Boot-SD mit 2 Partitionen

  • Hallo,

    ich wollte Raspbian neu aufspielen, habe die SD mit SDFormatter neu formatiert, und das System drauf kopiert.

    Dann wollte ich ein Backup erstellen, und finde 2 Partitionen, eine "boot K:", die andere "Recovery H:" genannt.

    Ist das normal?

    Genügt es, die Recovery zu backupen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Aloha

  • Die Frage sollte komplettiert werden: Ich verwende NOOBS, ist das normal ?


    Von den NOOBS Partitionen zeigt Windows nur FAT (und NTFS) Partitionen an.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Ich weiß nicht, wie die Antwort dem TE helfen soll.


    Nein, bei allen BS reicht es nicht, die Partitionen zu sichern, die Windows (ohne weitere Hilfsmittel) sieht. Am Besten, die ganze Karte erst mal in einem Image sichern, das garantiert schnelle Wiederherstellbarkeit. Der Forist framp hat eine schöne Backuplösung bzw. reicht es evt. auch, eigene Einstellungen und Daten zu sichern.


    Und was NOOBS angeht, wäre es gut, irgendwann einmal eine Entscheidung zu fällen.


    Gruß, STF

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Antworten!


    Ich habe das System nach einer Anleitung von toptechboy.com installiert, mit der Absicht, nach einer Anleitung der selben Website, eine IP-Kamera zu konstruieren, die ich in einen Nistkasten installieren möchte.

    Vor einem Jahr war ich schon beinahe so weit; es scheiterte an der BrightPi Beleuchtung die ich vermasselt hatte (man muß die LEDs ja selbst anlöten).

    Ich wollte jetzt wieder bei 0 beginnen, habe das System installiert, und wollte es (auch in der Anleitung) backupen. Der "Instruktor" macht nur ein Backup von Recovery, daher meine Frage.


    Kennt jemand eine andere Anleitung für solch ein Projekt?


    Uebrigens, wenn ich die SD in einen Laptop mit Linux stecke, werden sogar 3 Partittionen angezeigt: Settings, root und boot.


    MfG

    Aloha

  • eine IP-Kamera zu konstruieren, die ich in einen Nistkasten installieren möchte.

    ...

    Kennt jemand eine andere Anleitung für solch ein Projekt?

    Yes, of course, sieh Dir doch bitte einmal motionEyeOS an, das läuft stabil und zuverlässig entweder als Überwachungskamera mit Bewegungserkennung oder als IP-Kamera.


    Edith hat gerade die von Dir verlinkte Seite mit der Anleitung überflogen. Ganz schön kompliziert für eine IP Kamera, findet sie. Und mit Flash, das ist bäh proprietär und in naher Zukunft obsolet. Da gibt’s wirklich einfachere Varianten, die auch schon in den Kommentaren erwähnt werden.


    Gruß, STF

  • Hallo,


    Sorry, davon dass man die Finger von NOOBs lassen soll wusste ich nichts. Ich wundere mich nur darüber dass der Hersteller des Raspberry Pi es nicht nur anbietet sondern sogar vorschlägt, es zu installieren: "We recommend most users download NOOBS, which is designed to be very easy to use."


    Da ich aber auf euch höre, habe ich die Karte nochmal formatiert, und MotioneyeOS installiert, aber es macht Probleme.

    Ich habe Wlan installiert, aber das OS will immer wieder eine Ethernetverbindung nutzen und startet permanent neu.

    In der Anleitung zum Installieren der Wlan-Verbindung sind die Dateien aufgelistet, die es nach der Installation auf der SD gibt; bei mir fehlt "loader.bin". Im Anhang ein Screenshot des Inhalts der SD, inklusiv der neu erstellten Textdatei mit den Wlanzugangsdaten (die richtig sind! und das Format ist auch das richtige).

    MfG
    Aloha

    P.S.: wer ist "Edith"?

    Uebrigens sind die Anleitungen bei toptechboy sehr detailliert und klar und sogar ein blutiger Laie kommt damit zurecht

  • Ich wundere mich nur darüber dass der Hersteller des Raspberry Pi es nicht nur anbietet sondern sogar vorschlägt, es zu installieren: "We recommend most users download NOOBS, which is designed to be very easy to use."

    Jein. Das offizielle System von der Foundation ist Raspbian. Auf deren Download Seite steht: "Download it here, or use NOOBS, our easy installer for Raspbian and more." wobei das letzte nicht unterschlagen werden sollte: "and more".


    Es wird nur deshalb Anfängern empfohlen weil darüber vereinfacht unterschiedliche Systeme bereitgestellt und installiert werden können - was zur Findung des richtigen Systems helfen soll. Im produktiven Einsatz sollte man aber immer das jeweilige Images direkt flashen und auf NOOBS o.ä. verzichten.


