Linux für multimedia RasPi3

  • Hallo liebe Community,

    ich hoffe ich bin hier halbwegs richtig, falls nicht: sorry...

    Ich möchte aus einem raspberry pi 3 und einem 3,5 " Display einen "mp3-Player" bzw. eigentlich einen multimediaplayer basteln. Bedienbar soll das Gerät über den kleinen Touchscreen sein, sprich ich möchte eine Software, die spotify, lokale mp3 und videos und im besten Fall auch noch netflix etc. nutzen kann, und das ganze über eine ganz einfache Oberfläche. Im Prinzip hätte ich am liebsten, dass, wenn das Gerät startet eine links, rechts scrollbar mit settings, mp3Player, Videobibliothek und einem Ordner mit den Programmverknüpfungen, aller installierter Programme, das einzige ist, worunter man wählen kann... also eben nicht so eine Desktop-PC Oberfläche, da das Display eben sehr klein ist. Ich hoffe ihr könnt mir einigermaßen folgen...

    Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich das ansetze? Programmierkenntnisse sind eher sperrlich (bisschen Python und R), aber ich bin bereit mehr zu lernen und viel zu lesen!


    Danke schoneinmal

  • Hallo lefrcom,


    erstmal Willkommen im Forum!


    ich testete vor kurzem OSMC, eine Linux-Distribution für kodi auf einer ganz ähnlichen Hardware wie Du sie planst, allerdings mit dem original 7"-Touchdisplay der RaspberryPi-Foundation. OSMC ist innerhalb einer halben Stunde oder so auf eine neue SD-Karte kopiert (2GB reichen, größer macht auch nichts) und auf dem RPi eingerichtet. Meine Erfahrung siehe hier.

    Mein Problem war die Einrichtung des Touchdisplays, so dass es intuitiv bedienbar ist. Der Benutzer kle) hat etwas Vergleichbares aber anscheinend im Dauerbetrieb am Laufen.


    Ich habe es letztlich nicht mit kodi gelöst, da meine Hardware als (reiner) CD-Spieler für meinen siebenjährigen Sohn dienen soll. Und dafür kann mir kodi einfach zu viel! Damit ginge mir die Konrolle über seinen Videokonsum flöten :no_sad:

  • Vielen Dank an euch! habe mich jetzt für libreelec entschieden... scheint ne nette Oberfläche zu haben.

  • Nun, der ganze *elec Kram basiert alles auf Kodi, genau wie OSMC (mein Favorit). Nur hast du bei OSMC deutlich mehr Möglichkeiten, bei Libreelec kannst du mit dem untergebauten Linux beinahe nichts anfangen, keine Pakete nachinstallieren etc. Die Oberfläche kommt ja von Kodi selbst und hängt dann auch noch vom Theme ab, nur die Systeme an sich sind doch stark unterschiedlich. Mit OSMC kannst du im Endeffekt mehr machen, musst aber nicht. Das nur zur Aufklärung.

  • danke! Ich habe das auch mal direkt ausprobiert und im Prinzip können sowohl *elec, als auch OSMC viel mehr, als ich brauche... Ich will im Prinzip ein System, das die wlan- und bluetooth-Karte ansprechen kann, die USB-Ports erkennt etc. und von der Oberfläche aber wirklich ganz simpel ist. Das Ganze ist für meine 13 jährige Schwester zum Musik hören oder mal zum Film gucken (mp3-Player, im besten Fall Spotify und Netflix o.ä.) Dabei soll eben bedacht werden, dass nicht im internet gesurft werden soll, sondern der standartnutzer (Schwester) wirklich nur auf settings (wlan, bluetooth an/aus, Lautstärke, etc.), mp3-Player, Bildergalerie, eventuell Netflix, Spotify, YouTube zugreifen kann und nur zwischen diesen Möglichkeiten auswählen kann.

    Ich rede mega um den heißen brei, sorry! Im Prinzip suche ich glaube ich: das so ziemlich schlankeste Linux mit Oberfläche, die der root anpassen kann:denker:


    Danke nochmals und frohe Feiertage!



    Ihr kennt doch sicher die mp3/mp4-Player von vor paar Jahren... Die ersten mit größeren Displays oder sogar schon Touchfunktion :D genau so sollte die Oberfläche am Ende aussehen