Kleines Internetradio

  • Hallo Herr Kaiser,

    mit welchem Display läuft kivi bei Dir?

    Ich habe es nur mit dem offiziellen 7" Touchscreen zum laufen gebracht.

    Schönen Gruß, kle

  • mit welchem Display läuft kivi bei Dir?

    Hi kle,


    ich habe zwei Touch-Displays. Bei beiden funktioniert es:


    https://www.amazon.de/gp/product/B075JFT9SF/ref=oh_aui_detailpage_o00_s01?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)

    https://www.amazon.de/gp/product/B0765VZGWG/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)


    Edit (Ergänzung): bei ersterem musste ich entsprechende Treiber installieren, bei letzterem funktionierte es - wenn ich mich richtig erinnere - out of the box.

  • Code
    cd /etc/ifpluged/action.d
    sudo mv ifupdown ifupdown.bak
    sudo cp /etc/wpa_supplicant/ifupdown.sh ./ifupdown

    Danke für das schöne Projekt!

    Kleine Ergänzung zu Beitrag #2:

    In der aktuellen Version von Volumio hat sich der Name eines Verzeichnisses geändert.



    Code
    cd /etc/ifplugd/action.d
    sudo mv ifupdown ifupdown.bak
    sudo cp /etc/wpa_supplicant/ifupdown.sh ./ifupdown

    Viele Grüße

    Erich

  • Hallo Herr Kaiser,

    Ich würde gerne ein kleines Webradio fürs Bad bauen mit Lautsprecher und Touchdisplay. Leider bin ich eher von der Hardware-Seite/Boxenbau als softwaretechnisch bewandert... Ich finde ihren Ansatz perfekt, da schlicht auf Webradio reduziert. Wäre es möglich, dass sie mir ein Image zur Verfügung stellen?


    Grüße Alex

  • Hallo Alex,

    danke für dein Interesse. Aktuell habe ich keine Version, die ich weitergeben könnte. Da ich inzwischen aber mehrfach per PN danach gefragt wurde, steht es auf meiner To-Do-Liste, meinen Code zu veröffentlichen. Wenn die aktuelle Zeitnot nicht wäre. Irgendwann demnächst werde ich entweder hier ein Image posten oder einen Link auf das (noch zu erstellenden) GitHub-Projekt. Kann noch nicht abschätzen wann, aber ich werde mich darum kümmern.

  • Danke für das Lob! :-)

    In Ermangelung eines 3D-Printers und wegen eines nur sehr überschaubaren Werkzeugkastens ist alles aus Pappe (Passepartout-Karton) und Klebefolie zusammengeschnitten. Die Frontbeschriftung ist mittels Bedruckung eines simplen Fotopapiers, das ich anschließend laminiert habe, hergestellt. Alles also relativ simple. Bin sehr erstaunt, dass das Ergebnis nicht viel weniger robust erscheint, als ein Kunststoffgehäuse. Die Bastelei hat ca. 3 Nachmittage gebraucht, hat aber viel Spaß gemacht. :-)

    Hallo Herr Kaiser,


    mit den Gehäusen des Raspis tue ich mir immer etwas schwer. Ich würde gerne nachvollziehen können, wie du so ein super Gehäuse aus Karton basteln konntest. Gibt es dafür Bastelanleitungen im Internet? Oder könntest du mal detailliert auflisten, welche Materialien, Klebefolien, Magnete, Kartons du verwendest hast?


    Danke,


    Linuxer

    Edited once, last by Linuxer ().

  • Hallo Linuxer,

    eine "offizielle" Anleitung kenne ich nicht, hab das so zusammengebastelt, wie mir das in den Sinn gekommen ist. Grundlage sind folgende Passepartoutkartons:

    https://www.ebay.de/itm/10-Stu…626a75:g:tasAAOSwgkRVTG87

    Von denen klebe ich für jede Wand zwei aufeinander, dabei den inneren an jeder Seite 1,5mm kürzer, so dass eine stufige Kante entsteht. Die Wände werden zuerst mit etwas Alleskleber an den Kanten verbunden. Anschließend verstärke ich die Kanten mit Nassklebeband (Papier, dass man wie eine Briefmarke anfeuchtet, gibt es auf Rollen - glaube ich - im Künstlerbedarf). Das lässt sich leicht verarbeiten und gibt nach dem Trocknen gute Stabilität. Hinterher kommt gewöhnliche d-c-fix-Klebefolie in gewünschter Farbe darüber. Damit erreicht man für ein Pappgehäuse eigentlich eine recht erstaunliche Stabilität. Die Front mit Beschriftungen drucke ich einfach aus und laminiere sie und klebe sie dann auf die Vorderseite auf.

