Rechteprobleme beim Copy & Paste unter Raspian.

  • Guten Morgen,


    nachdem ich mehrere Std. Scriptcode von einer Vorlage auf den Rasperry über putty in den Nano editor übertragen habe und ich die Scripte ausführen wollte, Ist leider nichts geschehen. Heißt ich muss mich vertippt haben.

    Also wieder in nano rein und Vorlage und meine Script vergleichen. Diverse kleine Fehler gefunden. Wieder gestartet, nichts. Mit den krypischen log-Datein, sofern ich sie den finde, kann ich noch nichts anfangen.


    Also dachte ich mir, ich probiere es anders.


    Zweiten Pi mit normalen Raspian gestartet. Auf diesen dann mit Remotedesktop zugegriffen. Hier dann getestet: im Browser Scriptcode kopiert und nach pythoneditior in Raspian in die Remote Verbindung kopiert. OK klappt und ich muss nur noch Kleinigkeiten anpassen.


    Jetzt also die microSD karte aus dem erstem PI mittels USB Adapter angeschlossen um auf den fehlerhaften Code zugreifen zu können.

    Wieder Code im Browser kopieren und ersetzen im fehlerhaftem Script.


    -------------> Denkste. Fehlermeldung beim Speichern. Ich bin nicht berechtigt den Code zu ändern.

    Rechtsmausklick auf die Datei und Schreibrechte für jeden geben hat nicht funktioniert.


    -------> Wie muss ich vorgehen das ich die Scripte auf dem anderen PC bearbeiten kann?


    chmod und die Schreibrechte für "jeden" schon auf dem anderen/original PI vergeben oder wie läuft das? Passwörter der beiden Systeme ist auch unterschiedlich.


    Danke Manfred

  • Dein Workflow ist doch arg umständlich. Schreib den Spass am PC, in nem Linuxkompatiblen Editor, und kopier den die Datei dann auf den Pi. (Richtig eingerichtet kann das sogar automatisch passieren),


    Und ohne Fehlermeldungen (und die Dateinnamen + Pfade )kann dir keiner helfen

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Guten Morgen dbv

    da ich kompletter Anfanger im Linux Bereich bin halte ich mich an die Anleitungen von anderen. Entsprechend mit den Linux befehlen für das Erstellen der einzelnen Ordner etc... . Du bist Profi und für dich ist sicherlich vieles Trivial, was uns Anfänger schwer fällt.


    Daher war ja auch eine meine Frage im anderen Thread mit dem Linux PC damit ich die Linux Programme besser kennenlernen kann. Linux kompatible bez. äquivalente Programme kenne ich nur wenige. Zu sehr bin ich bisher in der Windowswelt beheimatet.


    1. Welchen Windows Editor für nano kannst du empfehlen?


    2. Gibt es Probleme wenn ich die Dateien in Windows bearbeite mit den Rechten unter Linux? Oder müssen diese komplett neu gesetzt werden?


    3. Meine hier gestellte Frage, wegen dem Rechteproblem beim Speichern der kopierten Daten. Hast du hierzu eine Antwort? Oder sag mir was du brauchst damit du sie beantworten kannst. Ich stelle es dann wenn mgl. zur Verfügung.


    Danke Manfred

  • Welchen Windows Editor für nano kannst du empfehlen?

    nano ist ein Editor für dir Konsole unter Linux. Unter Windows kannst du Atom, Sublime, Notpad++ nutzen.

    Gibt es Probleme wenn ich die Dateien in Windows bearbeite mit den Rechten unter Linux? Oder müssen diese komplett neu gesetzt werden?

    nein. Da die Dateien beim kopieren mit den jeweiligen Linuxuser erstellt werden haben sie sie auch die gleiche Rechte. D.h. du kannst als pi auch nur in /home/pi/ speichern weil der halt nur da Schreibrechte hat. Das hat aber nichts mit den Datein an sich zu tun sondern mit demjenigen der die Aktion ausführt.


    Meine hier gestellte Frage, wegen dem Rechteproblem beim Speichern der kopierten Daten

    Welche Datei willst du denn speichern?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Dateien mit *.py *.scripts; *.things; *.persist Endungen. Getestet habe ic hdie *.py und Things im nano zu editieren und zu schreiben dort kann dann die entsprechende Sperre des Speicherns.

