Probleme beim Upgrade von Jessie auf Stretch

  • Hallo NG,


    nachdem ein Upgrade von Jessie zu Stretch auf einem Banana Pi M3 problemlos funktionierte, wollte ich selbiges auf einem Raspberry Pi 2 durchführen.

    Leider fährt das Upgrade während apt-get upgrade immer an einer Stelle gegen die Wand und meckert etwas mit debconf und pycompile etc. herum.

    Glücklicherweise habe ich immer ein aktuelles Backup parat, womit ich den Ausgangszustand dann wieder herstellen kann.


    Nun möchte ich einmal um professionelle Hilfe hier im Forum bitten, denn eine komplette Neuinstallation, speziell das Herstellen des alten Zustands würde mir doch große Probleme bereiten.

    Es muss an meinen Installationsversuchen diverser Python-Versionen liegen, welche ich auf Grund von RandPi getestet habe.

    Da muss ich gewaltig etwas verbogen haben, was aber im normalen Betrieb scheinbar gar nicht auffällt.


    Ich wäre über jede Hilfe dankbar.


    Auf Wunsch werde ich gerne die notwendigen Informationen liefern, bitte aber mit Angabe der entsprechenden Befehle.

    Meine Linux-Kenntnisse sind eher bescheiden, aber mit einer guten Anleitung habe ich bereits eine Menge geschafft.


    MfG. Carsten

    MfG. Carsten

  • Hallo Lars,

    kopiere doch bitte dein Fehlertext von Putty hier im Thread. einfach mit der Maus markieren und dann STRG+C


    weisst ja, ferndiagnose geht noch nicht.


    Lars

    mache ich gerne.


    Vorab nur eine weitere Frage:

    Meiner unwissenden Meinung liegt das Problem an meiner "Bastelei" mit verschiedenen Python-Versionen.


    Sollte ich das Upgrade von Jessie auf Stretch anstoßen und dann die Fehlermeldungen posten oder konzentrieren wir uns zuerst auf eine mögliche Reparatur der Python - Installation?


    Diverse Suche bei Tante Google zeigten mir nicht den Weg, um einen relativen Original-Zustand der Standard - Installation von Python 2.7 wieder herzustellen.


    Gruß Carsten

    Hallo,

    Na, ganz so einfach ist es nicht. Verwendet dazu bitte einen Codeblock, auch du, MagicBird !

    Auch wäre dann interessant, welche Python-Versionen du wie installiert hast und wieso du darin die Ursache siehst. Für die Zukunft: pyenv verwenden, nicht irgendwie ins System installieren...

    Du beschreibst genau mein Problem. Ich kann nicht mehr wirklich sagen, wie ich mal die anderen Python-Versionen installiert habe.

    Hast Du nicht ein paar Befehle mittels deren Ausgabe ich Euch die notwendigen Info`s liefern kann?


    MfG. Carsten

    MfG. Carsten

  • eider fährt das Upgrade während apt-get upgrade immer an einer Stelle gegen die Wand und meckert etwas mit debconf und pycompile etc. herum.

    fangen wir doch damit an. Man kann seine Beiträge bearbeiten, man muss nicht 2-x hintereinander posten, das ist nicht Whatsapp ;)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Du beschreibst genau mein Problem. Ich kann nicht mehr wirklich sagen, wie ich mal die anderen Python-Versionen installiert habe.

    Hast Du nicht ein paar Befehle mittels deren Ausgabe ich Euch die notwendigen Info`s liefern kann?

    Nicht wirklich... da gibt es viele Wege. Ein Anfang wäre whereis python, aber du musst dich schon selbst erinnern! Selbst kompiliert, per Paketmanager wie apt instaliert, ins System, lokal?


    :conf:

  • Ich werde versuchen, ein wenig Output zu liefern....


