NOOBS oder nicht, hier keine Frage. Oder doch?

  • Hallo zusammen,


    die Geschichte von NOOBS ist eine Geschichte voller Missverständnisse... Äh, nein, anders:


    Regelmäßig tauchen hier im Forum Anfragen auf, die sich direkt oder indirekt auf Installationen mit NOOBS (New Out Of the Box Software) beziehen. Ebenso regelmäßig bekommt der Fragende eine Antwort, der man die Schnappatmung beim Schreiben regelrecht anfühlt. Leider fehlt es jedoch allzu oft an inhaltlicher Tiefe, so dass es nahezu immer auf folgende Aussage hinausläuft:


    NOOBS IST DOOF! SELBST SCHULD! DAS! NIMMT! MAN! NICHT! PUNKT.


    NOOBS mag für den (semi)professionellen Nutzer indiskutabel sein, allein die Tatsache, dass es die Foundation für Einsteiger empfiehlt, lässt es manch eine(n) ausprobieren. An dieser Stelle möchte ich für Einsteiger die Grenzen und Unterschiede von NOOBS im Vergleich mit einem alleinig installierten Betriebssystem auf dem Raspberry Pi aufzeigen. Letzteres wird von nahezu allen hier im Forum vorgezogen, vermeidet man doch damit etliche Hürden beim Installieren diverser Hard- und Software, deren Installationsskripte in vielen Fällen die Besonderheiten von NOOBS Installationen nicht berücksichtigen. Die vielen Möglichkeiten der Hilfe bei Problemen jenseits von NOOBS Installationen wage ich gar nicht erst zu erwähnen.


    Vorweg, NOOBS ist nicht mit einem Betriebssystem zu verwechseln. Es startet zwar das System, ist aber eine Art Assistent, der dafür sorgt, dass ein Betriebssystem für den Raspberry Pi installiert und später auch gestartet wird. Nicht nur nach dem ersten kopieren auf eine komplett mit FAT32 formatierte SD Karte, auch später wählt man aus einer Liste das zu installierende bzw. ladende System aus. Wie die Installation genau funktioniert, beschreibt die Foundation hier. Die Systeme selbst werden in eigenen und begrenzt großen Partitionen untergebracht, die dann (im Fall von Linux) mit ext4 formatiert sind.


    Die Frage lautet also: In welchen Fällen kann man NOOBS verwenden und wann sollte auf ein alleinig auf der SD Karte installiertes System gesetzt werden?


    Und bevor Du weiterliest, hier schon mal ein Beitrag von framp , den ich genau so unterschreiben würde.


    Du kannst NOOBS verwenden, wenn Du folgendes vor hast...
    Du solltest es besser nicht verwenden (oder wechseln), wenn Du
    dieses vor hast...
    1) Du möchtest auf einer SD Karte mehrere Systeme (nur aus der von NOOBS angebotenen Auswahl- frag gar nicht erst nach weiteren!) ausprobieren, um zu entscheiden, welches für Deinen Zweck am Besten geeignet ist. Es läßt sich derzeit (Anfang 2018) auf einem RPi3 folgendes auswählen: Raspbian (full desktop version); LibreELEC (Kodi Entertainment Center); Raspbian lite (minimal Version); Lakka (retro emulation console); OSMC (Open source media center); recalbox (open source retro gaming console); Screenly OSE (digital signage Platform); Windows 10 IoT Core (Windows for devices); TLXOS (60-day trial thin client). Es stört Dich auch nicht, dass bei einer Änderung der Auswahl alle Systeme neu installiert und Deine Änderungen darin überschrieben werden.
    1) Du benötigst ein System, von dem Du weißt, dass es Deinen Wünschen nahekommt, was Funktionalität und Bedienung angeht. Im Rahmen der Möglichkeiten freie Erweiterbarkeit inklusive.
    2) Du willst eines oder mehrere Systeme von 1) ohne großen Aufwand und ohne große Veränderungen verwenden und Dich für die Grundeinstellungen einfacher, meist grafischer Dialoge bedienen.
    2) Du brauchst möglichst viele Einstellungen und Hebel, um das System nach Deinen Wünschen anzupassen.
    3) Dir reicht die Auswahl der bereits installierten Programme aus und Du planst keine größeren weiteren Installationen. Der (begrenzte) Speicherplatz genügt Dir.
    3) Dein System muss ohne großen Aufwand erweiterbar bleiben, auch was den Speicherplatz angeht.
    4) Du möchtest mal ein paar LED blinken lassen, eventuell auch ein Relais schalten. Dies alles mit Bordmitteln wie der Konsole oder einer der installierten Programmiersprachen. Kaum mehr.
    4) Hausautomation, diverse Hardwareerweiterungen und ähnliches schweben Dir vor. Du möchtest eine der Anleitungen (Tutorials) aus dem Netz ausprobieren, die sehr oft und wenn überhaupt, nur mit Umwegen für NOOBS Installationen nutzbar sind.
    5) Die "nackte" Hardware des Raspberry Pi reicht Dir, Erweiterungen wie ein Display oder ähnliches benötigst Du nicht.
    5) Du möchtest zusätzliche Hardware verwenden, ein Display und weitere Erweiterungsplatinen einbinden.
    6) Du und die von Dir verwendeten Programme kommen mit der unüblichen Struktur der Speicherkarte klar.
    6) Du hoffst und baust darauf, kompetente und schnelle Hilfe in Foren wie diesem hier zu finden. (Danke hyle ).


