[Kaufempfehlung]: Pi2 vs Pi3

  • Hi,


    ich möchte den Versuch wagen von Windows auf Linux Mint umzustellen - dabei möchte ich aber zumindest auf eine meiner beiden Wetterstationen nicht verzichten.

    Da ich für meine WS300PC (von ELV) schon vor langer Zeit einen enpfindlicheren Empfänger eingebaut habe und auch anfänglich einen großen Batzen an Sensoren mir günstig besorgen konnte, möchte ich mir auch keine neue Station zulegen.


    Da es für die WS300PC nur rudimentäre Scripte gibt, die zwar unter Linux Mint laufen - ich aber lieber eine komplette Softwarelösung bevorzuge, kam ich auf die Idee meine WS300PC mittels einem Raspberry (Software: Meteohub) einzubinden.


    Unter Windows werden die Wetterstationen alle 3 Tage abgefragt und die Daten werden in einer Windows-Wettersoftware eingelesen und ausgewertet. Bis zur Abfrage sammeln die Wetterstationen ihre Daten in den EEProms. Da es unter Linux (Mint) nun eben keine Wetterstations-Software gibt, die meine WS300 auslesen kann, muss ich wohl die einzige Software wählen die es kann. Und das ist eben Meteohub, welches auf den Raspberry (1, 2 und 3) läuft - anscheinend leider nicht mit einem PC-Unterbau und Linux Mint (64-Bit).


    Dieser Umstand bedeutet für mich einen "Stromfresser" mehr, der vorher nicht vorhanden war. Von daher favorisiere ich den älteren Pi2 (4W) [Pi3 hat über 12W - hier der Link]. Wenn ich aber den Wetterserver nicht online betreibe, sondern - wie vorher mein Windows-Prog nur alle 3 Tage kurz starte - dann wäre mir der Stromverbrauch egal.


    Jetzt kommt Ihr mit Euren Erfahrungen ins Spiel: Bringt mir der Pi3 erhebliche Vorteile gegenüber dem Pi2 (WlAN und BT brauche ich eigentlich nicht)?


    -volker-

  • Wie kommst du auf 12 Watt? Das ist wohl nur die Spannung multipliziert mit dem maximalen Strom von 2,5 A (bedingt durch die Sicherung). Die Leistungsaufnahme des Pi3 im Leerlauf (und da befindet er sich in der Regel 99,9% des Tages) ist 0,1 Watt geringer als beim Pi2. Ich habe gerade dieser Tage gemessen... mein Pi Thin-Client lag gut unter 4 Watt im Betrieb.

  • Dein Pi soll an scheint nur deine Wetterstationen auslesen.. Wieso also dann einen Pi2/3 und nicht PiZeroW ? Der wäre mit ca. 100mA weitaus stromsparender. Großartig viel zu tun wird der Pi letztlich nicht haben.


    https://www.google.de/search?q=raspberry+power+consumption

  • ....das hat einen einfachen Grund: Laut Homepage (Unterstützte Hardware) wird der Zero nicht von der Software unterstützt. Ich werde aber nochmal gezielt bei Denen danach im Forum suchen.


    Noch was: Da ich meine Wetterstation von Batteriebetrieb auf USB-Spannungsversorgung umgestellt habe, sollten die USB-Anschlüsse evtl. so konfigurierbar sein wie es z.Z. auch bei meinem PC ist. Also der Pi stromlos / USB-Versorgung = Strom an.

    Falls es mehr -oder weniger keinen Unterschied zum Idle-Mode machen würde und der Pi deswegen diese Funktion nicht besitzt - wäre es dann wohl auch egal.

  • Solange der "Raspberry Pi Model B and B+" unterstützt wird, wird auch der PiZero(W) unterstützt da der selbe SoC verbaut ist. Vermutlich wurde der Artikel nur zu einem Zeitpunkt erstellt wo es den Zero noch nicht gab.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi#Hardware

  • Danke für die Info - und weißt Du auch wie es sich mit der USB-Stromversorgung verhält?