    Unten klebe ich kleine Gummifüße auf. Das sieht besser aus, wenn das Gehäuse nicht flach auf der Oberfläche aufliegt, gibt einen gewissen Rutschschutz und schont das Gehäuse. Wenn ich Gehäuse mit einer Art "Verschlussklappe" baue, bringe ich selbstklebende Neodym-Scheibenmagnete an (die dünnsten, die man finden kann), damit die Klappe selbständig "zuschnappt.".
    Wichtigstes Werkzeug: eine Hebelschneidemaschine. Ohne die wird man beim Pappgehäusebaus nicht glücklich. Außerdem hilfreich: Skalpell, ggf. Kreisschneider und Dremel für entsprechende Aussparungen/Löcher.

  • Irgendwie wird das kleine Internetradio immer größer. Habe inzwischen etwas upgegraded. Der ursprünglich verwendete Raspberry Zero W reichte für den Betrieb des Radios völlig aus. Nur hat mich die lange Bootzeit etwas gestört. Deshalb habe ich ihn nun durch einen 3A+ ersetzt, der schön flott startet. Bei der Gelegenheit habe ich das 3,5- gegen ein 7-Zolll-Display ausgetauscht und die Software so angepasst, dass man jetzt die Senderliste und die Detailansicht des ausgewählten Senders auf einem Schirm hat. Das macht die Bedienung noch etwas komfortabler. Das fällige neue Gehäuse ist jetzt nicht mehr aus Karton geschnitten, sondern aus Kunststoff mit etwas Aluminium. Etwas aufgehübscht mit Carbon- und Birkenholzoptik. Alle Anschlüsse inklusive SD-Kartenslot habe ich nach außen geführt, so dass das Gehäuse im Regelfall nicht mehr geöffnet werden muss. Jetzt habe ich zwei USB-Ports am Gehäuse. Da kann ich per Stick meine mp3-Sammlung anstöpseln, die das Radio jetzt auch abspielen kann. Außerdem habe ich da einen externen WLAN-Dongle angeschlossen, mit dem der Empfang noch etwas robuster ist. Schließlich habe ich noch ein IR-Modul eingebaut, damit das Radio auch per Fernbedienung gesteuert werden kann. Der ganze andere Rest ist aber noch genau so wie in der letzten Version des Radios. Alse eine LED. (;

    Das Ganze ist jetzt als Wandgerät konzipiert. Es nimmt keine Stellfläche weg und ist so per Touch noch etwas einfacher zu bedienen.

  • Danke! (:

    Uwe: Die Software besteht aus zahlreichen Einzeldateien, die ich noch ziemlich dilettantisch zusammengeschustert habe. Der Code ist leider auch noch etwas buggy, vor allem was die Fernsteuerung betrifft. Ich muss noch daran feilen, bevor ich das hier zeigen kann.

    hyle: Die Soundausgabe läuft über meine Hifi-Anlage, mit der das Radio per Klinkenkabel verbunden ist. Die Boxen hängen ebenfalls an der Wand.

  • Ergänzende Info: Das Radio kann ja jetzt auch IR-fernbedient werden. Ich habe mit allen hier im Haushalt auffindbaren Fernbedienungen Hampeleien und allenfalls Teilerfolge gehabt (hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Anlernen der Tastencodes). Deshalb habe ich mir jetzt einfach folgende programmierbare Universal-Fernbedienung zugelegt:

    https://www.oneforall.de/unive…rc-7140-essence-4#/step-1

    Dann habe ich mir in der Datenbank der bereits für lirc erfassten Fernbedienungen:

    http://lirc.sourceforge.net/remotes/

    eine Fernbedienung herausgesucht, die über die gewünschten Tasten verfügt. Habe mich für die TOSHIBA-SE-R0313-DVD-Fernbedienung entschieden und das entsprechende Konfigurationsfile heruntergeladen.

    Die Universalfernbedienung war innerhalb von Sekunden per Eingabecode auf das TOSHIBA-Modell eingestellt und funktionierte sofort. Das Schöne: einzelne Tasten können auf Wunsch zusätzlich individuell angelernt werden. So kann ich jetzt mit einer Fernbedienung das Internetradio und die angeschlossene Hifi-Anlage steuern - perfekt! (: