Raspberry 3B Probleme mit Festplatte

  • Hallo Leute,


    Ich habe mir einen Raspberry 3B mit Openmediavault eingerichtet, das hat auch wunderbar funktioniert. Zuerst mit einem Usb Stick, jetzt die Hdd eingehangen.

    Da der RasPi ja nur 600mA über eine Usb Buchse liefert, sprang sie nicht an, hat nur geklackert. Daher habe ich ein Usb Kabel genommen,

    welches von 1 Micro Usb für die Hdd auf 2 normale Usb Stecker splittet. So hab ich einen Usb Anschluss an dem Raspi und einen an einem seperaten Netzteil.


    Zuerst hat alles funktioniert, konnte Dateien hinkopieren etc.. Aber nach einiger Zeit hab ich keine Verbindung mehr zum Nas herstellen können, besonders wenn ich versuchte, Musik abzuspielen, die Festplatte hatte dann wohl wieder zu wenig Strom bekommen und ist zusammengebrochen und klackerte wieder nur, versuchte zu Starten.


    Wenn ich dann den Raspi neu Gestartet und mich als root eingeloggt hatte, sagte er mir, er hätte evtl. thermische oder Stromtechnische Probleme, ich solle doch bitte /var/log/raspihealth.log aufrufen.

    Nur, wo und wie rufe ich das auf? Als root eingeben funktioniert nicht. Brauche ich dafür den GNU Nano?


    Ich bin mir ziemlich sicher dass dieses Problem an dem gesplitteten Usb Kabel liegt, da die Meldung ohne dieses nicht Auftritt. Ich habe es grade hinbekommen, es während des Bootens einzustecken, so tritt die Meldung nicht auf und die Festplatte läuft bis jetzt auch noch, dieses ist nach dem nächsten Neustart sicher vorbei.


    Ich würde auch noch gerne die Stromstärke der Usb Ports in der Config ändern, aber so finde ich die? Brauche ich dafür ebenfalls Gnu Nano?


    Also, das war jetzt ein etwas wirr geschriebener Text, ich hoffe ihr könnt mich trotzdem Helfen. :bravo2:


    Gruß, Alex.

  • Es hat bei mir ein paar Minuten später auch klick gemacht, sowas hatte ich schonmal bei meinem Receiver. Also nutze ich dafür Filezilla.

    In der Datei steht, wenn ich das richtig interpretiere, nur zu einer Uhrzeit, dass die Spannung einbrach und die Frequenz runtergetaktet wurde, mehr nicht.

    1110000000000000010

    ||| |||_ under-voltage

    ||| ||_ currently throttled

    ||| |_ arm frequency capped

    |||_ under-voltage has occurred since last reboot

    ||_ throttling has occurred since last reboot

    |_ arm frequency capped has occurred since last reboot

    Thu Jan 4 11:31:59 CET 2018 0000000000000000000

    Thu Jan 4 11:54:49 CET 2018 0000000000000000000

    Thu Jan 4 16:49:16 CET 2018 0000000000000000000

    Thu Jan 4 16:22:32 CET 2018 1010000000000000000

    Thu Jan 4 17:28:02 CET 2018 0000000000000000000





    Ich werde jetzt erstmal die Spannung für die Usb Ports anpassen, so dass ich evtl. das Split Kabel entfernen kann.


    Trotzdem, falls noch jemand einen Hinweis/Tipp hat, immer her damit.

  • Hallo Wellensittich99,


    willkommen im Forum!


    Ich zitiere mich mal selber (HDD an Raspi2 = Klackern)

    Als Erstes: Zieh die HDD ab, denn sonst klackert da irgendwann garnüscht mehr!


    Netzteil ist das Stichwort. Zeig uns doch bitte mal einen Link zu Deinem Netzteil und zur HDD!


    BTW: Ich persönlich bevorzuge einen aktiven USB-Hub zwischen RPi und HDD.

    Mit Netzteil und Link meine ich das Netzteil des RPi. ;)




    Nachtrag: 


    Mehr Strom für USB: sudo nano /boot/config.txt In eine neue Zeile machst Du folgenden Eintrag max_usb_current=1 Speichern mit STRG+O (der Buchstabe) nano beenden mit STRG+X. Jetzt noch ein Neustart mit sudo reboot.

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

    Einmal editiert, zuletzt von hyle ()

  • Also das Netzteil ist ein ganz normales Ladegerät für ein Tablet mit 2A. Das sollte und werde ich auch tauschen. Usb Hub könnte man sich theoretisch doch sparen, wenn man den Strom für die Usb Buchsen erhöht? So steht es zumindest in vielen Blogs. Ich suche grad die Config, wo liegt die denn? unter / und /var finde ich die nicht...

