Raspi3 in WLAN ohne Passwort (Paywall) anmelden

  • Hi, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage, zu der ich noch nirgends eine Antwort gefunden habe.


    Ich möchte einen Raspi3 als Client in ein internes WLAN anmelden, das eine SSID, aber keine Passphrase hat. Die erste URL-Anforderung in diesem WLAN bringt eine interne Anmeldeseite, auf der man einen Code eingeben muss, um zugelassen zu werden. Ich will den Raspi nur intern ansprechen, aber leider lässt der Router keine irgendwie geartete Verbindung zu, solange man sich nicht legitimiert hat.


    Im Endeffekt möchte ich, dass der Raspi das beim Booten alles automatisch macht, ich scheitere aber schon daran, dass ich erst gar nicht auf diese Anmeldeseite komme.


    Ich habe in wpa_supplicant.conf schon diverse im Internet genannte Varianten ausprobiert (u.a. key_mgmt=NONE, psk="" usw.), ohne dass ich bisher erfolgreich gewesen wäre.


    Hat jemand eine Idee für mich?


    Ciao,


    Michael

  • ... als Client in ein internes WLAN anmelden, ...


    Ich habe in wpa_supplicant.conf schon diverse im Internet genannte Varianten ausprobiert (u.a. key_mgmt=NONE, psk="" usw.), ohne dass ich bisher erfolgreich gewesen wäre.

    Als 1. muss dir klar sein, was das für ein "internes WLAN" ist. Dann kannst Du m. E. den wpa_supplicant des PI entsprechend konfigurieren (... wenn der aktuelle wpa_supplicant aus dem PI das auch ermöglicht). Wenn nicht, dann könntest Du den wpa_supplicant aus dem source code, für die Anforderungen dieses "internen WLANs" kompilieren und nutzen.


    Siehe z. B.: https://w1.fi/cgit/hostap/plai…icant/wpa_supplicant.conf


    https://w1.fi/releases/wpa_supplicant-2.6.tar.gz


    Mit welchen Geräten/OSs wird dieses "interne WLAN" ohne Passwort z. Zt. genutzt?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • WLAN anmelden, das eine SSID, aber keine Passphrase

    Ein offenes WLAN also? Bei solchen Anwendungen wird erst nach dem Login verschlüsselt (wobei da die Anmeldeseite für Benutzernamen und Passwort schon sicher sein sollte). ich glaube der Standard war IEEE 802.1x für sowas. Für offene Netzwerke wäre dann in der wpa_supplicant.conf sowas einzutregen:

    Code
    network={
       ssid="Die_SSID"
    proto=RSN
    key_mgmt=WPA-EAP
    eap=PEAP
    identity="Dein_Anmeldename"
    password="Dein_Passwort"
    phase1="peaplabel=0"
    phase2="auth=MSCHAPV2"
    }

    Genaues kann aber dazu nur der Anbieter sagen.

  • Danke für den Link zum kommentierten wpa_supplicant.conf. Damit verstehe ich endlich mal, welche Parameter für was sind :-)


    In dem WLAN tummeln sich einige Hundert Clients, alles vertreten vom Drucker über Smartphones bis zum PC. Das ist sozusagen unser "Gastnetz" für alles, was nicht zentral administriert wird (das ist dann in einem parallel aufgezogenen WLAN mit Verschlüsselung).


    Ich bekomme jetzt auch eine Verbindung, die Clickwall-Seite kann ich mit wget beziehen. Interessanterweise war es ein "priority=100" im network-Eintrag in der wpa_supplicant.conf, das den Unterschied machte.


    Jetzt will ich versuchen, mit einem weiteren wget mit GET-Parametern die Eingaben der Clickwall zu automatisieren.


    Danke für Eure Hilfe!