LoRa - Welche Reichweite ist in urbanem Umfeld realistisch?

  • Moin,


    zur Pegelstandmessung an einem abgelegenen Ort muss ich jetzt notgedrungen auf LoRaWAN und TheThingsNetwork zurückgreifen - andere (kostenlose) Alternativen bleiben leider nicht übrig. Hat hier jemand weitere Experimente zur Reichweite gemacht und/oder kann einen Transceiver + Antenne empfehlen?

    Der Ort ist leider direkt in einem "Funkloch", sodass die Reichweite schon mindestens 10km betragen müsste, um das nächstgelegene Gateway zu erreichen. Laut https://ttnmapper.org/ haben wir im Zentrum von Hamburg zwei ordentliche Gateways, die große Distanzen abdecken und dessen "blaue Strahlen" auf der Karte auch meine Messstelle erreichen, allerdings nur links und rechts nebenan. Je nachdem wie lang ich die Kabel zum Ultraschallsensor ziehen kann, könnte ich die Antenne auf ca. 5m Höhe platzieren.

    Bild zur Veranschaulichung:


    Es geht um ein Überschwemmungsgebiet in Hamburg, was im Winter von so ziemlich allem abgeschnitten ist. Weil nur noch Batterien/Akkus/Solar übrig bleiben, muss ich es mit einem Arduino/ESP realisieren und alles möglichst stromsparend programmieren.


    Bevor ich mir alle Materialien kaufe, wollte ich eure Meinung/Expertise hören, ob es nicht schon an der Reichweite von LoRa scheitern wird X/ Empfehlungen zu LoRa-Modulen nehme ich aber trotzdem gerne an (für Arduino/ESP), weil ich als Alternativprojekt noch einen GPS-Tracker bauen möchte.

    Kelvin

  • Moin Kelvin,


    die Gateways hören auf welcher Frequenz? Und sie bedienen auch alle Kanäle?


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Wenn ich bei TTNMapper meine "Wunsch-Gateways" anwähle, steht dort Channels heard on: 8 und wenn ich die IDs suche, stoße ich auf CSV-Dateien, in denen 868 MHz als Frequenz angegeben wird.

    Kelvin

  • Moin Kelvin,


    ok, das bedeutet du darfst mit 100mW Eirp senden.

    Das Problem bei LoRa ist, das viele Faktoren für eine Reichweite mitsprechen.

    Darum wäre es wichtig zu wissen welchen SFaktor(Spreadingfactor) usw am Gateway decodiert werden kann. Gut, wenn variabel. Schlecht wenn auf Datendurchsatz geachtet wird, dann geringe Reichweite.


    Kennst du niemanden in der Nähe deine Messfeldes, wo du ein Gateway hinstellen kannst?


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Moin Kelvin,


    um aber nun deine Frage wegen realister Reichweite zu beantworten.

    Ein Bekannter hat einen 1Kanal-Gateway bei sich aufgebaut. Außenantenne in 2,5 Meter Höhe und er meinte mal nach 2-3 Km vor Schluss.

    Ich kann dir aber nicht seine Einstellungen verraten, weil ich sie nicht kenne.

    Ich selbst nutze LoRa bei mir im Haus. Mit einer Lamdaviertel Drahtantenne, auf beiden Seiten, komme ich 3 Etagen höher. Die Werte liegen bei RSSi -80.

    Laut Datenblatt ist bis RSSi -128 möglich.


    73 de Bernd


    / Edit Wegen Hardware schau dir mal Nurazur' Seite bezüglich TiNo an: https://nurazur.wordpress.com/

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Ich bin jetzt gerade noch auf "1NCE" gestoßen (https://portal.1nce.com/portal/shop/cart), was zwar etwas kosten würde, aber noch im Rahmen liegt, wenn alles funktionieren sollte. Für 10€ gibt es eine SIM-Karte mit 500MB Datenvolumen, die dann 10 Jahre halten soll.

    Angenommen ich würde nur die Distanz zum Wasser in cm, Temperatur, Luftfeuchte und Luftdruck senden (wobei die letzten drei Sachen echt nur Spielerei wären und nicht unbedingt nötig sind), dann könnte eine Nachricht so aussehen: 124,-10,100,1005 (Nur ein Beispiel, für die größtmögliche Nachricht = 16 bytes).

