relais richtig angeschlossen?

  • Hi Gemeinde,


    ich wuerde gerne einen pc luefter(12v) und einen richtigen tischventilator(230V) mit meinen raspberry pi an und ausschalten.


    Als Relais soll dieses verwendet werden

    https://www.ebay.de/itm/2-Kana…8dc25f:g:RKQAAOSwJtdaD18t


    Nun habe ich mich etwas eingelesen und sowas wie ein schaltplan erstellt und wuerde gerne wissen, ob das so in ordnung geht :/


    Schwarz = Minus GND

    Rot = VCC +

    Braun = IN2

    Gelb = In1


    Ist mein erstes mal da will ich keine fehler machen :)


    gruesse

  • Nein, damit killst du dir den Pi! Die übliche Lösung ist, die Eingänge der Platine vom Pi über Transistoren zu schalten. 5 V mag der Pi nicht und mit 3,3 Volt kommen die Relais-Eingänge nicht klar.
    Es gibt hier bereits hunderte Threads zum Thema Relaisplatine an Pi anschließen. Bitte such dich erstmal etwas durchs Form und stell dann konkrete Fragen, wenn du nicht klar kommst.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Was hyle meint ist der perfekte Kurzschluss, den Du erzeugst. Wichtig ist, dass Du bei 230V immer die Phase und nicht den Nullleiter schaltest.

    Also:


    N --- Lampe

    L --- Relais --- Lampe


    Gleiches gilt für den kleinen Ventilator.


    GND --- Venti

    Vcc --- Relais --- Venti


    Das Relais ansich solltest du nicht direkt über die GPIO betreiben. Darüber findest Du unzählige Beiträge hier im Forum. Eine mögliche Lösung habe ich vor einiger Zeit vorgestellt:

    Adapter zur Ansteuerung einer Relaiskarte

  • du wirst weinen Neueinsteiger aber genau das hatte ich mir vorher angeschaut und gehofft es umgehen zu koennen, wenn ich das relais ueber ein eigenes netzteil(5v) betreibe. Vielen dank fuer deine Meine Projekte . Das ist eine Goldgrube :)


    naja dann hab ich es doch nicht verstanden :( und muss nochmal schauen.

  • Ist mein erstes mal da will ich keine fehler machen

    Bis auf die Ansteuerung der Relaisplatine sehe ich keinen Fehler, sollte so funktionieren.

  • Hallo @all,


    auch wenn’s funktioniert. Mit einem solchen Platinchen würde ich nicht unbedingt 230V schalten, auch wenn es nur um die paar Watt eines Lüfters geht. Zusätzlich hast Du, mentore, am zweiten Relais nur Niederpannung anliegen. Das birgt Verwechslungsgefahren und 230V machen klein, schwarz und hässlich. Eine schön isolierte Funksteckdose (433Mhz oder WLan) tut‘s nicht?


    Gruß, STF

  • Ich habe mir dazu nicht selbst was basteln bzw. löten wollen und ein fertiges Bauteil genommen. 2 Wochen Wartezeit, weil in China der Preis bei :auslachen:1 Euro liegt (kannst du dir hier ansehen).

    und hier ein Bild...



    Es ist aber immer bezogen auf die örtlichen Begebenheiten, die bei mir für diese Lösung sinnvoll sind. Ziehe dein Schlüsse und Infos daraus. Die Ansteuerung von diesem sau teuren Expander habe ich hier grob beschrieben:

    https://forum-raspberrypi.de/forum/thread/38294-pcf8574t-extended-modul-auslesen/?postID=324734#post324734


    Ich habe diese Variante genutzt da die Expander an unterschiedlichen Orten sind und mir die vielen Kabel zur Beere nicht recht waren. Ich nutze einige davon als Ausgang - Relais steuern und andere als Eingang - Türen und Fenster überwachen. Jetzt habe ich nur 4 Kabel zw. Beere und den Expandern.


    Kurz zu meinem Aufbau:

    über die Beere steuer ich die Expander mit 3,3 Volt von der Beere.

    Im Versuchsaufbau hatte ich die beiden 4 - Fach Relais - Platinen, ähnlich wie deine auf dem Bild, mit den 5Volt der Beere angesteuert.

    Aber ich nutze diese Relais nur als "Taster", was bedeutet, dass ich nur knapp 1 Sekunde die 5 Volt nutze.


