Raspbian von HDD starten funktioniert, jedoch kann die Größe der Primärpartition nicht geändert werden

  • Hallo,


    ich hab mich mit Hilfe folgender Anleitung https://www.raspberrypi.org/do…pberrypi/bootmodes/msd.md geschafft, meine USB HDD mit 4 TB als Bootlaufwerk zu nutzen. Leider schaffe ich es nicht, egal was ich tue, dieses Laufwerk dann auf die richtige Größe einzustellen. Nach dem Flashen von Raspbian Lite werden ein paar MB für die Bootpartition genutzt und knapp 4 GB für den Rest. Der nicht festgesetzte Speicher ist mehr als 3 TB.

    Ich hab es nun versucht mit Gparted von einem Fremdsystem auf das Laufwerk zuzugreifen und die Partion sda2 (also nicht die Boot-Partition) zu vergrößeren. Dummerweise kann die Größe dann nicht mehr als 2TB sein. Aber selbst das bringt mich nicht weiter, weil sobald ich die Veränderung durchgeführt habe, Raspbian nicht mehr startet (es sind nur die 4 Himbeeren am Start und ein blinkender Courser zu sehen).

    Hab es auch versucht eine dritte Partition zu erstellen, was leider zum gleichen Effekt wie dort oben führt.

    Ich bekomme leider beim Hochfahren auch keine Fehlermeldung angezeigt, egal wie lange ich warte.

    Gibt es eine andere Möglichkeit den Speicherplatz richtig auszunutzen? (ich brauch den Speicherplatz für Nextcloud)

    Bzw. was mach ich falsch oder wo liegt mein Denkfehler?


    Bin für jede Hilfe dankbar!

  • Bzw. was mach ich falsch oder wo liegt mein Denkfehler?

    Du hast das GPT Label der HD mit einem DOS Label einer MMC überschrieben und damit nicht nur die Blockgrösse von 4096 Bytes auf 512 vermindertm sondern gleichzeitig auch die maximal mögliche Sektorenanzahl auf DOS Niveau vermindert (ca. 2 TB).



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Gibt es eine andere Möglichkeit den Speicherplatz richtig auszunutzen? (ich brauch den Speicherplatz für Nextcloud)

    Zunächst die derzeitigen Sektorgrenzen der beiden Partitionen peinlich genau notieren, oder abspeichern.


    Dann das Disklabel auf GPT umstellen, mit cfdisk oder gparted (fdisk geht zur Not auch).

    Partitiongrenzen überprüfen oder eintragen, Bootpartition ggf. bootbar machen.

    Blockgrösse 4096 prüfen/einstellen.

    UUIDs auf Einmaligkeit prüfen.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so