    Beim Zero ist aber wohl echt egal, ob der im Idle oder aus ist ( und nur noch die USB-Buchsen versorgt) :)


    Nochwas zu "der hat nicht viel zu tun". Wenn ich den Server nicht als Auslesesoftware alle 3 Tage benutze, sondern online, dann müsste er alle 3 Minuten die Wetterstation auslesen. Ich denke das wird er wohl schaffen - so langsam ist er wohl nicht :)


    €dit: Ich sehe gerade in Deiner Auflistung, dass der Zero nur 1 x MiniUSB hat und kein LAN - dafür aber mitunter WLAN. Kann der denn einen USB-Hub ansteuern, oder ist das beim PiZero(WLAN) nur ein Client? Beantworte mir gerade selber: Ja kann er.


    Ich werde mich mal ein wenig in die Materie einlesen. Evtl. ist man mit einem Pi 2/3 ähnlich stromverbrauchsmäßig unterwegs, wenn man die CPU auf 200 Mhz im Idle runter fahren kann. Beim Zero hat man mitunter mehr Gerödel, wenn man mal 2x USB braucht (Hub nachkaufen)


    -volker-

    5 Mal editiert, zuletzt von Volker S ()

  • Mir war, als wenn der Pi3 etwas weniger Strom braucht aber an den ersten Zero kommt der natürlich nicht dran.

    ;) Gruß Outi :D
    2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (RaspberryMatic) / 2x Pi 3 B (webOS OSE/Win10IoT) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Stretch) / 1x Sense HAT

  • €dit: Ich sehe gerade in Deiner Auflistung, dass der Zero nur 1 x MiniUSB hat und kein LAN - dafür aber mitunter WLAN. Kann der denn einen USB-Hub ansteuern

    Wofür brauchst du einen USB-Hub?


    Der Pi0 hat kein MiniUSB sondern microUSB... Kleiner aber feiner Unterschied!

    Es gibt Adapter für USB-A Buchse auf microUSB-A Stecker.

    Evtl. ist man mit einem Pi 2/3 ähnlich stromverbrauchsmäßig unterwegs, wenn man die CPU auf 200 Mhz im Idle runter fahren kann.

    Bevor du einen Fetten Rechner nimmst und diesen untertaktest um Strom zu sparen, wieso greifst du dann nicht direkt zu einem stromsparenden Computer?

  • Bevor du einen Fetten Rechner nimmst und diesen untertaktest um Strom zu sparen, wieso greifst du dann nicht direkt zu einem stromsparenden Computer?

    Weil es bisher leider so aussieht, dass meine angedachte Imagesoftware (Meteohub) wohl doch nicht auf dem Zero W läuft (warum auch immer) -> Link1


    Ein Hub wäre für mich interessant weil ich eigentlich LAN bevorzuge (USB->LAN an einen Anschluss und die Wetterstation kommt an den 2. USB vom HUB). Der geringe Stromverbrauch vom Zero ist aber nach wie vor interessant für mich.


    Nochetwas zur Auslesegeschwindigkeit, falls ich meine Wetterstation diskontinuierlich betreiben würde (z.Z. lese ich sie auf Windows alle 3 Tage aus, was einen Datensatz von 34560 Daten entspricht):

    Hier mal ein User, der mittels PI 1B einen Klimalogg Pro (den Vorgänger davon habe ich ebenfalls) diskontinuierlich ausliest:


    "When weewx starts, it will attempt to read historical records from the console. The Klimalogg Pro can store over 50,000 records. If the logger is full it can take some time to download the records. For example, on a Raspberry Pi 1B, reading 51143 records took 15 hours. Systems with faster I/O will probably take considerably less time." Quelle -> Link2


    Das wäre natürlich schon eine Hausnummer - allerdings hätte er ja auch dann 3-4 Tage Zeit. Erst dann wäre eine erneute Auslesung fällig. Falls der WLAN mitten im Auslesen abbrechen würde wäre das aber schon eher ein No-Go. Bleibt das kontinuierliche Auslesen alle 3 Minuten von 8 Sensoren = 24 Daten würde nach obiger Rechnung ca. 25 Sekunden dauern. Das hört sich praktikabler an. Aber wie gesagt, laut Link1 ist der Zero W wohl nicht kompatibel. :(


    -volker-

    3 Mal editiert, zuletzt von Volker S ()