    Für Kommentare und Erweiterungen jederzeit offen, STF

  • In welchen Fällen kann man NOOBS verwenden

    Die Antwort lautet nie...wirklich nie...Grade als Anfänger gibt es erst recht keinen Grund das zu benutzen. Schon alleine Das Noobs keine globale config kennt, disqualifiziert das System. Man kann das auch nicht schön reden, das ganze Ding ist Broken-by-Design und schafft bei Anfängern nur Probleme.


    Deswegen wird es auch hier rigoros bekämpft. Wir hätten 50% weniger Arbeit wenn es diesen Schrott nicht geben würde.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Schon alleine Das Noobs keine globale config kennt,

    Mag sein, dass DIR das fehlt, allein mir erschließt sich nicht die sinnhaftigkeit. Direkt im Startmenü kannst Du config.txt und cmdline.txt (so es sie überhaupt gibt) des jeweiligen Systems direkt bearbeiten. So man denn überhaupt muss. Muss man das nämlich, ist NOOBS obsolet, wie ich versuchte, darzustellen.

    Deswegen wird es auch hier rigoros bekämpft. Wir hätten 50% weniger Arbeit wenn es diesen Schrott nicht geben würde.

    Leider fehlt es jedoch allzu oft an inhaltlicher Tiefe, so dass es nahezu immer auf folgende Aussage hinausläuft:


    NOOBS IST DOOF! SELBST SCHULD! DAS! NIMMT! MAN! NICHT! PUNKT.

    OK, das ist unfair von mir. Ich habe den Beitrag geschrieben, weil die meisten der "Probleme" durchaus lösbar gewesen wären. Wenn denn bekannt wäre, was genau die Unterschiede sind. Ich bin weder Fan noch Verwender von NOOBS. Mein Beitrag soll eine Hilfe jenseits des phrasendreschens sein. Linkt man hin, sagt, "Guckst Du hier nach, ob das noch geeignet ist". Nö? Dann doch lieber Raspbian oder ein anderes System.


    Was aber viel wichtiger ist: Das Vorhandensein mag Dir und uns nicht gefallen, nur abschaffen wirst Du es nicht. Naja, zumindest nicht so. (;


    Gruß, STF

  • Wir hätten 50% weniger Arbeit wenn es diesen Schrott nicht geben würde.

    Das ist keine Arbeit! Das ist freiwillige Dienstleistung am User.

  • Ich weiss nicht, ob es hier vielleicht als "Themenerweiterung" sinnvoll wäre, oder besser in einem eigenen Thema aufgehoben: Wie kann der User mit NOOBS System auf eines ohne umstellen? Also welche Daten muss/sollte ich wie sichern um sie später auf ein System ohne NOOBS zu haben? Wie installiere ich zwei oder mehrere Betriebssysteme? Also irgendwie eine Lösung ohne NOOBS bieten.