    Durch diese Relais werden in einer Elektro - Unterverteilung meine Eltako r12-100 230 Volt Stromstoßschalter geschalten.



    Mir war das auch wichtig, die 230V von den "Bastel-Leitungen" fern zu halten. Wenn die Bude abgebrannt ist, wird es komisch. ||

    Wenn dich das interessiert, sag bescheid. Solange erspare ich allen hier riesige Erklärungen.

    Gruß Guido

    Ich habe eine Raspi Beere 3 und freue mich, dass sie läuft. Ich programmiere gern und freue mich wenn es auch funktioniert. Aber grundsätzlich hab ich keine Ahnung davon :conf:

    Bitte löscht nie dieses Forum! Hier steht alles drin was ich mir merken muss!

  • hyle

    "Es nennt sich Stromkreis, der fehlt im Bezug zum RPi.

    Im Prinzip ist Dein weiteres Vorgehen doch ganz einfach. Du fragst Neueinsteiger per PN ob er noch so einen Adapter rumliegen hat"


    Sorry, der Pi hat sein eigenes Netzteil 5V und ja war auch mein erster Gedanke ihn darum zu bitten,

    ABER ich werde keine 230V schalten bevor ich hier nicht das OK dazu bekomme.


    Gnom

    "Nein, damit killst du dir den Pi! Die übliche Lösung ist, die Eingänge der Platine vom Pi über Transistoren zu schalten.

    5 V mag der Pi nicht und mit 3,3 Volt kommen die Relais-Eingänge nicht klar."


    Genau hier habe ich Schwierigkeiten, wenn ich dem Relais über IN1,2 mit 3,3V ein High sende, könnte ich ja noch verstehen, dass der Chip auf dem Relais nicht ausgelöst wird.

    Aber dass er dann mit 5v antwortet, um mir den Pi zu zerschiessen, macht für mich keinen Sinn(muss nichts heissen).


    Neueinsteiger


    "N --- Lampe

    L --- Relais --- Lampe


    Gleiches gilt für den kleinen Ventilator.


    GND --- Venti

    Vcc --- Relais --- Venti"


    Das habe ich glaube ich nun verstanden, da die Phase die Stormzuführende leitung ist, sollte diese am Relais abeklemmt werden,

    um auch zu verhindern dass das Gerät dauerhaft unter strom steht.


    @flyppo

    "Bis auf die Ansteuerung der Relaisplatine sehe ich keinen Fehler, sollte so funktionieren."


    wie.. du widersprichst der meinung der anderen ...?


    STF

    "auch wenn’s funktioniert. Mit einem solchen Platinchen würde ich nicht unbedingt 230V schalten...Eine schön isolierte Funksteckdose (433Mhz oder WLan) tut‘s nicht?"


    Omg.. ich war so fixiert auf die Idee ein Relais zu benutzen, dass ich mir die alternativen garnicht angeschaut habe..

    Ich hab einen Raspbee und mir nun eine Osram plug + zigbee steckdose bestellt, empfinde ich fuer 230V sicherer, aber dennoch möchte ich es gerne verstehen und mit 12v umsetzen.


    Guido64


    ich komm wieder wenn grundwissen da ist .. und sitzt :)

    ansich würd ich gern auch mal so ne einbauschiene haben mit vorsicherungen etc.



    Auf jedenfall Danke ich euch für die teilnahme hier.. klar gibt es 1mio beiträge zu dem thema und es ist nervig wenn man es verstanden hat,

    für andere ist es eine überflutung mit weit auseinandergehenden meinungen.

  • Genau hier habe ich Schwierigkeiten, wenn ich dem Relais über IN1,2 mit 3,3V ein High sende, könnte ich ja noch verstehen, dass der Chip auf dem Relais nicht ausgelöst wird.

    Aber dass er dann mit 5v antwortet, um mir den Pi zu zerschiessen, macht für mich keinen Sinn(muss nichts heissen).

    Du steuerst das Relais nicht mit einem High an, sondern mit einem Low. Der Pin antwortet nicht, sondern es liegen ständig 5 V an. Dieser IN-Pin wird an GND geschaltet - dadurch fließt Strom durch die davor liegenden Bauteile (eine LED, ein Widerstand und der Optokoppler), lässt die LED leuchten und schaltet den Optokoppler (und damit das Relais).

