Zweiter Pi Zero ab geraucht!

  • Zuerst mal hallo, ich bin der Thomas und neu hier, hab mich angemeldet weil ich ein ziemlich großes Problem habe:

    Habe mir einen Pi Zero besorgt da ich vorhabe ihn in einen diy Gameboy zu verbauen. Dieser funktioniert mit aufgespieltem Retropie am Fernseher mit Usbnetzteil auch sehr gut. Jetzt habe ich mir eine Schaltung mit einem 3000mah Li-ion Akku, einem Laderegler und einem Step up converter gebaut der auf 5.1v geregelt ist. Die Schaltung läuft, die 5,1v sind bis zur Entladung konstant... Schließe ich den Zero an läuft dieser auch einige Zeit, irgendwann dann aber schwarzes Bild, die CPU wird nur noch heiß und das wars... Dachte beim ersten ich hätte einfach Pech gehabt aber jetzt ist schon der zweite Zero durchgebrannt... Hat irgendjemand eine Idee woran das liegen kann?

  • Der PiZero basiert auf dem älteren Pi1 SoC und erwartet somit keine 5.1V, das ist nur beim neueren Pi3B SoC der Fall.

    irrelevant und führt in nichts! (bitte keine Nebelkerzen die nicht zum Problem helfen und nur verwirren)

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • jar Sicher?


    Wenn sein StepUp nicht wirklich konstant 5.1V liefert sondern kurzfristig zum Beispiel 5.3V ist das zu viel.


    Der SoC hat nur eine Voltage Tolerance von ±5% bei 5.0V und das wären max. 5.25V (und benötigt mindestens 4.75V).


    Aber vielleicht hast Du ja eine bessere Idee was sein Problem verursacht :-/

  • Wenn der Pi 4.75V oder weniger kriegt schmiert er ab.


    Wie lange und in welchen Intervallen hast du die Messung durchgeführt?


    Soweit ich mich erinnere, ändert sich bei dem Boost-Converter die Ausgangsspannung sobald sich auch die Eingangsspannung ändert. Hab den auch mal im Einsatz gehabt.

    Hinzu kommt das der StepUP mindestens 3.2V benötigt, wenn deine Li-ion Akku leerer werden fällt die Spannung aber unter diesen Wert. Die Entladeschlussspannung einer Li-ion Zelle liegt üblicherweise bei 2.5V und darf auch nicht tiefer entladen werden sonst isse Hin.


    Mit meinem Laienhaften Wissen würde ich einen Spannungsstabilisator davor schalten sowie einen Tiefeentladungsschutz - aber ich bin mir sicher irgendwer hier hat eine bessere Idee (nicht blos meckern).


    Sofern dein Pi aber bereits zu viel Spannung gekriegt hat ist er leider nicht mehr zu retten.

  • beim näheren Betrachten des einen Zero ist mir aufgefallen das dieses Bauteil hier ein wenig seltsam aussieht:

    Um was handelt es sich dabei?

  • Ich sehe da weit mehr als eins... markieren konntest du es nicht?

    Aber wieso sollten jetzt irgendwelche Bauteile auf dem PCB des Zero für dein Problem verantwortlich sein? :conf:

    :wink:

  • Ah - stimmt. Ich dachte an seltsam im Sinne von einfach ungewohnt, nicht seltsam im Sinne von anders als sonst, aber Recht hast du auf jeden Fall, da kann man nix erkennen. :no_sad:

    :wink:

  • Also ich sehe deutlich mehr als ein Bauteil - alles unscharf. Keines kommt mir seltsam vor. Welches meinst Du? Wenn es eine Nummer aufgedruckt hat, sollte man die bitte lesen können, dann kann ich mehr sagen.

    Ich verwende bisher nur StepDown Konverter und habe gute Erfahrungen beim Raspberry 1 und 3 damit.

    Grundsätzlich wäre die Kombi Lithium Akku mit StepUp OK. Der Tiefentladeschutz wäre für den Akku jedenfalls empfehlenswert.

    Ginge es nicht, dass Du Dir einfach eine Powerbank zulegst? Kosten nicht viel und Du hast keine Probleme mit Laden/Tiefentladung/Zellenschutz/Zellendimensionierung...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • jar Sicher?