  • Wie installiere ich zwei oder mehrere Betriebssysteme?

    Auf eine Karte? Gar nicht. Der Rat ist doch: Verwende für ein System eine eigene Speicherkarte. Macht nicht noch zusätzliche Probleme. Fertsch. (;

    Wie kann der User mit NOOBS System auf eines ohne umstellen? Also welche Daten muss/sollte ich wie sichern um sie später auf ein System ohne NOOBS zu haben?

    Auch nicht. Imho sollte es nur zum "spielen" da sein, großartiges an Daten dürfte da nicht anfallen.


    Gruß, STF

  • Das ist keine Arbeit! Das ist freiwillige Dienstleistung am User.

    Aha, dann hätte ich 50% mehr Zeit mich freiwillig um wirkliche Probleme zu kümmern.

    So man denn überhaupt muss. Muss man das nämlich, ist NOOBS obsolet, wie ich versuchte, darzustellen.

    Oja, das muss man, denn so gut wie alle Beiträge laufen auf..."ich hab Noobs installiert und irgendwas geht nicht obwohl ich es in die config eingetragen habe" raus. Somit ist Noobs obsolet, da es keinerlei Vorteil für den User bringt und nur Probleme generiert. Warum das von der Foundation so gepushed wird kann ich mir nicht erklären aber die meisten Anfänger nehmenes, weil es direkt vorgeschlagen wird. Da steht nicht: "Nehmt Noobs zum testen aber sobald ihr was mit eurem Pi machen wollt könnt ihr es vergessen".

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Das dumme ist dass i.d.R. alle mit "kleinen Spielereien" anfangen und dann irgendwann wird aus dem System ein Produktionssystem :wallbash:. Es wird nicht umgestellt auf ein Singlebetriebssystem. Das sagt allerdings auch keiner dass man das machen soll. :@

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Dazu kommen noch die RPi Pakete mit Netzteil, Gehäuse und SD Karte wo NOOBS schon drauf ist. Das NOOBS irgendwie ungeeignet ist, oder sonst eine Information bekommt man damit nicht. Als Einsteiger weiss man ja nichts davon. Und das sich die Käufer vorher im Netz zu NOOBS informieren ist unwahrscheinlich, bzw. nicht zu erwarten. Das "Problem" ist nicht wegzudiskutieren.


    STF :

    Also einmal NOOBS drauf muss man damit leben, oder alles löschen, wenn man es los werden will? Aber Konfigurationsdateien müsste man doch von NOOBS System auf eines ohne kopieren können. Und eine Paketliste müsste sich doch auch irgendwie schreiben lassen und die man dann ggf. manuell mit dem neuen System abgleicht um Pakete zu installieren.

  • Aha, dann hätte ich 50% mehr Zeit mich freiwillig um wirkliche Probleme zu kümmern.

    Selbstverständlich. Es liegt doch in deinem ermessen, ob du deine Freizeit opferst oder nicht.


    Wenn man nicht will oder nichts zu sagen hat, einfach Tastatur ruhen lassen. Es gibt hier zum Glück sehr kompetente Helfer. Nicht jeder muss. Manchmal ist weniger mehr. So werden Diskussionfäden nicht unnötig aufgeblasen UND es gibt weniger Auseinandersetzungen. Solls hier ja auch schon gegeben haben, wie im richtigen Leben auch :stumm:

  • :thumbup:

    Ich habe letzten Oktober auch schon angefangen. Noch besser sollte hier im Forum immer ein Popup kommen wenn jemand nur den Text NOOBS eingibt und vor dem Einsatz warnen :shy:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Aha, dann hätte ich 50% mehr Zeit mich freiwillig um wirkliche Probleme zu kümmern.

