SD Card Slot am RPi2B tauschen - geht das?

  • Nö. Du kannst, wenn du dir das zutraust, den Lötkolben schwingen. Aber nicht zu doll, das wegspritzende Lot kann wehtun.


    Eine weitere Möglichkeit wäre ein Betriebssystem auf einem anderen Pi2 so einzurichten, dass er von einem USB-Stick bootet.

    Der externe USB-Stick kann auch ein Kartenleser mit einer SD-Karte sein. :daumendreh2:


    Und schon geht der defekte Pi wieder. :angel:

  • Moin kle,

    ich vermute mal das der SD-Slot eine SMD-Ausführung ist?!? Da hast du wohl schlechte Karten.


    Aber was heißt defekt?

    Wie sieht das genau aus?


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.


  • ... Eine weitere Möglichkeit wäre ein Betriebssystem auf einem anderen Pi2 so einzurichten, dass er von einem USB-Stick bootet.

    Der externe USB-Stick kann auch ein Kartenleser mit einer SD-Karte sein. :daumendreh2:


    Und schon geht der defekte Pi wieder. :angel:

    Gibt es dafür vielleicht auch eine funktionierende Anleitung? Ich dachte bis jetzt, das dieses Feature nur beim RPi 3 funktioniert.


    Ansonsten sollte sich mit viel Lötzinn o. mit Hilfe einer Reflow Lötstation der Kartenschacht wechseln lassen, alternativ ist vielleicht auch eine Reparatur des defekten Kartenslot's möglich.

  • Tut mir leid für dich, dass dein Google nicht funktioniert. Bei mir kommen über 26000 Suchergebnisse.

  • Das bedeutet doch gar nichts, wenn ich bei google z.B. nach Raspberry 4 suche bekomme ich auch ca. 20 Mio. Treffer, d.h. doch aber noch lange nicht, dass es auch einen Raspberry Pi 4 gibt.

  • @flyppo Da Du die Korrektheit Deiner Aussage leider nicht belegt hast:


    Früher(tm) , also vor den Zeiten der allwissenden (nu glar!) Suchmaschinen, war es üblich, sich auch einfach mal an der Primärquelle kundig zu machen. Und die Foundation hat doch einen ganzen Artikel darüber geschrieben. Mit ziemlich klaren Aussagen. Ei verbibbsch.


    kle der Pi2 hat ja noch den Slot mit der recht aufwendigen Mechanik. Was genau ist denn kaputt? Hintergrund:bei einem meiner Pi2 hab ich mir ebenjene dadurch zerstört, dass ich Wissen durch grobe Handhabung ersetzte... konnte den Slot aber insoweit retten, dass jetzt zwar die Mechanik futsch ist, die Karte jedoch hält (und das booten funktioniert)


    Wobei ja mal interessant wäre, ob sich diese Möglichkeit bei den zuletzt produzierten Pi2, die ja den gleichen SoC wie der Pi3 verwenden, nutzen lässt. Mangels Testobjekt kann ich das noch nicht mal probieren, meiner ist ein „classic“ ;)


    Gruß, STF

    • Official Post

    STF Auch nach dem Motto: "Die sch... Karte muss ich doch rausziehen können, rein ging die doch auch letztes Jahr! ... :dau1:" Und dann war sie raus, aber hielt danach nicht mehr im Slot wie bei mir? Ich hatte in dem Moment nicht viel Zeit um die Feder rauszufummeln und habe die SD provisorisch mit einem Streifen von einer Fleischsaltat-Plastikverpackung verklemmt.

    Hmm, der läuft auch schon wieder ein halbes Jahr, das zum Thema provisorisch... :blush:

  • Hallo,

    Danke für die Antworten, Bild kommt noch.

    Danke @STF für Deinen Link, das werde ich studieren.

    aus @fred0815 seinem Link sehe ich, daß der micro SD Card Slot mit 4 Lötstellen befestigt ist, Danke - ich habe, wie Bernd in #3, SMD befürchtet.

    Gruß kle

  • Servus,

    die echte Herausforderung sehe ich eher darin, das alte Bauteil zu entfernen, ohne Leiterbahnen. Lötpads und/oder benachbarte Bauteile zu beschädigen.

    SMD löten geht notfalls auch mal mit einer ganz feinen Spitze und dünnem Lötdraht oder Paste.

    Wie mehrfach schon darauf hingewiesen, kann man da ohne detailliertes Foto nicht viel dazu sagen.

    Und wie auch schon erwähnt würde ich, falls es irgendwie geht, eine Reparatur - oder besser: eine Wiederherstellung der Funktion - des alten Slots da wohl vorziehen.


    cu,

    -ds-

  • Mit Glück gibt es einen "Handydoktor" in der Nähe, der wechselt so einen Slot in Minuten. Ansonsten benötigt man doch etwas Erfahrung mit SMD-Löten.

    Zum Thema vom USB-Stick booten, nur mal die Anmerkung, dass man nicht das BS, sondern den RasPi so einstellen muss, dass er von USB bootet. Und das geht nur mit einem Start über die SD-Karte, um ein Bit im Speicher zu ändern.

  • Hallo,

    es ist ein Raspberry Pi 2 Model B V1.1 von 2014.

    Abgerissen ist der Slot durch das Ausbauen des Raspberry aus einem Gehäuse, ohne die SD Karte zu entfernen.

    Nun großes Mahleur: Karte kaputt, Slot defekt.





    Gruß kle

  • Oha, da würde ich erst mal mit dem Lötkolben Reparaturlötzinn (das mit dem Blei ;)) dazugeben und dann nochmal alles Zinn absaugen, dann sieht man besser, ob es Schäden auf der Platine gibt und der neue hält auch besser.

    Aber sieht noch gut aus. ;)

  • Der 7. Pin von links im oberen linken Bild sieht so aus, als ob dieser keine feste mech. Verbindung mehr zur Platine hat. Diesen sollte man evtl. vor dem Verlöten des Kartenslots etwas anheben und mit etwas Kleber unter dem Lötpad und der Platine fixieren. Ansonsten einfach alle Kontakte mit einem Flux Stift o. in Spiritus aufgelöstes Kolophonium benetzen und kurz mit dem Lötkolben berühren, damit die Lötstellen wieder ordentlich aussehen. Dann den evtl. alten noch funktionstüchtigen bzw. einen neuen Kartenslot auf die Platine löten.

  • Tut mir leid für dich, dass dein Google nicht funktioniert. Bei mir kommen über 26000 Suchergebnisse.

    Eine Frage die ich mir auch schon gestellt habe..

    Die Super Hirnis hier sind eiunfach nur arogant, blöde komentare mit keinem Inhalt... Sowas zieht das Forum runter..

    wen Ihr kein Bock habt "NOOBS" (ja absichtlich als Fälschubng geschrieben) Fragen beantworten könnt / wollt, dann macht doch einfach ein Ego Tripp..

    Meine Fresse, einfach mal nix schreiben statt trollen ist schon schwer wa ? Aber nicht mal im stande sein ein Link zu Posten welcher die frage dann von selbst goggelet :


    http://www.lmdfdg.com/?q=Bin+ich+ein+Troll+%3F