    Wenn sein StepUp nicht wirklich konstant 5.1V liefert sondern kurzfristig zum Beispiel 5.3V ist das zu viel.

    sicher, wenn er auf 5,1V eingestellt ist tut das dem PI auch nichts, ich denke sogar 5,3V wäre nur äusserst selten tödlich und dann kaum bei 2 Zero.


    Egal, jeder Regler, jedes Netzteil welches unsauber arbeitet und zeitweise 6V oder mehr ausgibt kann PI töten.


    Soweit ich mich erinnere, ändert sich bei dem Boost-Converter die Ausgangsspannung sobald sich auch die Eingangsspannung ändert.


    Das ist normal aber noch keine Wertung ohne Richtungsangabe und sagt auch nicht das über 5,1V ausgegeben wird.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Moin,

    da es unwahrscheinlich ist dass 2 Pizeros so einfach ohne äußeren Grund abfackeln würde ich davon ausgehen

    dass der Fehler in der Peripherie liegt.


    Mögliche Fehler:

    --------------------------------------------------------------------------------

    Die Versorgungsspannung ist zu hoch weil:

    * durch Meßfehler nicht richtig eingestellt (Meßgerät OK (Vergleichsmessung machen), an falschen Pis gemessen)

    * Spannungsspitzen vom Step -UP bzw Spannung zeitweise zu hoch? (Langzeitmessung durchführen und/oder Step Up wechseln)

    --------------------------------------------------------------------------------------

    Versorgunsspannung falsch angeschlossen

    (ich hatte mal bei einem Pizero die Masse (GND) vom Netzgerät nicht auf den GND-Pin sondern auf einem GPIO gelegt,

    der Pizero lief trotzdem, nur sehr langsam und wurde dann auch sehr heiß. Nach richtigem Anschluß lief der Pi trozdem

    noch, nur der benutzte GPIO hatte einen Kurzschluß.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------

    an den GPIOs ist etwas angeschlossen was zuviel Strom zieht oder einen Kurzschluß verursacht.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Den Pizero so eingebaut dass es irgendwo einen Kurzschluß verursacht

    --------------------------------------------------------------------------------------------


    Mehr Ursachen fallen mir spontan nicht ein.

  • uii, das sind jetzt viele ansagen... Also, eine Powebank war mir einfach zu groß um sie mit in ein möglichst kleines Gehäuse einzubetten... Die Idee kam mir aber auch schon... Arbeite mich grade ins 3d drucken und Tinkercad ein und hab keinen Bock das ganze Gehäuse nochmals umzumoddeln... Und der Converter ist ja ein Spannungsstabilisator im Grunde... Das Bauteil welches ich meine:

    Es steht 4R7 drauf...

  • Ja, das ist eine Spule und deren Rückschluss ist tatsächlich nicht mehr in Ordnung. Könnte tatsächlich zu Problemen führen... Ich glaube aber kaum, dass das durch die Versorgungsspannung ausgelöst werden kann...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • also, ich war mit der gesamten Schaltung schon beim hiesigen Elektronikshop, der selber Arduino, Raspberry und ähnliche Sachen verkauft und wirklich Ahnung von Elektronik hat... Er hat die Sache begutachtet und keinen Fehler gefunden, hat auch nachgemessen und mehr gesagt das es nur an der Sdkarte liegen kann... Das Schlüsse ich aus( andere Karte, Image neu aufgespielt...) außerdem liefen die Images auch bei beiden Zeros

  • Das ist eine Spule. Da ist ein Stück vom Ferrit abgesprungen.

    Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit die Fehlerursache.


    Jetzt fällt es mir auch ein dass ich es bei einem Raspi auch schon eine so defekte Spule hatte.

    Kam bei mir durch mechanische Beschädigung.

    Allerdings hatte ich noch das fehlende Stück und konnte es wieder ankleben.

    Funktionierte auch wieder.

    Allerdings habe ich den Pizero danach keinem Langzeittest unterzogen.

  • hmmm, werd den dann mal entsorgen und tatsächlich auf Powerbankbetrieb umsteigen... Schade nur um de Bauteile und die Akkus die ich extra bestellt habe