Stromversorgung Raspberry Pi 3

  • Hallo,


    kann man den Raspberry Pi direkt über ein Labornetzgerät versorgen ?

    Habe bei GPIO Projekten mit Tastern das Problem das die Versorgung nicht ausreicht.


    MfG

    fcn200

  • Hallo fcn,


    herzlich Willkommen in unserem Forum!


    Klar, kann man den Raspberry Pi an ein Labornetzgerät anschließen. Aber auch da musst Du ausreichend Strom zur Verfügung stellen ;).


    Wäre es nicht sinnvoller, ein gescheites Netzteil für den Raspberry Pi zu kaufen? Dann ist der Ärger ein für alle Mal verscheucht.


    Wenn bei Taster-Experimenten am GPIO die Spannungsversorgung zusammenbricht, dann kann das natürlich auch an der Schalte liegen... Ich fahre meine Experimentier-Raspis absichtlich an der unteren Leistungsgrenze, um solche Effekte und Schaltungsschwächen sofort bemerken zu können.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Servus fcn200 ,

    das würde ich mir an Deiner Stelle noch mal überlegen ...

    Wenn Du jetzt schon zuviel Strom ziehst ... das wird ja dann vermutlich noch mehr.

    Zudem stösst der Pi dann an seine Grenzen, wenn die Polyfuse zu macht.

    Ich vermute mal stark, Du hast da einen Design-Fehler in Deinem Aufbau und Deine Schaltung braucht einfach zu viel Strom.

    Das wird mit einem stärkeren Netzteil ja nicht besser ... selbst wenn Du die Polyfuse umgehst. Dann fliesst u.U. viel zuviel Strom über die Leiterbahnen des Pi und kann diese schädigen oder gar zerstören.


    Besser wäre, Du erklärst mal anhand einer Zeichnung/Skizze wie Dein Aufbau aussieht damit wir hier eine sinnvolle Lösung erarbeiten können.


    cu,

    -ds-

  • Dachte ich mir schon fast, dass es sich um ein Handyladegerät handelt.

    ich habe es ja auch für einen PI B mit Arduino steht die Spannung auf gute 5,13V es wird aber nur 0,2A (0,4A mit aktivem wlan Adapter) gezogen


    Das dürfte am PI3 mit 2A Last deutlich in die Knie gehen, ein echtes 5,1V 2,5A Netzteil ist schon wegen der Kondensatoren und der Stabilisierung 3-4x größer.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo. Ich hätte eine Frage zur Stromversorgung des PI´2s mit einem Display.


    Ich wollte gern mein Display und meinen PI jeweils über einen separaten Anschluss mit Strom versorgen. Da das Display aber dennoch über die GPIO´s mit dem Pi verbunden ist (bzgl Touch-Steuerung), war ich mir nicht sicher, ob dies für den PI dann eine doppelte Stromversorgung bedeutet und somit dem Pi schaden könnte. Ist dies ein Problem und wenn ja könnte man evtl auch einfach alle "Strompins" (Also 3,3 V; 5V und GND) weglassen und nur die anderen GPIO anschließen, um das Problem von zu viel Strom zu umgehen?


    Ich habe ein Netzteil mit zwei USB-Anschlüssen, von denen jeder 5V liefert. An einem will ich den PI anschließen und an dem anderen mein Display.


    Vielen Dank schon mal.

  • Ich habe ein Netzteil mit zwei USB-Anschlüssen, von denen jeder 5V liefert. An einem will ich den PI anschließen und an dem anderen mein Display.

    Warum willst Du das tun, was versprichst Du Dir davon? Um welches Display und welches Netzteil handelt es sich überhaupt?

    Gruß, STF

  • Ich möchte die Stromversorgung von Anfang an stabil aufbauen, da ich zukünftig noch verschiedene Dinge an den PI anschließen möchte.


    Ich habe ein 5" HDMI LCD V2 (800x480 Pixel) XPT2046 Touch Controller


    Netzteil habe ich einen "Anker" mit 2USB-Steckplätzen wie oben beschrieben jeweils mit 5V (2,4A)


    Meine Frage war lediglich, ob es zu einer Überversorgung des Pi's (oder des Displays) kommt, sollte ich Display und Pi seperat mit Strom versorgen, da die beiden ja auch über die GPIO'S verbunden sind. Also sprich: summiert sich die Spannung/ Stärke oder stabilisiert es das Stromnetz eher und beugt einer Schwankung/Unterversorgung vor (also passiert nichts)?


    Lg

  • Ja ich meine zwar so eins, darum geht es mir aber eigtl nicht. Ich habe bisher keine Probleme mit dem Netzteil. Ich will lediglich wissen, ob es meinen PI oder mein Display zerlegt wenn ich an beides Strom gebe während die beiden per GPIO'S verbunden sind.

  • Ich will lediglich wissen, ob

    Nein, "lediglich" willst Du etwas anderes wissen, nämlich:

    Ich möchte die Stromversorgung von Anfang an stabil aufbauen,...

    Dann benutze ein vernünftiges Netzteil und kein Ladegerät, denn das wird Dir irgendwann auf die Füße fallen.


    BTW: Von Deinem Display wissen wir nichts, deshalb wirst Du hier vermutlich auch keine klare Aussage bekommen. Im Grunde nimmt sich der RPi nur soviel er braucht. Ob das Display dann so funktioniert wie es soll? Keine Ahnung!

  • Es wird nichts zerlegt. Aber die "IQ-Technologie" könnte zum Showstopper werden, weil die eigentlich dazu da ist, die Leistung so aufzuteilen, wie es die Geräte brauchen. Damit sind allerdings Smartphones gemeint, nicht RasPi und Display.

  • raspiprojekt Ok danke. Damit ist zumindest meine grundsätzliche Frage erstmal beantwortet.


    hyle: ist es nicht letztlich so, das es selbst wenn ich ein "richtiges" Netzteil nehme und der Raspi mit display und angeschlossenen Geräten mit seinen Leitungen an Grenzen kommt, das man an externe Dinge eine eigene Stromversorgung anschließt? So ist meine grundsätzliche Frage durch deine Antwort dennoch nicht beantwortet.


    LG Locco

  • Kanz klares: Jain! Für ein Display bei dem kein extra Stromanschluss vorgesehen ist, wird der "Saft" IMHO ziemlich sicher ausreichen. Wenn das Display einen Eingang dafür hat, dann wird es den auch brauchen, also die zusätzliche Versorgung benötigen.


    Wenn Du eine (oder mehrere) USB-HDD anstöpseln willst, dann bist Du mit einem aktiven USB-Hub auf der sichereren Seite. Eine pauschale Antwort für mehrere Geräte gibt es nicht wie Du siehst. ;)


    Hier noch etwas Lektüre für Dich:

    https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/2002021.htm

    https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/1912111.htm