von Win10 über Netzwerk speichern und aktuell halten.

  • Warum SATA Adapter auf USB???

    Kaufe Dir ein kleines USB3-Gehäuse für 2.5" Platten...

    da ist alles drin und ein schönes Gehäuse hast Du dann auch...

    .. und man kann das auch schnell und einfach an ein anderes Gerät hängen (z.B. PC bzw. Notebook)

    und wenn man bei der Platte auf den "Strom" achtet, kann man das Ganze direkt vom PI versorgen..

    (ich habe z.B. eine 120GB SSD so angeschlossen)

  • schade, dass du und immer wieder andere in Foren so eine Einstellung haben...

    Der Grundgedanke eines Pi ist doch genau das Gegenteil....

    aber wenn du so viele Dinge verwürfelst ist es echt schwer was positives zu schreiben


    warum 3.5" die brauchen immer 12V und können nicht aus den von dir geforderten HUB betrieben werden!

    Wenn schon PI als NAS dann doch PI2/3 mit bis 3TB 2.5" WDpassport (ultra) die vom PI versorgt werden kann aber nur eine Platte, weitere könnten von einem aktiven powered HUB gespeist werden, u.U. speist der Hub auch den PI, klappte revers beim PI1 alt, bei den neueren PI2/3 bin ich bei revers unsicher, aber mit USB A Stecker auf USB micro im originalen Power Eingang geht das natürlich.


    Bei mir laufen 4 PI, davon 2 mit je einer 3 TB Platte in 2.5" WDpassport am PI USB und Netzwerkfreigabe, ein PI muss das ja nicht machen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • schade eigentlich, Jar,...

    Da haben wir hier eine scheinbar gute Lösung und dann wieder jemanden, der nur halb die Beiträge ließt und gleich mal alles verwürfelt und nix positives zu schreiben weiß...


    Aber gerne nochmal:

    - Ich liebe es, zu basteln.

    - Ich habe eine 3,5", die ich verwenden will

    - Ich will nur einen Stromanschluss

    - Meine Frage war es, ob ich mit nem USB-Hub genügend Strom zusammen kriege und so alles über nur einen Stromanschluss zum Laufen bekomme...(hat sich geklärt... Nein!)


    Wir sind aktuell bei dem Post, ob die Materialien so alle zusammen passen:

    - Pi

    - Netzteil

    - Hdd

    - Adapter Usb/Sata mit extra Stromquelle, die ich übers Netzteil "abklemme"


    Außerdem war meine Frage, ob ein Banana nicht die bessere Lösung wäre.


    Und dann wollte ich noch wissen, welche Software ihr für den Zweck Netzwerk-Festplatte-Back-Up für Win10-Rechner.

  • Da haben wir hier eine scheinbar gute Lösung

    und nix positives zu schreiben weiß...

    wenn du an alles nur rumzukritteln hast und das Positive nicht siehst will ich auch nicht mehr helfen und meine Lösungen vorstellen, bastel du ruhig weiter.....

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Moin Clerico,


    ich nutze die Software OpenMediaVault , kurz OMV. Die gibt es sowohl für RPi als für BPi.

    Die Software wird gepflegt, bietet diverse Dienste an. Aber schau selbst.


    Mein Video-Nas rennt auf dem kleinsten BPi. Wegen des Sata-Anschluß.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Ich habe bei mir NFS und Samba drauf. OMV kannte ich nicht. Scheint mir für dich mit Windows eine gute Wahl zu sein.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

    • Official Post

    schade eigentlich, Jar,...


    - Meine Frage war es, ob ich mit nem USB-Hub genügend Strom zusammen kriege und so alles über nur einen Stromanschluss zum Laufen bekomme...(hat sich geklärt... Nein!)

    Wieso nein? :conf:  jar hat das doch beschrieben wie es geht. Aber eben nur mit 2,5" HDDs. An meinem aktiven Hub z.B. hängen 3 Toshiba HDDs (zusammen 7TB) und ein RPi 2 B wird darüber auch noch mit Strom versorgt. Dieser Server läuft schon ewig 24/7 noch mit wheezy. Den Hub hätte ich ja gerne verlinkt, aber scheinbar hat das grosse C das Teil aus dem Sortiment genommen und es war auch noch eine Eigenmarke. :shy:


    Nachtrag: Die Funktionalität ist abhängig vom Hub, dessen Netzteil und dem RPi-Model.

  • - Ich habe eine 3,5", die ich verwenden will

    OK das war dann ungünstig,

    also anders,


    es gibt Gehäuse die können zwei-vier 3,5" Platten aufnehmen, wichtig ist das sie als JBOD laufen können

    https://www.storage-insider.de/was-ist-ein-jbod-a-616305/


    damit kannst du deine Platte da reinschieben und wenn vorhanden per USB am PI anschliessen und auch mal erweitern.

    Die JBOD sollten dann Stromversorgung und USB Anschluß für den PI liefern.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)