    Wenn du den IN-Pin direkt an einen GPIO des PI anschließt, fließt Strom direkt in den Pi. Ob das wirklich zu Schäden führt, kann man diskutieren, aber allgemein wird davon abgeraten, das zu machen. Meine Einschätzung: Es kommt ein wenig drauf an, wie der GPIO geschaltet ist.

    - Output low: dürfte eher keine Probleme machen, weil der Spannungsabfall an Widerstand und LEDs relativ hoch ist , insofern beim Pi nicht mehr viel Spannung abfällt. Das Relais müsste schalten und Strom und Spannung am GPIO dürften gering sein.

    - Output high: schwer einzuschätzen. Der GPIO liegt auf 3,3 V, der Relaisanschluss arbeitet mit 5 V dagegen, wobei hier auch noch Widerstand, LED und Optokoppler drin hängen... Wo da wie viel Strom fließt, ob das faktisch schadet und ob das Relais durch die 3,3 V auf aus gehalten wird, kann ich auch nicht sicher sagen. Aber die Spannungsdifferenz von 1,7 Volt reicht ja nicht mal für die LEDs... insofern dürfte da nicht viel passieren.

    - Input: Am hochohmigen GPIO liegen 5 V an. Davon ist abzuraten. Da die GPIOs nicht 5 V fest sind, ist ein Schaden eher wahrscheinlich. (Und weil der GPIO in bestimmten Situationen auf Input geschaltet sein kann - beim Booten oder wenn dein Programm nicht läuft - ist dieser Zustand wohl der eigentlich gefährliche.)


    Vielleicht kann das ja mal jemand mit wirklich detaillierten Kenntnissen erörtern... Das pauschale "ist nicht 5 V fest" ist sicher nicht der Weisheit allerletzter Schluss.


    Ich habe schon von Leute gehört, dass sie solche Relais direkt an den Pi angeschlossen haben und es funktionierte... aber mir ist bei dem Gedanken doch nicht wohl. Ich würd da jedenfalls nichts riskieren und einen Transistor einsetzen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • flyppo

    "Bis auf die Ansteuerung der Relaisplatine sehe ich keinen Fehler, sollte so funktionieren."


    wie.. du widersprichst der meinung der anderen ...?

    Nein, ich tu immer nur meine eigene Meinung kund. Wenn die nicht mit den Meinungen anderer konform geht, kann ich nichts für 8o

  • ...

    ABER ich werde keine 230V schalten bevor ich hier nicht das OK dazu bekomme.

    es wird dir hier sicher keiner ein "OK" geben um mit 230V zu schalten bzw. zu arbeiten. :@


    Diese Relais, wie du es in deinem Bild hast, sind auch mit 250VAC 10A beschriftet, was ja zum schalten von unseren 230 Volt bis 10A reichen sollte, wie du es bei YouTube auch in etlichen Videos finden kannst... wo die Kabel quer über dem Tisch liegen und alles schön blinkt:lol:


    Aber ich würde das auch nicht einfach so hinter einem Schrank legen. Am Ende hast du hoffentlich eine Gebäude und Hausratsversicherung!

    Wenn du so etwas baust, sollte es schon so sein, das ein Elektro-Fachmann nicht die Hände über den Kopf schlägt, also alles sauber getrennt voneinander aufbauen. PS: vielleicht hast du die Chance einen Elektriker mit ins Boot zu nehmen?


    230V gehören in dazu ausgewiesene Verteilerkästen oder isolierte Kabel mit Stecker usw.

    Wenn du eine Unterverteilung dazu bauen kannst, wo eventl. der Elektriker seinen Seegen zu gibt, bleibt es dir frei, wie du die darin befindlichen Stromstoßschalter auf der Hutschiene bedienst! ob über einen Taster oder dein Relais über die Raspberry...


    Ich bin kein Fachmann! Aber ich habe mir einen dazu geholt und kann hier jetzt ne große Klappe haben:saint:


    Wenn Fragen offen sind, meld dich einfach.

    Gruß Guido

    Ich habe eine Raspi Beere 3 und freue mich, dass sie läuft. Ich programmiere gern und freue mich wenn es auch funktioniert. Aber grundsätzlich hab ich keine Ahnung davon :conf:

    Bitte löscht nie dieses Forum! Hier steht alles drin was ich mir merken muss!