RPi als Fernbedienung für Unterhaltungstechnik

  • Hallo,


    Teile meiner Technik würde ich gern von Fern an und ausschalten können, hier v.a. den Sat-Receiver, den A/V-Receiver und den HTPC. Wake-on-LAN können die nicht. HTPC und Sat-Receiver zwecks Streaming in andere Räume, AVR da ich hier LS als Zone B angeschlossen hab.


    Ist es möglich einen Pi als IR-Sender einzusetzten, der seine Signale über Netzwerk bekommt und so die Geräte dann per IR einschaltet? Vllt. genügt ja ein Pi Zero.

  • Interessant. Hier https://github.com/markszabo/IRremoteESP8266 wird ja auch beschrieben wie ich das installiere, das versteh ich aber nicht. Ist das "IRremoteESP8266" nun ein fertiges Betriebssystem wie Raspbian oder eine Software die unter einem Betriebssystem auf dem ESP8266 läuft?


    WLAN geht hier aber nur mit 2m4Ghz? Ich wollte bei mir wieder auf reinen 5Ghz-Betrieb umstellen.

  • Hallo Richard,


    was ein ESP8266 ist, wird hier gut erklärt. Er benötigt ein Programm, damit die gewünschten Funktionen realisiert werden können und hat im Gegensatz zu Einplatinencomputern kein "richtiges" Betriebsystem.


    Dass Du auf 5GHz umstellen willst, hast Du erst in Deiner Antwort verraten. Da wirds aber auch auf dem Pi eng, intergriert ist (wenn überhaupt) ebenfalls 2,4GHz und USB Adapter musst Du sehr genau aussuchen, damit die mit dem RPi funktionieren.


    Gruß, STF

  • Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass 5ghz heute Standard ist.


    Ich hab 2 Sticks hier die am Pi gehen und 5ghz können. Gibt es am Pi eine Möglichkeit das umzusetzten?


    Ich guck mir das mit der Platine auch mal an.

  • Ich hab 2 Sticks hier die am Pi gehen und 5ghz können. Gibt es am Pi eine Möglichkeit das umzusetzten?

    Gehen wird viel. Je nach dem, was genau Du vor hast, würde ich mal die Suchmaschine Deines geringsten Misstrauens damit füttern. Bei konkreten Problemen frag doch einfach hier nach.


    Gruß, STF

    • Official Post

    ir wieder auf reinen 5Ghz-Betrieb umstellen.

    Und deine Geräte in einem 1m Radius um den AP aufbauen? 5Ghz ohne 2,4Ghz fallback ist zum scheitern veruteilt. Bei nem simplen Datenpaket möge das ja noch gehen aber wer dann mal versucht die Datenraten zu erreichen, die die Standards versprechen, wird es schnell merken

  • Und deine Geräte in einem 1m Radius um den AP aufbauen?

    es gibt ja Power IR Dioden die kommen dann weiter!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Für den Pi gibt es nichts fertiges. Ich bin halt kein Programmierer.


    Der ESP8266 ist ja aber ein Prozessor, der auf einer Platine arbeitet. Gibts da unterschiede auf die ich achten muss?


    IRRemote hat ein Webinterface zue Bedienung. Kann man die HTTPS-Befehle auch per Terminal an IRRemote senden?

  • Hallo Richard,


    was meinst Du jetzt mit „fertiges für den Pi“? Wenn Du nach „raspberry pi infrarot sender“ suchst, ist da schon viel Gutes dabei. Ob Dir das reicht, weißt nur Du.


    Den ESP8266 gibt es in verschiedenen Ausführungen. Dabei ist der Prozessor gleich und je nach Typ sind unterschiedlich viele GPIO nach aussen geführt, es gibt unterschiedliche Anschlussarten und Antennen bzw. Antennenanschlüsse oder auch als Entwicklungsboard mit eingebautem USB Anschluss.


    http Aufrufe funktionieren recht gut mit curl, das sollte auch hier gehen.


    Gruß, STF

  • Mit fertigem System meinte ich ein angepasstes Raspbian. Hab aber mal gegoogelt, softwareseitig ist es nur Lirc - obwohl ich hasse wie die Pest.


    Werd das wohl mal versuchen, die Hardware ist ja größtenteils da. Ich kann nur nicht löten. In einem Howto stand, man kann statt löten auch Steckverbindungen nutzen? Was ist das?

  • na der Link in Beitrag #12 zeigt ein Breadboard, das meinte ich mit Steckern. Die Steckverbinder in Deinem Link oben sind ohne Einlöten im Pi Zero zu verwenden. Nur von den Anschlüssen musst Du ja auch irgendwie wegkommen. BTW: den Pi Zero gibts jetzt auch mit bereits installiertem Header.

  • Was macht man denn aber mit so einem Breadboard beim Pi?


    Ich muss ja einige Pins z. B. vom IR-Empfänger an einen Pin des Pi anbringen, dazu muss ich löten. Ich dachte es gibt eine Art Adapter: auf den Pin den Pi aufstecken und dann an den Empfänger anstecken. Fertig. Gibts sowas? Stell mir das Löten schwer vor bei den eng stehenden Pins.

  • Der Link ist englisch, das sagt mir wenig.


    Quote

    musst Du mal suchen, ob es was mit IR gibt


    Glaube wurde nicht ganz klar was ich meine. Die Pins auf dem Pi sind kleine Metallstifte, daran sollen andere Metallteile gelötet werden, egal was genau ich verbinden will (IR, Bildschirm, Kamera). Ich suche etwas um diese Verbindung ohne Löten hinzubekommen. Das Bild hat ja wieder dieses komische Board. Was hat das mit dem Pi zu tun? Die Teile sollen zum Pi verbunden werden, nicht zu einem anderen Board.

  • Solche Kabel. Gibts männlich/weiblich in allen Kombinationen. Und wenn man einzelne Bauteile (IC, Transistoren, Widerstände...) hat, verwendet man ein solches Board, um sie zu verbinden. Das taugt nur alles nix für länger. Vielleicht läßt sich was quetschen? Da kenn ich mich aber nicht aus, ich löte.

  • Muss ich mir die Lösung mit dem Breadboard in etwa so http://www.avc-shop.de/Basic-C…-Modell-B-/-B-transparent vorstellen?


    Mit genau solchen Kabeln hab ich den Infraroteinschalter an meinen HTPC angeschlossen. Worin besteht denn das Problem auf Dauer? Der IR-Einschalter läuft seit 2010 ohne Probleme.

    Edited 2 times, last by BillowingDawn349 ().

  • Ja, genau so meinte ich das. Wenn es bei Dir funktioniert hat: Glück gehabt. Ansonsten kann schon mal passieren, dass Du einmal doof dran kommst und nichts geht mehr. Ich löte es lieber, aber probier es aus.


    Gruß, STF