    Hmmm, die von Dir gefühlte Zeit, die Du mit dem Schreiben von 87 größtenteils Zwei- oder Dreizeilern recht ähnlichen Inhalts zum Thema NOOBS verbracht hast, nimmt 50% Deiner Zeit ein? dbv, jetzt enttäuschst Du mich aber ein wenig. Also, wenn Du „Adrenalin“ oder „Aufregung“ geschrieben hättest, dann....Aber so... Soll ich nochmal was zum schnappatmen schreiben:


    sudo rpi-update


    So. Tschakka. :P


    Ein link zum Thema...

  • Es liegt doch in deinem ermessen, ob du deine Freizeit opferst oder nicht.

    Ja, und trotzdem ist es Arbeit, auch wenn sie freiwillig gemacht wird. Auch das Erstellen von Tutorials, längeren Antworten etc ist Arbeit. Ich find es sogar recht unfreundlich wenn jemand behauptet das unsere gemeinnützige Arbeit, keine Arbeit ist. Seltsames Weltbild.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv: 1 zitat entfernt ().

  • Ich find es sogar recht unfreundlich wenn jemand behauptet das unsere gemeinnützige Arbeit, keine Arbeit ist. Seltsames Weltbild.

    Mir egal. Dann bin ich dir gegenüber halt einmal unfreundlich. Kann ich mit leben, du auch? Ich sehe es nicht als Arbeit, akzeptiere aber deine Meinung dazu.

    MfG

  • Also einmal NOOBS drauf muss man damit leben, oder alles löschen, wenn man es los werden will? Aber Konfigurationsdateien müsste man doch von NOOBS System auf eines ohne kopieren können. Und eine Paketliste müsste sich doch auch irgendwie schreiben lassen und die man dann ggf. manuell mit dem neuen System abgleicht um Pakete zu installieren.

    Es stellt sich nur die Frage, wie sinnvoll das ist und wie lange es dauert. Letztlich könnte ich mir sogar vorstellen, ein Raspbian (lite) aus seiner NOOBSigen Umgebung rauszuholen. Käme mal auf einen Versuch an.

  • Es stellt sich nur die Frage, wie sinnvoll das ist und wie lange es dauert. Letztlich könnte ich mir sogar vorstellen, ein Raspbian (lite) aus seiner NOOBSigen Umgebung rauszuholen. Käme mal auf einen Versuch an.

    Ich wäre davon ausgegangen, das das jemand schon gemacht hat und zumindestens die grobe Prozedur allgemein bekannt ist.:conf: Reicht es nicht zu Wissen, welche Verzeichnisse in Frage kommen und diese zur Not händisch abgleichen?

  • Reicht es nicht zu Wissen, welche Verzeichnisse in Frage kommen und diese zur Not händisch abgleichen?

    Sehe ich ganz ähnlich:

    Wenn man ein größeres eigenes System versehentlich unter NOOBS aufgezogen hat, weiß man doch in der Regel, welche Einträge in welche Dateien (config.txt, /home/pi/.*.conf) man angefasst hat (gilt nicht für die reinen Copy-Paster von Internetanleitungen). Wenn das Projekt produktiv wird, flasht man nach Sicherung der Konfigdateien das nackte Raspbian, OSMC, whatever auf die SD-Karte und schon geht's weiter ohne NOOBS.

    Deswegen hat man idealerweise immer etwa 5 frei verfügbare SD-Karten mit 8GB bis mittlerweile eher 16GB herumliegen, auf die man das konkrete Zielsystem (oder ein Sicherungsimage des eigenen Werkes) schnell aufspielen kann. Das gute alte NOOBS muss man dann nicht mal zwingend überbügeln.


    PS:

    Ich hatte wirklich noch nie Kontakt mit NOOBS und ich habe nicht den Eindruck etwas versäumt zu haben. Mir reichte, was ich vorab darüber las. Allerdings überlege ich immer wieder, mir doch mal so eine 16GB-NOOBS-Karte wegen des netten Himbeerlogos zu kaufen :)


    PPS:

    Ich weiß nicht, ob NOOBS die Installation von Win10 IoT vereinfacht? Wenn man mit NOOBS die von Microsoft initiierte Gängelung (man braucht u.a. einen Win10-PC) bei der Installation von Win 10 IoT los würde, hätte NOOBS alleine schon deswegen seine Berechtigung.