433Mhz-Empfänger durch falsche Verkabelung zerschossen?

  • Hallo,


    Anmerkung: Hier stand ursprünglich ein komplett anderer Beitrag, ich habe inzwischen einmalig ein Signal empfangen können. Leider nicht reproduzierbar.


    Ich habe nach diesen beiden Anleitungen (hier und hier) versucht über einen Pi3 433-Mhz-Signale von einer Brennenstuhl-Steckdose zu bekommen. Es ist das Modell RCS 1000SN das auch in einer der Anleitungen empfohlen wird. Sender und Empfänger sind diese hier (Affiliate-Link). Verkabelt habe ich das ganze per Jumper-Kabel. Zunächst kam kein Signal am Pi an, ich habe neben der Brennenstuhl auch 2 andere FB versucht. Dann habe ich einen anderen Empfänger verwendet und einmalig mit der Brennenstuhl Signale empfangen, ich musste die Knöpfe aber länger drücken als es nötig ist um die Steckdosen zu schalten.


    Da sganze geht jetzt plötzlich nicht mehr. Da ich zwischenzeitlich den Sender testen wollte, der 2 gleiche Pins verwendet wie der Empfänger, hab ich die umgeklemmt und bei erneut umstecken versehentlich das Kabel zwischen GND am Empfänger nicht auf GND am Pi sondern 5V (PIN 4) angeschlossen. Kann es sein, dass ich jetzt den Empfänger zerschossen habe?


    Der erste geht weiterhin nicht. Dann müsste er von Beginn an defekt gewesen sein.


    EDIT

    Wurde scheinbar NICHT verschossen, es braucht - neben der sehr langen "Drückzeit" - zusätzlich vor dem allerersten Erkennen der Signale nochmal eine noch längere Zeit bis überhaupt irgenderwas erkennt wird. Hier 10 bis 12 Sekunden. Das Senden geht dann aber problemlos.

    Edited 2 times, last by Richard ().

  • Hallo,


    am besten wäre immer wenn es eine möglichkeit das Sendesignal ob von der fb oder pi via Scanner oder anderer Technik hörebar zumachen.


    Die von dir verwendete Anleitung habe ich auch umgesetzt und sie läuft super. Ich habe nur inzwischen einen pi für senden und einen pi für empfang.

    Der Pi mit dem sender hat auch die selbstgebaute Weboberfläche.


    Was für ein PI verwendest du und welches OS?


    Wichtig...die Empfangsmodule die in der Anleitung genannt werden sind sehr taub. Du musst quasi direkt vor dem Gerät sitzen.

    433MHz Empfänger Antenne mit LAN-Kabelabschirmung koppeln


    Lars

  • Anmerkung: Hier stand ursprünglich ein komplett anderer Beitrag


    :warn: Lass das in Zukunft bitte sein! So kann später kein Mensch nachvollziehen, welchen Weg Du dann tatsächlich gegangen bist und über welche Steine Du dabei gestolpert bist.


    //Nachtrag: Habe gerade gesehen, dass Du schon lange genug dabei bist um zu verstehen was ich damit meine.

  • Der Pi mit dem sender hat auch die selbstgebaute Weboberfläche.


    Was für ein PI verwendest du und welches OS?

    Welche Webiberfläche? Hat wiringPi eine? War erstmal froh, dass es geht und ha nicht weiter geguckt.


    Ist derzeit ein RPi3 mit Raspbian Stretch. Später soll aber ein alter RPi1 genutzt werden.


    Weiß einer ob und wie ich bei wiringPi die PIN-Belegung ändern kann? Am RPi1 ist sind die PINs für die Daten schon belegt.


    Ich suche nun noch eine Möglichkeit das 2,4Ghz-Signal meines Gamepads am Pi er emofangen ohne dort den Empfänger des Gamepads anschließen zu müsse. Ich möchte über eine Tastenkombination am GP einen Befehl auslöse lassen der dann das Signal über 433Mhz sendet. Der Empfänger hängt an der Konsole.

  • Ja Richard,


    wie ich schon schrieb, nutze mehrere PI's. Daher kauf dir einfach mal noch weitere PI's. Wenn dein System eh aufn PI 1 laufen soll dann nehme diesen auch gleich.


    Richard, vielleicht schreibst du einfach mal deine Idee mal auf von a bis z was du alles haben willst und wie laufen soll, ggf erstelle dazu einen neuen thread.


    Lars

  • Meine Idee war, eine Steckdose per 433-Mhz-Sender einzuschalten indem ich ein bestimmtes Signal von einem Bluetooth-Gamepad abfange. Das Gamepad sollte aber nicht für dem Pi gepaired werden. Ich dachte es ist möglich (ähnlich wie bei Infrarot) einfach ein bestimmtes Signal das durch einen bestimmten Button mit einem anderen 2,4Ghz-Empfänger aufzufangen und dann Skript auszuführen, dass die Steckdosenleiste per 433-Mhz-Sender einschaltet. Hab das mal bei Mikrocontroller.net gepostet, es ist wohl nicht möglich die BT-Signale so abzufangen.