Wie kann man zwischen Widerständen umschalten, Stufenschalter emulieren, Widerstände schalten ?

  • Hallo zusammem,


    ich suche nach einer Möglichkeit 8 Widerstandstände mit dem Raspi zu schalten.

    Drücke mich da vielleicht etwas umständlich aus deswegen mal der Versuch einer Vereinfachung


    Ich hab auf der einen Seite den Raspi auf der anderen Seite ne Platine mit 8 ganz normalen Widerständen. Dahinter 2 Anschlüsse wo ich z.b. Ein Multimeter anschließen kann.

    Nun will ich mit Hilfe des Raspi die Widerstände schalten können. Also im Prinzip ein kleines C/Python Programm mit dem ich z.B. Widerstand 1 schalte und am Multimeter sind 10KOhm zu messen. Ich schalte auf Widerstand 6, und es sind 75KOhm zu messen. Praktisch also ne kleine Platine wo ich einfach durchschalten kann welcher der Widerstände hinten raus kommen soll.

    Habe nur leider derzeit keinen Geistesblitz wie man sowas möglichst ohne großen Aufwand realisieren kann.

    Falls jemand ne Idee hat wäre ich für Hilfe dankbar.

  • I2C PCF8574(a) -> ULN2803a -> 8-fach Relaisplatine

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo ziggy,


    geht digitales Potentiometer in die Richtung, die Dir vorschwebt? Z.B. MCP 41xxx, MCP42xxx. Oder R2R-Netzwerk ansteuern. Das erlaubt Dir immerhin 256 verschiedene Stufen...



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • geht digitales Potentiometer

    bei kleinen Leistungen bis 3,3V(5V) und kaum Strom schon, aber ohne belastbare Daten Widerstand Spannung Strom geht keine Auskunft.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Das mit dem Digitalpoti klingt sehr interessant. Geschaltet werden soll nur der 3-1 Dimmer eines Meanwell Netzteils. Da fließen so ich es noch richtig im Kopf hab nur 1mAh.

  • Hallo zusammem,



    Ich hab auf der einen Seite den Raspi auf der anderen Seite ne Platine mit 8 ganz normalen Widerständen. Dahinter 2 Anschlüsse wo ich z.b. Ein Multimeter anschließen kann.

    Nun will ich mit Hilfe des Raspi die Widerstände schalten können. Also im Prinzip ein kleines C/Python Programm mit dem ich z.B. Widerstand 1 schalte und am Multimeter sind 10KOhm zu messen. Ich schalte auf Widerstand 6, und es sind 75KOhm zu messen. Praktisch also ne kleine Platine wo ich einfach durchschalten kann welcher der Widerstände hinten raus kommen soll.

    Ein Widerstand, oder ein Widerstandsarray "funktioniert" nur, wenn ein Stromkreis geschlossen ist. Bei einer Widerstandsmessung mittels Multimeter geht der Stromkreis durch das Messgerät. Wenn der Strom über die GPIOs des Pi fliessen soll, darf die Spannung nicht mehr als 3,3 Volt und die Stromstärke nur wenige Milli-Ampere betragen.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Servus,

    Geschaltet werden soll nur der 3-1 Dimmer eines Meanwell Netzteils. Da fließen so ich es noch richtig im Kopf hab nur 1mAh.

    warum dann der Umweg über Widerstände?

    Kann man den Dim-Eingang nicht per PWM ansteuern?

    Da würde vermutlich sogar Software-PWM reichen ...


    cu,

    -ds-

  • Hab gerade nochmal ins Datenblatt geschaut :


    Dimming source current from power supply: 100 µ A (typ.)


    dreamshader : Weil das Netzteil ein 10V PWM Signal braucht. Hab das ganze über PWM versucht, mit nem BC547 davor und 2k Vorwiderstand. Problem ist dabei das die LED sich zwar recht gut steuern lässt aber nicht 100% stabil. Soll heißen es wird mal heller, mal dunkler und der Spass teilweise beim schalten mit Spitzen.

    Das witzige dabei ist das Software PWM sogar besser funktiniert als Hardware aber halt beides nicht stabil.


