Netzwerkzugriff von RasPi2 auf Raspi3

  • Hallo zusammen,


    mir ist es möglich vom Windows PC auf dem Raspi3 per IP im Explorer (\\192.168.178.30\...) zuzugreifen.

    Ist es möglich auch vom Raspi2 auf dem Raspi3 zu gelangen, also ähnlich wie im Windows per Explorer?

  • Also so "//192.168.178.30\intenso"?


    Leider klappt das auch nicht, muss ich extra noch etwas installieren?

    Ich hatte samba (+ssh) installiert, leider klappt es nicht.

    2 Mal editiert, zuletzt von Chrombacher ()

  • Nein, wo Pfade bei Windows Backslash sind, ist bei Linux Slash. Also hättest Du mit //192.168.178.30/intenso eine gute Chance, dass es funktioniert.


    Falls nicht, dann bitte mehr Infos zum OS (Betriebssystem) und des dazugehörigen GUI (Oberfläche/Desktop).

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Hab es gerade noch einmal versucht, klappt leider nicht.


    RasPi3: LibreELEC 8.2.3

    RasPi2: Raspbian-Stretch (2017-11-29), von hier wollte ich per Remote Desktop auf den RasPi3 zugreifen wo die Festplatte dran ist


    PC: Win10 64Bit


    Beide RasPi hängen per WLAN im Heimnetzwerk.

    Beim RasPi3 mit Festplatte hatte ich Samba aktiviert um Daten direkt vom PC zu verschieben.



    Edit:

    Eventuell kann ein Admin/Mod das Thema in den richtigen Bereich schieben.

  • Hallo, hier eine Alternative, wie es auch gehen kann:

    Beim RasPi3 mit Festplatte hatte ich Samba aktiviert um Daten direkt vom PC zu verschieben.

    ich mach' das mit WinSCP.


    Ist es möglich auch vom Raspi2 auf dem Raspi3 zu gelangen, also ähnlich wie im Windows per Explorer?

    Willst Du das mit der GUI auf dem Raspi machen? (Soll auf dem Raspi eine grafische Oberfläche laufen?)

    Da ist das Stichwort für die Forumsuche 'X11-Forwarding'.

    Auf Kommandozeilen-Ebene reicht sftp.

    Schönen Gruß, kle

  • Ja dort läuft eine grafische Oberfläche. Ich habe auf dem RasPi2 den JDownloader laufen und wollte dort als Downloadpfad den RasPi3 angeben.

    Das müsste doch direkt über die IP gehen?


    Ich werde mir mal 'X11-Forwarding' anschauen, danke.


    Edit:

    X11-Forwarding scheint ja nur eine grafische Oberfläche zu sein, das hilft mir leider nicht weiter.



    Dieses Bild stammt von JDownloader unter Windows, dort klappt der Pfad per IP wunderbar.

    Gebe ich nun im JDownloader auf dem RasPi2 "//192.168.178.30\intenso" funktioniert es nicht. Es kommt die Frage ob ich den Ordner erstellen möchte und

    der Download landet dann im Ordner des JDownloader im Ordner "//192.168.178.30\intenso", aber leider nicht auf der externen Festplatte.



    4 Mal editiert, zuletzt von Chrombacher ()

  • Das müsste doch direkt über die IP gehen?

    Wieso müsste das gehen? Du versuchst, mit Linux und einem Protokoll/System (SMB/CIFS) das aus der Windows Welt kommt, etwas zu erreichen. Das benötigt ein wenig Einrichtung, ist aber machbar. Es gibt evt. auch andere Wege des Zugriffs, allerdings ist *elec wohl zu eingeschränkt - da kenn ich mich aber nicht aus.


    Das mit dem Remote Zugriff habe ich nicht verstanden. X11 forwarding ist nämlich keine Oberfläche. Am Besten, Du beschreibst mal, was Du erreichen willst, dann findet sich wahrscheinlich eine Lösung.


    Gruß, STF

    "And now for something completely different."


    Hofeis guide to: Wie frage ich nach Hilfe? *** Mein nagelneuer Raspberry Pi 3B+ zeigt nur ein buntes Bild. (Ab)Hilfe.

    Einmal editiert, zuletzt von STF ()

  • Ok hier noch einmal die genaue Problembeschreibung:


    - JDownloader läuft über Debian Stretch auf RasPi2

    - der Download soll aber auf dem RasPi3 mit LibreELEC (Kodi) und der dort angeschlossen Festplatte landen


    - ich habe mit dem JDownloader am PC erfolgreich auf die Festplatte des RasPi3 downloaden können

    - als Downloadpfad im JDwonloader steht das: \\192.168.178.30\intenso (intenso ist hier die externe Festplatte)


    - nun habe ich, wie oben schon beschrieben, den gleichen Pfad im Jownloader auf dem RasPi2 eingetragen bzw. auch die Variante mit //192.168.178.30\intenso

    (dies hab ich über die Grafische Oberfläche von Debian Stretch per Remotezugriff gemacht)

    - leider klappt es aber nicht

    - meine Frage ist nun: Welchen Pfad muss ich nun genau eingeben, dass die Downloads auch auf der externen Festplatte landen?


    Ich hoffe, es ist so verständlicher :-)

  • das sollte dann in dieser Form funktionieren:


    smb://192.168.178.30/intenso


    Allerdings musst Du Dich schon mindestens einmal an dieser Freigabe anmelden (an Deinem RPi3), damit Nutzer/Passwort gespeichert werden kann. Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob Dein Programm damit klarkommt. Oder Du nimmt die Version unter dem Link in meinem Beitrag. Es geht Dir also explizit nur darum, Dateien in einem im Netzwerk freigegebenen Ordner zu speichern?


    Gruß, STF

    "And now for something completely different."


    Hofeis guide to: Wie frage ich nach Hilfe? *** Mein nagelneuer Raspberry Pi 3B+ zeigt nur ein buntes Bild. (Ab)Hilfe.

  • Dann evtl. mit Protokoll smb://192.168.178.30/intenso (JDownloader habe ich noch nicht genutzt) und nochmal \ ist Windowspfad / ist Linuxpfad.


    Meinst Du mit Remotezugriff VNC?


    //Edit: Zu spät! :shy:

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Hallo zusammen,


    der Befehl smb://192.168.178.30/intenso klappt leider auch nicht.

    (Wie setzt man eigentlich Befehle als Zitat ins Forum? Bei mir ist der Zitat Bereich immer so riesig...)


    Ich habe jetzt mal die verlinkte Anleitung von STF versucht, aber ich hänge schon beim Punkt "Lösung: Entfernte Samba-Freigabe prüfen".


    Mit smbclient -N -L //192.168.178.30/ bekomme ich nur die Meldung hier:

    WARNING: The "syslog" option is deprecated

    Connection to 192.168.178 failed (Error NT_STATUS_IO_TIMEOUT)

  • Warum nicht einfach per ssh mounten bei linux zu linux Verbindungen. Auch für Windows gibt es entsprechende Tools. z.b. sshfs for windows. Erspart einem das rumgeeiere mit Sa,ba

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Wäre auch eine Idee, aber wie macht man das wieder?


    Ich hatte auch schon überlegt den RasPi2 als NAS mit Festplatte laufen zu lassen und Kodi dann aufs NAS zugreifen zu lassen.

    Naja ich muss mir das nochmal überlegen, was am besten ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Chrombacher ()