Bitcoin Mining mit dem Pi

  • Guten Tag zusammen,


    ich habe mich mal etwas in das Thema Bitcoin Farming eingelesen und bin dabei darauf gestoßen das das ganze wohl auch mit dem Pi geht.

    Da ich noch keinen besitze wollte ich hier mal Nachfragen was für einen ich dafür bräuchte inkl. ggf. Zubehör?


    Ich habe es derzeit über meinen Linux Root laufen der gekündigt ist und demnächst auch abgeschalten wird aber was rum kommt dabei ja leider nicht.

    Zwar habe ich in meinem PC eine 1080Ti drin aber ich will die nicht wirklich 24/7 unter volllast laufen lassen, außerdem ist es ja auch eine Frage der Stromkosten.


    Daher bin ich auf die Option mit dem Pi gekommen.

    Ich hoffe ihr könnt mir dabei weiter helfen.

  • Die Rechenleistung des Pi's hat heutzutage nicht mal ansatzweise eine Chance gegen die riesigen Rig-Miner-Farmen aus China. Die Wahrscheinlichkeit einen Block zu finden also äußert(!) gering ist da die Hashrate einfach unterirdisch ist.

    Es gibt mittlerweile einige Forks des cpuminer's... Ich nutze https://github.com/tpruvot/cpuminer-multi , aber nicht aufm Pi und auch nicht für Bitcoin. Anhand der Algorithmus-Liste wird einem schnell bewusst wie viele verschiedene Kryptowährung es gibt.


    Aber es macht heutzutage absolut kein Sinn mehr Bitcoin zu schürfen, auch nicht mit spezialisierter Hardware.

    Ein Einplatinencomputer wie dem Pi ist dafür sowieso Quatsch.


    Der Verbrauch des Stromes ist im Verhältnis zur Hashrate der wichtigste Faktor.


    Aktuell sollte es zumindest ein System mit 1200 Watt Netzteil, 6x NVIDIA GTX 1070 / AMD RX 580, einem passenden Mainboard mit dementsprechender Anzahl an PCIe Slots (X16, X8, X1) und den dazugehörigen PCIE Riser Adaptern, sein. CPU und RAM sind nahezu nebensächlich, Dualcore und 4-8GB reichen.

    Eine GFX liefert dann ca. 27 Mh/s, also alle ca. 160 Mh/s - das sind 160 Millionen Hashing-Operationen pro Sekunde. Aber dennoch nur ein winziger Wassertropfen im Ozean.

    Ein Pi3B schafft gerade mal 2 H/s.


    Grafikkarten sind speziell darauf ausgelegt die gleichen Befehle immer und immer wieder auszuführen, erreichen also eine weitaus höhere Hashrate als CPU's und somit eine größere Wahrscheinlichkeit den richtigen Hash-Wert zu erraten - wobei selbst da die Wahrscheinlichkeit eher gering ist, daher schürfen viele in sog. Pools wo man dann anteilig belohnt wird.



    ...nur um dir mal die Dimensionen näher zu bringen welchen finanziellen und technischen Aufwand Mining heutzutage bedeutet, bevor es Profit abwirft...

  • Ich habe aus Spaß mal einen Miner mit dem Pi laufen lassen. Kann meigrafd nur zustimmen. Selbst mit dem Pi ist der Stromverbrauch zu hoch, weil die Wahrscheinlichkeit nicht nur eher gering ist, wie beschrieben, sondern nahezu gegen NULL geht.

  • Lass es! Du steckst da mehr Geld rein als am ende dabei Rum kommt besser gesagt der Gewinn wird im Centbereich liegen.

    Selbst wenn du dir ein VServer für 5 Euro im Monat Mietest dann machst du da vielleicht 30 Cent Gewinn! Also lass gut sein nutze dein Raspberry lieber als Werbeblocker

  • Nen pi + "Usb miner" such einfach mal :D