    Das sind die Infos die ich aus dem Datenblatt bekomme :


    3 in 1 dimming function (for B-Type)

    Output constant current level can be adjusted by applying one of the three methodologies between DIM+ and DIM-:

    0 ~ 10VDC, or 10V PWM signal(frequency range 100Hz ~ 3KHz) or resistance.

    Dimming source current from power supply: 100 µA (typ.)

  • ich sehe das Problem nicht


    einfach ein I2C Podi für an 3,3V auf die Basis einen Transistors, Emitter an GND, Collector über 10k an 12V, dann kannst du am Collector von 0-12V per I2C Kommando an Poti die Spannung einstellen, ohne PWM ohne Störungen, nach oben 12V begrenzt du per Software, man muss ja nicht voll auf- zu- steuern.

    Auch kann man aus 12V per LM317 die 12V Versorgung auf 10V max. einstellen und 12 oder 15V kann man auch aus einem SIM1 0515 erzeugen.


    Aus den 5V vom PI -> 15V SIM1 0515 -> LM317 auf 10V

    https://www.reichelt.de/DC-DC-…ROUPID=7247&ARTICLE=35026

    https://www.reichelt.de/ICs-TA…+TO92&SEARCH=LM317%2BTO92

    http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm317.pdf

    I2C Poti an Basis vom Transistor NPN BCxxx

    Emitter an GND

    Collector über 10k an 10V

    Collector an 0-10V Steuereingang.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • jar ich mag mich blöde anstellen dafür schonmal sorry...

    Aber wär es nicht sogar ausreichend auf Basis von nem MCP41100 ganz auf die Spannungswandler zu verzichten ? Oder übersehe ich da gerade was?


    Müsste doch im Prinzip so gehen :




    Pin 8 an 3.3V vom Raspi

    Pin 4 auf Masse

    Pin 2,3 auf die entsprechenden Rapi Pins

    Pin 1 auf den GPIO der steuern soll

    und Dim-/Dim+ auf Pin 7 und 6


    Müsste doch dann so klappen oder irre ich ?

  • Oder übersehe ich da gerade was?

    ja das hier:

    Electrical Characteristics: Unless otherwise indicated, VDD = +2.7V to 5.5V


    wenn du 0-10V zum steuern willst?


    +

    am PI kann das mit 3,3V laufen (dann ist max. out nur 3,3V)

    es gibt SPI und I2C Versionen


    -

    es kommen eben nie max. 10V raus, die müssen erzeugt werden, setzt Verstärkung und 10V Quelle voraus

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Jaein... die 3-1 Dimmung ist ja 0-10V oder 10V PWM, oder ein Widerstand, zwischen die beiden Anschlüsse kannste ein ganz normales 100K Poti schalten und damit entsprechend dimmen oder halt nen Festwiderstand, sprich hauste nen 30K Widerstand rein dimmt das NT auf 30% der max. Ausgangsleistung. Die 10V Signale brauchts also nur für 0-10V oder 10V PWM. Beim Widerstand muss das doch egal sein, ein normales Poti bringt ja auch keine 10V mit in den Kreis.

  • Die Widerstände sind IM Ic und das mag keine 10V, steht ja eindeutig im DB

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • jar hat recht - damit killst Du den Chip. Ich würde sagen, du verwendest ein 12V Netzteil und generierst daraus den 10V PWM (Spannungsteiler verwenden). Alternativ kannst Du einen ADC (z.B. MCP3004) mit nachgeschaltetem OPV mit Verstärkung 3,3... Aber das ist wohl deutlich komplizierter...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Hmmm dann hab ich das Datenblatt von Meanwell komplett mißverstanden denn imho liegen zwischen Dim+ und Dim- normal keine 10V Spannung an.

    Ich glaube schon, sonst könnte das mit den Poti imho nicht funktionieren. Hast Du ein Messgerät - miss doch einfach mal bei offenen Klemmen was dort anliegt.

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Manchmal fällt die Mark dann doch in Groschen oder auch der Euro in Cent :) Sorry hatte mich da total verrant.


    Also doch die Möglichkeit aus Antwort 12, dann geb ich mal wieder laut wenn die Teile da sind und ich ein bisserl rumprobiert hab.


    Vielen Dank an alle die geholfen haben, weitere Infos wie es läuft kommen dann wohl Richtung nächstes Wochenende


    LG

    Zig.