  • Und als welcher user? openhab darf dort nicht schreiben. Wenn dann musst du ein sudo vor den jeweiligen Befehl stellen bzw dich als root anmelden.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Mit sudo meldet man sich nicht an ;) sudo ist ein Tool/Programm, kein Benutzer.


    In /etc/ liegen Systemkonfigurationsdateien. Da darf normalerweise nur der Administrator schreiben - root.

    Scripte haben in /etc/ nichts verloren. Jedes System-Verzeichnis hat seinen Sinn und Zweck. Wenn eine Anleitung sagt man solle ein Script in /etc/ ablegen ist die Anleitung für die Tonne. Klingt böse, ist aber einfach so.


    Schon die "Vorbereitung" der Anleitung sorgt bei mir dafür dass sich meine Nackenhaare aufrichten :stumm:

    Oder das dreckige Anpassen der Berechtigungen in /dev/ sind beim nächsten Reboot wieder weg, um dem Entgegen zu wirken wird via sudo crontab -e geöffnet und dort ein Befehl wieder mit sudo eingetragen... Doppelt hält besser? also taugt die Anleitung wirklich nichts.


    Entweder man legt so ein Script im Homedir des auszuführenden Benutzers ab, oder bei individuell hinzugefügten Scripts beispielsweise in /usr/local/bin/ oder /usr/bin/ damit wäre es zudem auch noch in einem PATH Verzeichnis.


    Man darf auch nicht außer Acht lassen das die Anleitung beschreiben dass ein anderes Image installiert werden soll: openhabian. Ob dieses Image zum einen dem aktuellen entspricht (was nicht der Fall ist) und zum anderen fehlerfrei ist, weiß vermutlich niemand.

    Wenn Du also seltsame Probleme hast dann versuch herauszufinden ob du diese auch mit dem offiziellen Raspbian Image hast.



    Als kleiner Tipp bzgl. deines Copy&Paste Problems:

    Nimm einfach als Zwischenschritt deinen PC. Kopiere den Code/Text von einer Webseite, füge ihn in eine temporäre Textdatei auf deinem PC ein. Dann kopierst du den Text aus eben dieser Textdatei auf deinem PC und fügst ihn dann erst in nano auf dem Pi ein. Damit verifizierst du dass der Text korrekt ins Clipboard aufgenommen wurde, was nämlich leider manchmal auch schon hierbei schiefgehen kann, weil die Webseite komische CODE-Blöcke nutzt o.ä.


    In jedem Fall empfielt es sich einen Linux Kompatiblen Editor zu verwenden.

  • Vielen Dank @meigradf

    Schade das die Seite eher schlecht wegkommt. Da sie doch relativ viele Tutorials anbietet. Aber wenn man es als Anfänger direkt falsch gezeigt bekommt ist es natürlich eher kontraproduktiv.

    Mit dem Windows kompatiblen Editor hat mir auch schon dbv einen Tip gegeben. Ich versuche es grade so umzusetzen.

  • Schade das die Seite eher schlecht wegkommt. Da sie doch relativ viele Tutorials anbietet. Aber wenn man es als Anfänger direkt falsch gezeigt bekommt ist es natürlich eher kontraproduktiv.

    Was heißt hier schade... die Seite ist IMHO absoluter Müll. Diese Tutorials on demand, natürlich vieles irgendwo abgeschrieben, unvollständig oder gar nicht getestet... von der Seite würde ich Anstand halten! Die Erfahrung zeigt, dass besonders von dort einige User hier mit ihren aufgegriffenen Problemchen hier herkommen – "es steht so im Tutorial"... :-/

  • Linus Wo kann man sich den als Anfänger hinwenden wo es gute deutschsprachige Tutorials gibt?


    BTW. mit meinem Rechteproblem, also mit der Thread Ausgangsfrage bin ich leider auch noch nicht weitergekommen.


    Ich habe jetzt:

    1te Version unter Windows 7 Pro den Notepad ++ editor installiert, aber auf den Rootfs ordner kann ich nicht zugreifen. Für den Zugriff nutze ich ext2explorer, der wiederum kann die Datei aber nicht direkt an den Notepad++ Edior übergeben.


    2te Version Ubuntu auf dem Laptop gestartet, SD Karte als externes Laufwerk geladen. Entsprechend in den Pfad gegangen, dort wird das Skript aber mit einem verschlossenem Schlosssymbol angezeigt. Ich kann es öffnen und lesen aber nicht verändern. Ich habe also keine Schreibrechte.