    Nimm dir lieber Raspbian-Lite und installiere dir dort motion sowie motionEye selbst. Dann kollidierst du auch nicht mit allgemeinen Anleitungen die sich primär auf Raspbian beziehen.

  • Ich glaubte zuerst, ich müsse zuerst Raspbian installieren, und dann MotionEyeOS, auch wenn "OS" mich stutzig gemacht hat.

    D.h. also, ich installiere zuerst Raspbian lite (nicht das normale?) dann motion und dann MotionEye? Was ist der Unterschied zwischen beiden?

  • D.h. also, ich installiere zuerst Raspbian lite (nicht das normale?) dann motion und dann MotionEye?

    Das hab ich doch in Beitrag#8 geschrieben :conf:

    (nicht das normale?)

    Raspbian-Lite ist das normale Raspbian nur ohne Desktopumgebung. Da du den Pi nicht an einen Monitor anschließen möchtest, sondern zur Überwachung eines Nistkasten, brauchst du kein Desktop.

    Was ist der Unterschied zwischen beiden?

    Ich zitiere mal das Wiki von MotionEyeOS:


    Quote

    [...] motion as a backend and motionEye for the frontend.

  • Du kannst auch mal anfangen, eine Suchmaschine zu benutzen... Du kennst jetzt den Begriff "motion" (die Software, nicht die Bewegung, also auch...). Also suchst du mit der Suchmaschine deines geringsten Misstrauens nach "daemon". Oder liest mal ein Grundlagenbuch zu Linux.

  • Halt, Stop! Aloha, Du musst natürlich NICHT erst raspbian und dann den Rest installieren. Dies bringt Dir in dem Fall keinerlei Vorteil.


    Dass motionEyeOS neu startet, ist KEIN Fehler, es hat nur keinen Netzzugang gefunden und tut dies auf Grund genau dieser Einstellung. Ich bin noch nicht zu Hause, daher kann ich’s nur aus dem Kopf beschreiben. Am leichtesten geht es, wenn Du temporär über LAN arbeitest und die Option des Neustarts, wenn kein Netz gefunden wurde, ausschaltest. Dann gibst Du in aller Ruhe Deine Daten des WLan ein und probierst nochmal. Ich gehe davon aus, dass entweder dort ein Fehler vorliegt oder aber das WLan warum auch immer nicht gefunden werden kann. Probier mal, dann sehen wir weiter.


    meigrafd, bitte erhebe keine Funktion zum Bug, die Du nur nicht kennst. Danke.


    Gruß, STF


    So, nochmal Edith: motionEyeOS hat den Vorteil, dass das System bereits fertig eingerichtet ist und im nur lesen Modus läuft. Das verzeiht auch mal ein „hartes Ausschalten“ durch Stecker ziehen. Natürlich kann man das auch alles selbst einrichten. Aber warum? Wenn es doch schon mal jemand gemacht hat, der Plan hat. Und für den avisierten Zweck halte ich es für mehr als ausreichend.

  • So, nochmal Aloha, welche Anleitung hast Du zum Einrichten des WLan genommen? Zeig auch bitte mal, was Du eingetragen hast (bitte persönliche Daten entfernen).


    Wenn Du temporär ein Lan nuten kannst, dann lässt sich das Eintragen auch über die Oberfläche erledigen, das ist keine hexerei. So, jetzt bist Du am Zug.


    Gruß, STF

  • meigrafd, bitte erhebe keine Funktion zum Bug, die Du nur nicht kennst. Danke.

    Bitte ließ die Beiträge richtig. Danke.



    ..ich bin dann auch mal wieder für ne Zeitlang weg.. hier hat sich leider nichts geändert :abschied:

  • Hallo Aloha,


    ich habe es mal eben ausprobiert, nach der sehr speziellen Anleitung des Autors (die gehört nämlich zur Einrichtung) die Daten des WLAN vor dem Start von motionEyeOS einzugeben. Es funktioniert. Wichtig sind jedoch folgende Angaben:


    - wenn Du die Datei mit irgendeinem Windows Programm bearbeitest, dann stelle sicher, dass es Unix Zeilenenden schreibt. (Notepad++: Bearbeiten -> Format Zeilenende -> Konvertiere zu Unix)

    - es müssen natürlich DEINE Daten da drin stehen, insbesondere hinter ssid und psk


    Mehr isses nicht, und wenn das Wlan funktioniert, dann geht des System auf Anhieb. Die IP Adresse, um drauf zuzugreifen, zeigt es Dir beim hochfahren an. Oder aber Du siehst im Router nach, welche IP vergeben wurde. Fertsch. Gehd.


    Wenn Du Fragen hast, frag nach. Ich bemühe mich, sie zu beantworten.


    Gruß, STF