  • Hallo nochmal,


    max_usb_current=1 ist jetzt eingetragen, die Hdd läuft jetzt ohne mein gebasteltes Kabel. Danke dafür.


    Normalerweise sollte die Hdd ja nicht mehr zusammenbrechen. Ich werde aber gleich nochmal ein Netzteil vorbereiten, ich hab noch eins mit 5A da, muss nur noch der Stecker ran. :^^:

  • So, wie erwartet muss ich das hier nochmal aufgreifen. :D


    Er ist jetzt schon wieder zusammengebrochen, obwohl ich nur einen Ordner mit wenig Inhalt öffnen wollte.


    Das Netzteil ist von guter Qualität und hat 5V bei 2250mAh.


    Woran könnte das jetzt noch liegen? Bekommt die Hdd immer noch nicht genug Strom? Die Config ist ja bearbeitet.

  • Spannung liegt bei 5.1 V im Idle, bei Last 5,04V. Was mich aber wundert, am Anfang, wenn er frisch neugestartet ist, kann ich mit 2 Computern Dateien rüberschieben, Musik dabei hören etc. Aber immer so nach 20min, da brauche ich nur einen Ordner öffnen, dann bricht es zusammen. Ich weiß aber auch nicht, ob der Raspi oder die Platte Zuwenig Strom bekommt.


    Ich werde nochmal ein 12V 6A mittels Step Down Converter probieren, wenn es dann nochmal vorkommt, liegt es schonmal nicht an der Versorgung des Raspis....

  • Also, mit einem 4A Netzteil ging es noch bis eben gut. Da reagierte der Nas nichtmehr, Putty konnte nicht verbinden, ich konnte mich zwar noch per browser bei OMV einloggen, kam ich aber auf den Reiter Dateisysteme oder reale Festplatten, gabs nen Timeout fehler.


    Als ich neu starten wollte und den Bildschirm wieder direkt angeschlossen hatte, stand das hier dort: "A stop Job is running for LSB : Armbian gathering Hardware..." mehr konnte ich leider nicht erkennen, da startete er schon neu und die Funktionen gingen wieder.


    Könnt ihr damit was anfangen?

  • Hi,


    wenn du mir sagst, wie ich das Prüfen kann, kann ich es dir sagen. :D


    Ich stelle zurzeit selber nur Vermutungen an. Bei der allerersten Installation bekam ich kurz die Meldung, meine Sd Karte sei sehr Langsam, ich solle dies doch bitte Prüfen. Kam nie wieder.


    Ich teste zurzeit, bis heute Abend mal einen Usb Stick statt die Festplatte, wenns bis dahin Störungsfrei läuft, liegt es wohl doch an der Versorgung der Usb Ports.


    Sonst bin ich weiterhin für jeden Hinweis dankbar, der mir in der Richtung weiterhilft.


    Zu langsame SD Karte macht irgendwie auch Sinn. Ich hatte gestern auch mal bei laufenden Betrieb, ja, ich weiß, soll man nicht, aber musste sein, die Sd Karte entfernt.


    Was komisch war, ich konnte solange bis ich die Tastatur an den Raspberry anschloss um den Monitor wieder anzumachen, Filme schauen, kopieren, etc.


    Der Nas war solange voll funktionsfähig, bis der Monitor des Raspis wieder anging. Das einzige war sofort versagte war Putty und das Control Panel im Browser.


    Wenn ich hingegen die Festplatte kurz Abziehe und wieder anstecke, startet sie 1.Problemlos neu und 2.tens bleibt der Nas auch im Netzwerk, die Ordner sind nur leer...



    Ich konnte das Auftretende "timeouten" noch nicht nachstellen, ganz komisch.


    Aber wie ihr seht, gibt es seit dem neuen Netzteil keinen Kompletten Absturz mehr, sondern nur noch einen "timeout" mit anschließendem Einfrieren...


    Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

  • wenn du mir sagst, wie ich das Prüfen kann, kann ich es dir sagen.

    kann ich bei DEINER OS Wahl leider nicht, bei Raspbian ist es im Config Teil, bei OSMC auch

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Also, ich habe es den ganzen Tag mit einem Usb stick getestet, kein Absturz oder Ähnliches. Dann liegt es wohl doch an der Stromversorgung der Usb Ports.


    Wenn ich mir einen normalen Usb Hub kaufe, gibt es dann kein Back Powering bei den Ports? So war das zumindest bei meinem gesplitteten Kabel, dort hat er Spannung über die Ports noch dazu bekommen und gab eine Fehlermeldung aus.