Probleme mit Mounting eines NAS via FSTAB

  • Hallo,

    ich bin neu Hier im Forum.

    Ein Akutes Problem treibt mich in Eure Arme,ich hoffe dass ich dann jetzt auch gleich die Gelegenheit Nutze , mehr aus meinen PIs zu machen.


    Nun einmal zu meinem Problem. Ich hole mal etwas aus:


    Ich habe bisher Kodi auf einem Firetv genutzt, hab aber mit meinem neuen Fernsehr Probleme mit der Bildwiderholrate.

    Der Fernsehr hat eine Plex ab und daraufhin habe ich versucht, Plex auf meinen Synology DS215 zu installieren, das Ding ist aber zu langsam zum Streamen.


    Zweiter Versuch war dann ein Raspberry PI3 mit Raspbian als Plex Server der vie Mounting in FSTAB auf den NAS zugreift. (Ich möchte den NAS weiter nutzen da er noch so einiges macht daher die Mounting methode).


    folgende Zeile in FSTAB:

    //Medianas/Intern /mnt/nas-intern cifs username=plex,password=xxxxxxxxx 0 0

    //Medianas/usbshare1 /mnt/nas-usbshare1 cifs username=plex,password=xxxxxxxxx 0 0

    //Medianas/usbshare2 /mnt/nas-usbshare2 cifs username=plex,password=xxxxxxxxx 0 0


    Das Funktioniert auch super. Plex läuft wie geschmiert, ich bin hochzufrieden

    Leider ist nach einiger Zeit dieser Mountpoint weg. Plex motzt dann rum und ich hab mal in den ordnern rum gesucht und festgestellt das die moutn Ordner leer sind, bzw. er sagt das Gerät ist nicht aktiv.

    Im Log habe ich folgendes gefunden: (und das mehrmals)


    ...

    Jan 27 02:24:14 raspberrypi kernel: [16795.482107] CIFS VFS: Server Medianas has not responded in 120 seconds. Reconnecting...

    Jan 27 02:24:14 raspberrypi kernel: [16795.482391] CIFS VFS: Server Medianas has not responded in 120 seconds. Reconnecting...

    Jan 27 02:24:54 raspberrypi kernel: [16835.162370] CIFS VFS: Server Medianas has not responded in 120 seconds. Reconnecting...

    ...


    Mein komplettes Netz der Fritzbox neigt dazu das öfter mal zu tun.
    Das passiert jetzt seit tagen immer wieder, nur ein Reboot hilft da, unmount und remount auch nicht.


    Ich habe nun folgendes Versucht, da ich vermutet habe, dass der DNS Server durch den Netzwerkausfall etwas länger braucht.


    1. Den DNS Namen durch die IP zu ersetzen (DHCP weißt dem Server immer die selbe IP zu)

    Ergebnis: Das funktioniert beim boot nicht, aber wenn ich sudo mount -a probiere dann bindet er die Laufwerke alle ein.


    Im Bootlog steht folgendes:


    ● mnt-nas\x2dusbshare2.mount - /mnt/nas-usbshare2

    Loaded: loaded (/etc/fstab; generated; vendor preset: enabled)

    Active: failed (Result: exit-code) since Sat 2018-01-27 15:24:47 UTC; 11min ago

    Where: /mnt/nas-usbshare2

    What: //192.168.178.22/usbshare2

    Docs: man:fstab(5)

    man:systemd-fstab-generator(8)

    Process: 531 ExecMount=/bin/mount //192.168.178.22/usbshare2 /mnt/nas-usbshare2 -t cifs -o _netdev,username=plex,password=xxxxxxxxxx (code=exited, st


    Jan 27 15:24:47 raspberrypi systemd[1]: Mounting /mnt/nas-usbshare2...

    Jan 27 15:24:47 raspberrypi systemd[1]: mnt-nas\x2dusbshare2.mount: Mount process exited, code=exited status=32

    Jan 27 15:24:47 raspberrypi systemd[1]: Failed to mount /mnt/nas-usbshare2.

    Jan 27 15:24:47 raspberrypi systemd[1]: mnt-nas\x2dusbshare2.mount: Unit entered failed state.




    2. _netdev hinzufügen

    Ergebnis: bringt keine Änderung


    Warum verhält es sich mit der IP in FSTAB so? Wie kann ich diesen Netzwerkneuaufbau abfangen?

    Habe ich noch irgendwelche Fehler drin?


    gruß

    Nils

  • Hi,

    danke für die zügige antwort.

    Das werd ich mir n paarmal durchlesen müssen.


    Ich bin zwar noch aus alten c64 tagen recht konsolenerfahren aber das sind jetzt seit ca 10 jahren wieder meien ersten schritte mit linux.


    bin faul geworden was computer angeht.


    nils