[Design] Schnell-Einstieg in Fusion360- das erste, eigene Modell

  • Vor langer Zeit versprochen, jetzt endlich umgesetzt. Hier zeige ich euch auf die Schnelle wie ihr das Objekt aus dreamshaderBlendereinführung in Fusion360 designed. Fusion360 ist für Studenten 3 Jahre lang kostenlos nutzbar und lernen wir nicht alle fürs Leben ;) - Auf jeden Fall muss man auf der HP nur ne Uni auswählen und ne Mailadresse angeben. ;).


    Also Frisch ans Werk. Fusion ist ein technisches CAD Programm und legt grossen Wert auf Maßeinheiten und Dimensionen, da so Anhängigkeiten der Objekte untereinander geschaffen werden.

    Es werden immer erst Zeichnungen (Sketches) erstellt, welche dann in den 3-Dimensionalen Raum extrudiert werden. Sketches können auf jede Fläche gezeichnet werden (oder 1 der 3 Grundachsen)


    Ich hab meine Gitteransicht im 3D-View deaktivert da sie mich stört, deshalb sieht mein Startbildschirm so aus:




    Da wir noch keine Fläche haben, erstellen wir ein neues Sketch auf eine der 3 Achsen, ich wähle die Draufsicht:



    Das Objekt ist 12mm im Aussendurchmesser, das innere Loch ist 3,5mm gross. Also erstellen wir zuerst einen Kreis mittels Shortcut c oder über Skizze->Kreis-Mittelpunkt, klicken den Mittelpunkt an (kann auch sonst wo anders sein, nur Gewohnheit) und geben 12 gefolgt von 2x Enter ein. Das ganze sollte dann so aussehen:



    Schwarze Linien bedeuten, dass das Objekt vollkommen bemaßt wurde. Falls ihr irgendwann mal blaue Linien seht, deutet das auf das Fehlen einer solchen vollständigen Bemaßung hin. Nun zeichnen wir, nach dem gleichen Schema einen Kreis mit 3,5mm Durchmesser ein. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sieht es so aus:

    (Wenn nicht, schiebt es auf mich)

    Es sind nun 2 Bereiche entstanden, der Äussere Kreis und der Innere Kreis, die Ihr auch einzeln anklicken könnt.


    Soweit, so einfach. Nun Extrudieren wir das Ganze nach oben. Dazu klicken wir den Äußeren Kreis an - er wird blau -


    und drücken e für, wär hätte es es gedacht, Extrudieren.

    Aus der Zeichnung von dreamshader entnehme ich, das der Boden 1,5mm hoch ist, deshalb geben wir 1,5 in das Feld ein und drücken Enter



    Jetzt haben wir unser erstes 3-D Objekt :bravo2:


    Nun fehlt nur noch die Aussenwand. Diese erstellen wir nach dem gleichen Schema, nur das wir jetzt eine Neu Skizze anlegen welche auf das 3D Objekt gelegt wird. Wir wählen wieder Skizze erstellen und wählen diesmal nicht einer der 3 Grundachsen aus, sondern klicken auf die Oberseite der "Unterlegscheibe", welche dann grau wird:


    Nun zeichnen wir einen Kreis von 9mm



    wählen wieder den äußeren Kreis an, drücken e und geben 5 gefolgt von Enter ein.

    Fertig ist unser Objekt:



    Um die begehrte .stl Datei zu erhalten, wählt den Körper eurer Wahl aus Liste aus und rechtsklickt ihn


    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • und nun? Ich war über die 10 Anhangsgrenze hinaus und musste das Limit erstmal hochdrehen.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Als bekennender Fusion360 Freund und Nutzer kann ich nur sagen :thumbup:

    Zu den Nutzungsbedingungen gibt es noch folgendes hinzuzufügen:


    Quote
    The free Start-Up/ Enthusiast licenses allow you to access Fusion 360 with a yearly subscription after the trial period has ended. You can use this license if you are a small business making less than $100,000 per year (or equivalent), or if you're a hobbyist using Fusion 360 for non-commercial purposes.

    Quelle


    In Deutsch: Man muss nicht den Weg über eine Uni gehen, für Leute ohne kommerzielle Absichten und kleine Firmen mit einem Umsatz von weniger als $ 100.000 pro Jahr ist Fusion360 weiterhin kostenlos.

  • Eine kleine Ergänzung noch, wenn es um das Erzeugen der .stl Datei geht.


    Man kann - neben den Optionen sein heißbegehrtes Teil bei Dienstleistern wie Protolabs fertigen zu lassen - die .stl Datei auch direkt an seinen Slicer schicken (bei mir ist das Cura 3.2) . Dazu gibt es im oberen Menu den Punkt 'Erstellen', der noch ein paar schöne Verfeinerungsoptionen bietet. Wer auf wirklich runde bzw. fließende Formen Wert legt, dem kann ich diesen Weg nur wärmstens ans Herz legen... 'Ist ja alles so schön rund hier'.


    Seinen Slicer kann man dann unter 'Ausgabe' > 'An 3D Druck Dienstprogramm senden' direkt angeben und den gewünschten Körper auswählen. Nach dem Klick auf 'OK' öffnet Fusion360 den Slicer und schwupp ist man im nächsten Schritt zum fertigen Objekt.

  • OpenSCAD ist ne Bestrafung, das wurde von Leuten entwickelt deren Sinn es war, das Designen so schwer wie möglich zu machen ;). Dafür kann man es super automatisiert ändern, da alles irgendwie ne Matheformel ist. ;).


    Ich hatte vorher Sketchup in Benutzung aber das machte mich auch Irre. Fusion kommt meiner Denkweise am nächsten - Ich will hier ein Loch, also Skizze Drauf, extrudieren, fertig. Hier mal mein aktuelles Projekt:



    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Ich tippe: mit den Löchern nach unten. Wenn man sich das gedruckte Objekt ganz genau ansieht, erkennt man im mittleren Schlitz (rechts) Reste vom Supportmaterial ;)

  • Genau, Löcherseite nach unten. 100mm/s bis kurz vor den hinteren Auflageflächen, dann runter auf 60mm/s. Komplett ohne Support.

    Reste vom Supportmaterial

    Das liegt am Bridging bzw. Filling danach. Anstelle, dass er nur lange Linien auf dem Layer macht, bridged er die Outlines, und füllt dann mit kurzen Linien. Alles bis mind. 1,5cm bridged mein Drucker tadellos. Ich hasse Support ;)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Ich bin auch kein Freund von Supportmaterial. Aber wenn es gar nicht anders geht, konnte ich es mit Skalpell und einer Diamantfeile eigentlich immer so entfernen, dass ich hinterher happy war. Am besten ist es allerdings, wenn man sich bei der Konstruktion schon Gedanken macht, wie man es drucken kann, dann kann man auf Support gut verzichten.

  • Ich habe selbst einiges ausprobiert und bin letztendlich auch bei Fusion360 geblieben.


    Für mich gibt's nix besseres und für private Zwecke kosts auch nix.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster)
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT