USB-Ethernet Ping aber keine Antwort

  • Hallo,


    ich habe derzeit ein Gerät hier liegen, welches über USB eine Netzwerkkarte emuliert. Ich bekomme dann eine IP Adresse (extra Treiber in Windows) und kann zumindest unter Windows dann über die IP Adresse auf die Konfigurationsseite des Gerätes zugreifen. Jetzt wollte ich das Gerät an einem Raspberry PI 2 betreiben.


    Wenn ich das Gerät verbinde wird es automatisch erkannt. Ich bekomme auch hier eine IP Adresse zugewiesen. Diese IP Adresse ist Pingbar. Wenn ich allerdings mit WGET versuche die Webseite zu öffnen (mit jedem Browser habe ich das gleiche Problem) dann bekomme ich keine Antwort vom Gerät. Zunächst kommt noch eine connected und danach hängt es unendlich lange bei

    HTTP request sent, awaiting response...
    Wenn ich den Befehl abschicke, sehe ich am Gerät, dass die Anfrage angekommen ist. Leider kommt aber wie gesagt nichts zurück. Kann das eine Fehleinstellung am Raspberry sein? Sind vielleicht irgendwelche Rechte nicht richtig gesetzt? Ich bin dahingehend Anfänger und habe keine Idee wo oder nach was ich suchen sollte.


    Ein Freund meinte zu mir, dass manche Devices eine UDEV benötigen damit sie richtig funktionieren. Davon habe ich allerdings keine Ahnung und da die IP Adresse zumindest Pingbar ist, habe ich das Gefühl, dass ich hier auch nicht viel verändern muss?


    Folgendes habe ich bisher probiert:

    1. PING: Funktioniert :thumbup:

    2. WGET 10.0.1.4 <-- keine Antwort:thumbdown:

    3. dmesg:/

    kevent 11 may have been dropped

    kevent 12 may have been dropped

    4. lsusb -v

    CDC Ethernet

     iMacAdress                           7 (??)  <--- Kann es sein, das die MacAdresse fehlt und er daher Probleme hat?

    5. Ifconfig -a

    Hier bekomme ich eine MAC-Adresse und auch sonst sieht alles gut aus:thumbup:


    ich habe hier oben mal auffälliges angegeben. Die ganze Ausgabe kann ich gerade nicht posten, da ich mit dem PI derzeit kein Zugriff ins Internet habe. Bei Bedarf werde ich die Daten aber nachreichen.


    Die Inf Datei des Windows Treibers sieht so aus (Den Vendor habe ich ausgegraut, macht euch keine Mühe danach zu suchen.):

    Wenn ich in den Programmiermodus des Gerätes gehe sehe ich dort einen at32uc3a Mikrokontroller. Vielleicht hilft das ein wenig weiter.


    Danke für eure Hilfe

  • . Leider kommt aber wie gesagt nichts zurück.

    Was soll den da zurückkommen - Solange kein Webserver auf dem Pi läuft. du weisst für was wget da ist? Funktioniert denn z.b. ne SSH-Verbindung

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Von wo geht der Ping ????

    Und ich denke für den PI gibt es keinen Treiber !!??

    Pi muss doch gesagt bekommen dass dieses USB-Gerät eine Netzwerkarte (?) ist. Woher soll er das wissen??

    Unter WIN wird eine Netzwerkschnittstelle simuliert über den Treiber!

  • Von wo geht der Ping ????

    Und ich denke für den PI gibt es keinen Treiber !!??

    Pi muss doch gesagt bekommen dass dieses USB-Gerät eine Netzwerkarte (?) ist. Woher soll er das wissen??

    Unter WIN wird eine Netzwerkschnittstelle simuliert über den Treiber!

    Sorry für die späte Rückmeldung. War PC frei das Wochenende:


    Der Ping geht direkt vom PI auf das Gerät. Es ist somit keine Firewall im Weg. Ich habe keinen offiziellen Treiber vom Hersteller für Linux. Nur den für Windows. Unter Linux wird aber das Gerät als Netzwerkkarte erkannt (so wie es sein soll) und es wird auch eine IP vergeben (so wie es sein soll) . Der PI weiß also dass es eine Netzwerkkarte ist. Und es sieht erstmal so aus, als wenn alles funktionieren würde. Allerdings bekomme ich keine Antwort vom Gerät, obwohl die Anfrage zum Gerät selbst zu funktionieren scheint. (Bei jeder Anfrage blinkt die Kommunikationsanzeige des Gerätes)


    Ich habe halt irgendwie das Gefühl, dass das Gerät nicht zum PI schreiben darf. Warum auch immer???

    Was soll den da zurückkommen - Solange kein Webserver auf dem Pi läuft. du weisst für was wget da ist? Funktioniert denn z.b. ne SSH-Verbindung

    Nochmal zur genauen Beschreibung:


    Nicht auf dem PI läuft der Webserver, sondern auf dem Device welches über die virtuelle Netzwerkkarte am PI über USB angeschlossen ist. Ich habe zwar IP Adresse usw vom externen Device bekomme aber keine Webseite angezeigt.

  • Bitte keine Doppelposts - man kann editieren. Funktionieren denn die Grundlegenden Funktionen? Kommst du per ssh auf den Pi wenn dieser nur über den Adapter angschlossen ist?

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Bitte keine Doppelposts - man kann editieren. Funktionieren denn die Grundlegenden Funktionen? Kommst du per ssh auf den Pi wenn dieser nur über den Adapter angschlossen ist?

    Sorry wegen des Doppelposts.