    Vorab, das Upgrade sollte nach dieser Anleitung erfolgen, welchen beim BananaPi mit raspian bestens funktionierte.

    https://www.datenreise.de/rasp…uf-stretch-aktualisieren/


    So, was liefert der Raspberry Pi:


    Code
    root@max2play:~# apt-get upgrade
    Paketlisten werden gelesen... Fertig
    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
    Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
    0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
    root@max2play:~#
    Code
    root@max2play:~# apt-get dist-upgrade
    Paketlisten werden gelesen... Fertig
    Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.
    Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
    Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
    0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
    root@max2play:~#
    Code
    root@max2play:~# apt-cache policy python
    python:
    Installiert: 2.7.9-1
    Installationskandidat: 2.7.9-1
    Versionstabelle:
    *** 2.7.9-1 0
    500 http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ jessie/main armhf Packages
    100 /var/lib/dpkg/status
    root@max2play:~#


    Das waren jetzt ein paar wild zusammen gesuchte Befehle.


    Gruß Carsten




    Hallo,

    fangen wir doch damit an. Man kann seine Beiträge bearbeiten, man muss nicht 2-x hintereinander posten, das ist nicht Whatsapp ;)

    gehe mal nicht gleich zu hart ins Gericht mit mir.

    Das Posten ist nicht mein Tagesgeschäft, aber ich gelobe Besserung, ok? :thumbup:




    Nicht wirklich... da gibt es viele Wege. Ein Anfang wäre whereis python, aber du musst dich schon selbst erinnern! Selbst kompiliert, per Paketmanager wie apt instaliert, ins System, lokal?


    :conf:

    Code
    root@max2play:~# whereis python
    python: /usr/bin/python3.4-config /usr/bin/python3.4 /usr/bin/python /usr/bin/python2.7 /usr/bin/python3.4m /usr/bin/python3.4m-config /usr/lib/python3.4 /usr/lib/python2.7 /etc/python3.4 /etc/python /etc/python2.7 /usr/local/bin/python3.5m-config /usr/local/bin/python3.5 /usr/local/bin/python3.5-config /usr/local/bin/python3.5m /usr/local/lib/python3.4 /usr/local/lib/python3.5 /usr/local/lib/python2.7 /usr/include/python3.4 /usr/include/python2.7 /usr/include/python3.4m /usr/share/python /usr/share/man/man1/python.1.gz
    root@max2play:~#

    Das ist schon eine ganze Weile her, das ich da etwas gemacht habe, wovon ich scheinbar nicht wusste, was ich genau tat.

    Ich weiß, dass es gelinde gesagt, ziemlicher Mist ist, was ich liefern kann, aber vielleicht gibt es für mich Linux-Dau ja doch eine Lösung des Problemes.


    Also mittels apt-get habe ich wahrscheinlich nicht gemacht, eher mit wget....

    MfG. Carsten

    Edited once, last by Linus ().

  • Das Posten ist nicht mein Tagesgeschäft, aber ich gelobe Besserung, ok?

    Und gleich wieder drei Beiträge hintereinander geschrieben :rofl:

    Ist ok, kann ich gleich mal zusammenfügen...

    Das ist schon eine ganze Weile her, das ich da etwas gemacht habe, wovon ich scheinbar nicht wusste, was ich genau tat.

    Ich weiß, dass es gelinde gesagt, ziemlicher Mist ist, was ich liefern kann, aber vielleicht gibt es für mich Linux-Dau ja doch eine Lösung des Problemes.

    Ich weiß natürlich, wie das ist (;

    Aber es ist eben auch sehr schwer, konkrete Aussagen zu treffen, wenn man nicht weiß, was überhaupt getan wurde. Anyways:

    Die Ausgabe von whereis python sieht für mich ok aus... Python 2.7, 3.4 und 3.5 installiert, erstere wohl nicht manuell, sondern schon mitgeliefert in /usr/bin, letzteres dann wahrscheinlich manuell kompiliert und in /usr/local/bin installiert.


    Ich sehe da so weit kein Problem, aber na ja, nicht ganz einfach zu sagen.

    meckert etwas mit debconf und pycompile etc. herum.

    Ist das denn immer noch der Fall? Übersehe ich was?


    Hast du das schon gesehen? https://www.datenreise.de/rasp…uf-stretch-aktualisieren/

  • Der Sinn vom Zusammenfügen hat sich mir noch nicht ganz erschlossen, aber wahrscheinlich bin ich doch schon, wie dbv sagt, WhatApp geschädigt.

    Für mich wird es dadurch unübersichtlicher, aber ich hoffe, ich bin lernfähig.