    Sende ich alle 10 Minuten, also 144x pro Tag, 365 Tage im Jahr, dann liegt der Gesamtverbrauch bei 841 Kilobytes pro Jahr. Hinzu kommt noch, dass ich das ja nur über die Wintermonate brauche - im Sommer könnte ich es dann für den GPS-Tracker benutzen... :/

    LoRa wäre eine definitiv schönere, kostengünstigere und stromsparendere Lösung.

    Bernd666 Welche Module benutzt du bei dir Zuhause? Mit LoRa will ich auf jeden Fall nochmal spielen, auch wenn es dann für ein andere Projekt benutzt wird.

    Kelvin

  • Moin Kelvin,


    ich hatte an meinem Schrieb noch was angehangen.


    Das scheint mir die bessere Lösung zu sein. SIM...


    Ich nutze RFM96W868 von HopeRF. Gateway mit einem ESP8366 und die Nodes sind Sensoren mit einem ATiny84. Betrieb mit einer CR2032.

    Alle 5 Minuten werden die Werte gesendet. Der längste Test rennt seit dem 28.5.2020.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Es soll einen LoRa Satellit geben. Funken im Rauschen. Der soll Am Tag mindestens einmal jeden Punkt am Boden abdecken.

    Dazu gibt es "angeblich" ein Karte damit man weiß wann das Fenster da ist :) :)

  • ich benutze das Indoor TTN Gateway von Antratek. Das wird über WiFi ins Internet eingebunden. Vielleicht gibts ja Free WiFi irgendwo in 1km Umkreis?


    Ansonsten koennte inzwischen auch Sigfox interessant sein, das kostet zwar was, hält sich aber (noch) in Grenzen. Man muss halt schaun ob Sigfox das Gebiet abdeckt.

  • Vielleicht gibts ja Free WiFi irgendwo in 1km Umkreis?

    Leider nicht. Der Kleingartenverein ist ziemlich abgeschottet und in einem Hochwassergebiet. Von November bis März ist dort (so gut wie) keine Menschenseele, es gibt keine Telefon-/Internetleitung und die Sicherungen der einzelnen Häuser werden aus Sicherheitsgründen ebenfalls rausgedreht - und ich brauche die Pegelmessung leider echt nur in diesen Monaten, wenn da tote Hose ist. Wenn es kostenlos/kostengünstig sein soll, bleiben mir nur weite Funkstrecken und der Batteriebetrieb.


    Falls (noch) nicht, vielleicht die Gelegenheit einmal über Gründung/Unterstützung von lokalen Freifunk-Projekten nachzudenken.

    Darüber habe ich bzw. der Verein auch schon nachgedacht, doch es gibt keinen Internetanschluss und der nächste freifunk-Knoten ist ca. 2km entfernt.


    Was ich aber noch machen könnte ist, dass ich dem freifunker in der Nähe zu einem LoRaWAN/TTN Gateway überrede, welches ich dann über die 2km Entfernung erreichen sollte ^^ Scheint so, als würde die Person sich für diese Themen interessieren und könnte davon auch einen Nutzen haben.

    Kelvin

  • Kleines Update: Mikrocontroller mit LoRa ist eingetroffen, Beispiel-Datei läuft und mit der TTNmapper App auf dem Handy konnte ich schon die ersten Punkte setzen. Habe noch eine alte Powerbank gefunden und morgen werde ich dann Controller + Handy in den Rucksack stecken und durch die Gegend wandern.

    Am Wochenende werde ich einen Abstecher in den Garten machen und dort mal schauen, wie es so mit dem Empfang aussieht und ob sich da noch was machen lässt, wenn man die Antenne weit oben anbringt.

    Kelvin

  • Schau dir mal vom Youtuber GreatScott die Videos bezüglich Lora an... Vllt hilft es dir ;)


    ..Oder halt ne kostenlose sim Karte mit kleinen Datenvolumen

    Wenn's brennt 112 hilft weiter!