    Wie komme ich jetzt zum Ziel?


    Danke Manfred

  • A. 1 Version unter Windows 7 Pro den Notepad ++ editor installiert, aber auf den Rootfs ordner kann ich nicht zugreifen.

    Wenn du zeug ausserhalb von /home/[username] speichern willst, musst du dich als root anmelden. Dazu musst du vorher für root ein passwort vergeben und ihm den ssh login erlauben.

    Wo kann man sich den als Anfänger hinwenden wo es gute deutschsprachige Tutorials gibt?

    Man geht den anderen Weg. zuerst schränkt man sich nicht selbst ein, und das fängt bei der Sprache an. Die Sprache der IT ist und bleibt englisch und egal ob du 11 oder 89 bist, wenn du es nutzen willst, musst du es lernen oder notfalls übersetzen. Sich auf deuschsprachige Tutorials zu verlassen ist der erste "Fehler". Wenn man das aus dem weg geschafft hat, merkt man das das meiste Zeug (Sensoren) aus der Arduino Welt kommt und kann so seinen Suchradius erweitern. Und dann merkt man, das man auf Garantie nicht der erste ist und irgendeiner hat auf github und Co ne Library für die jeweilige Sprache gebaut. Das klingt nach viel Arbeit, ist es auch. Aber rate mal woher wir das wissen - Tipp: Nicht durch das 1:1 Abschreiben von Tutorials. Tutorials sind ne tolle Sache, ich nutze sie selbst gerne, weil man faul wird. Allerdings, sollte man wissen was dort gemacht wird um ggf. offensichtliche Fehler erkennen (wie sudo in der root crontab) oder notfalls nach spezifischer Hilfe zu suchen.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • dbv Du hast sicherlich mit dem Englisch recht aber auch da hat man klein angefangen.

    Mein Schulenglisch ist inzwischen viele Jahrzehnte her und entsprechend eingerostet. Auch wenn mir das normale IT-Englisch noch halbwegs geläufig ist, so ist dies mit dem Programmierengisch mitnichten der Fall. "Du bist ja auch nicht mit dem Auto direkt und alleine auf die Strasse gelassen wurden, sondern wurdest genötigt die Theorie und die Praxis mit einem Begleiter zu lernen.

    Ich versuche das Forum als interaktiven Begleiter neben den Büchern zu sehen.


    Daher egal ob unter Windows oder Linux, ich muss als ein root Passwort vergeben damit ich auf die Dateien zugreifen kann?

    Unter Windows habe ich jedoch das Problem das ich bei notepad++ nicht mal das Laufwerk sehe, also mir quasi der ext3.. Treiber fehlt, welcher in ext2explorer ja lokal eingebunden ist. Mir also ein Schritt fehlt bevor ich überhaupt auf das Rechteproblem kommen kann.

  • Daher egal ob unter Windows oder Linux, ich muss als ein root Passwort vergeben damit ich auf die Dateien zugreifen kann?

    Wenn du auf linux aufs rootfs zugreifen willst, machst du das per sudo (was deinem aktuellen Nutzer kurzzeitig root-rechte gibt). Das ganze kann man sich ersparen, wenn man direkt root wird. Wenn du nun ein root user hast - kannst du dich mit diesem auch auf das komplette Dateisystem zugreifen ob nun per WinSCP, Sublime Text, bash, putty etc. Alles wo man nen linux benutzernamen eingeben kann.


    Redest du von diesem tool? Du weisst das es den namen Read in namen hat - sprich lesen? Es scheint, als wenn du damit gar nicht im Dateisystem schreiben kannst - wenn doch, wäre der Name extrem verwirrend.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Abgesehen vom root-ssh-Zugang, was spricht hier gegen Notepad++ -mit npp-sftp plugin, um Dateien direkt auf dem laufenden RPi zu bearbeiten?

    //Edit:

    - ssh für root nur mit "PermitRootLogin without-password" (/etc/ssh/sshd_config)

    - mittels puttygen oder gleich auf dem RPi einen ssh-Key hierfür erstellen

    - diesen Key für die Authentisierung im npp-Plugin benutzen

    "Never give someone the opportunity to waste your time twice!"

    Edited once, last by llutz ().