    So nun zum Thema:

    Original ist wohl Python2.7 dabei, also habe ich 3.4 sowie 3.5 zu Fuß installiert.

    Unter /usr/bin gibt es ein Verzeichnis /python3.5.1 und einen Link, der widerum auf /usr/bin/python3.5.1 veweist, also kein Verzeichnis /usr/bin/python.

    In /usr/local/bin gibt es ein paar Dateien, welche python3, python3.5, python3.5m, python3.5m-config heissen.


    Nachdem von Dir genannten Link habe ich ja das Upgrade auf dem BananaPi durchgeführt und auf dem RaspberryPi 2 versucht.


    Ich werde das Upgrade noch einmal anwerfen, um dann die Fehlerausgabe zu posten. danach funktioniert apt-get update, apt-get upgrade und apt-get Dist-upgrade nicht mehr korrekt, es werden immer Fehler ausgegeben. dann hilft für mich nur, das Backup wieder einzuspielen.

    Es dauert nur ein wenig bei einer 32GB - Karte.

    MfG. Carsten

  • Bitte nicht erschlagen, es ist die komplette Ausgabe auf der Konsole während des Upgrades bis zum Fehler.

    Ich hoffe, dass bringt ein wenig Licht ins Dunkel.

    Gruß Carsten

    MfG. Carsten

  • Hallo,

    Wie kann ich denn die Ausgabe in eine datei umleiten, die ich hier dann anhänge?

    Es sind zuviele Zeichen für die Nachricht.


    So ich hab`s gefunden. Die Augabe ist angehangen.


    Ausgabe.txt


    Ich musste eine Endung angeben, aber mit vi oder so kann man die Datei ja lesen.

    Nur mal so: dass man in einer Rootshell keinesfalls sudo braucht, um die Rechte von root zu bekommen ist bekannt?

    Ja, ist notiert, eigentlich weiß ich das, war wegen Copy&Paste...

    MfG. Carsten

    Edited 3 times, last by Falconcrest ().

  • Sorry,

    ls -la /var/lib/dpkg/info/debconf.postinst

    funktioniert auch


    Ansonsten hätte du in diesem Fall noch weitere Möglichkeiten wie:

    ls -la /var/lib/dpkg/info/ | grep debconf.postinst


    oder nach das was du fragtest:

    https://wiki.ubuntuusers.de/Shell/Umleitungen/

    EDIT: Spekulation, kann es sein, dass die Verwendung von sudo zu den Problemen führt?

  • ...kein Problem, ich habe es ja herausbekommen(siehe Ausgabe.txt)

    Code
    root@max2play:~# ls -la /var/lib/dpkg/info/debconf.postinst
    -rwxr-xr-x 1 root root 2771 Mai 21 2017 /var/lib/dpkg/info/debconf.postinst
    root@max2play:~# ls -la /var/lib/dpkg/info/ | grep debconf.postinst
    -rwxr-xr-x 1 root root 2771 Mai 21 2017 debconf.postinst
    -rwxr-xr-x 1 root root 2755 Mär 19 2015 debconf.postinst.old
    -rwxr-xr-x 1 root root 2755 Jun 17 2017 debconf.postinst.old2
    root@max2play:~#


    Jetzt mal ein erneuter Aufruf von apt-get upgrade ohne sudo, ändert aber nichts...


    Jetzt hilft nur noch das Backup, oder ein Genie hier im Forum! :wallbash:

    MfG. Carsten

  • EDIT: Spekulation, kann es sein, dass die Verwendung von sudo zu den Problemen führt?

    Ist mir noch nie untergekommen und auf ner root shell sollte es nicht jucken. Was kann schlimmsten falls passieren? Das die Datei root gehört?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Hallo hyle,

    Hallo Falconcrest,


    da Du hier im Moment nicht viel zu verlieren hast, würde ich mit rpi-update a6b3e852ca70f2a12850b4542438583cc3b29788 versuchen auf Kernel 4.9.59 zu kommen.... Einen Versuch ist es IMHO wert.

    Momentan ist der 4.14.29-v7+ installiert....

    Ist das ein Beta-Kernel?


    P.S. Nettes Zitat, Hoschi erinnert mich an einen geilen Film, "Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit" !

    MfG. Carsten

    Edited 2 times, last by Falconcrest ().