    Nochmal: Der PI ist nicht das Problem. Ich versuche über (oder mit) den PI mit einem separaten Gerät zu sprechen. Und das funktioniert nicht. Das separate Gerät gibt mir eine IP Adresse obwohl es über USB angeschlossen ist. Daher habe ich das Device als USB Netzwerkkarte bezeichnet. Unter Windows bekomme ich unter der IP dann eine Webseite angezeigt. Unter Linux (mit dem PI) leider nicht. Lediglich ein Timeout.


    Ich habe versucht mir den Netzwerkverkehr mit Wireshark anzuzeigen. Ich bekomme bei einer Anfrage nur: [TCP Retransmission] 53780-80 [SYN] ... zurück. Leider nicht mehr. Manchmal meckert er wegen ARP Meldungen. Die mac Adressen die er mir aber ausgibt sind alle korrekt?

  • Leider nicht mehr. Manchmal meckert er wegen ARP Meldungen. Die mac Adressen die er mir aber ausgibt sind alle korrekt?

    Wie ist auf deinem PI, die Ausgabe von:

    Code
    ip n s

    Was genau meinst Du mit der Frage:

    Quote


    Die mac Adressen die er mir aber ausgibt sind alle korrekt?

    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Wie ist auf deinem PI, die Ausgabe von:

    Code
    ip n s
    Code
    192.168.1.1 dev eth0 lladdr 00:1a:....:98 STALE
    10.0.1.4 dev eth1 lladdr 00:00:af:.....:fb REACHABLE

    kurz danach

    Code
    192.168.1.1 dev eth0 lladdr 00:1a:....:98 STALE
    10.0.1.4 dev eth1 lladdr 00:00:af:.....:fb STALE

    Meine aktuelle IP Adresse lautet 10.0.1.5 und ich möchte auf 10.0.1.4 zugreifen.


    Das Fragezeichen am Schluss bezog sich nicht auf die Macadresse, sondern auf den gesamten Thread oder meiner Ratlosigkeit.

  • Code
    10.0.1.4 dev eth1 lladdr 00:00:af:.....:fb REACHABLE

    Installiere mal auf deinem PI:

    Code
    sudo apt-get install iputils-arping arp-scan tcpdump

    und poste danach von deinem PI, die Ausgaben von:

    Code
    sudo arping -c 3 -I eth1 -s 10.0.1.5 10.0.1.4
    sudo arp-scan -I eth1 -RN --localnet
    ping -c 3 -W 2 10.0.1.4
    nc -zv 10.0.1.4 80


    EDIT:


    Poste von einem PI, auch die brauchbar anonymisierten Ausgaben von:

    Code
    route -n
    ip r
    ip -4 a

    und konfiguriere auf deinem PI, einen _statischen_ (permanenten) arp-cache-Eintrag für das Gerät mit der IP-Adresse 10.0.1.4.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

    Edited once, last by rpi444 ().

  • Code
    sudo arping -c 3 -I eth1 -s 10.0.1.5 10.0.1.4


    ARPING 10.0.1.4 from 10.0.1.5 eth1

    Unicast reply from 10.0.1.4 [00:00....29:FB] 9.065ms

    Unicast reply from 10.0.1.4 [00:00:....:29:FB] 8.895ms

    Unicast reply from 10.0.1.4 [00:00:....:29:FB] 8.030ms

    Sent 3 probes (1 broadcast(s))

    Received 3 response(s)



    Code
    sudo arp-scan -I eth1 -RN --localnet


    Interface: eth1, datalink type: EN10MB (Ethernet)

    Starting arp-scan 1.8.1 with 256 hosts (http://www.nta-monitor.com/tools/arp-scan/)

    10.0.1.4 00:00:....:29:fb NUCLEAR DATA INSTRUMENTATION

    1 packets received by filter, 0 packets dropped by kernel

    Ending arp-scan 1.8.1: 256 hosts scanned in 3.793 seconds (67.49 hosts/sec). 1 responded

    ping -c 3 -W 2 10.0.1.4

    PING 10.0.1.4 (10.0.1.4) 56(84) bytes of data.

    64 bytes from 10.0.1.4: icmp_seq=1 ttl=255 time=2.00 ms

    64 bytes from 10.0.1.4: icmp_seq=2 ttl=255 time=11.0 ms

    64 bytes from 10.0.1.4: icmp_seq=3 ttl=255 time=8.83 ms

    --- 10.0.1.4 ping statistics ---

    3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2002ms

    rtt min/avg/max/mdev = 2.006/7.306/11.081/3.858 ms


    Code
    nc -zv 10.0.1.4 80

    nichts.... kam nichts zurück (timeout oder sonst was.)



    route -n

    Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface

    0.0.0.0 192.168.1.1 0.0.0.0 UG 202 0 0 eth0

    10.0.1.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 205 0 0 eth1

    192.168.1.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 202 0 0 eth0



    Code
    ip r

    default via 192.168.1.1 dev eth0 metric 202

    10.0.1.0/24 dev eth1 proto kernel scope link src 10.0.1.5 metric 205

    192.168.1.0/24 dev eth0 proto kernel scope link src 192.168.1.188 metric 202



    Code
    ip -4 a

    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1

    inet 127.0.0.1/8 scope host lo

    valid_lft forever preferred_lft forever

    2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UP group default qlen 1000

    inet 192.168.1.188/24 brd 192.168.1.255 scope global eth0

    valid_lft forever preferred_lft forever

    5: eth1: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 576 qdisc pfifo_fast state UNKNOWN group default qlen 1000

    inet 10.0.1.5/24 brd 10.0.1.255 scope global eth1

    valid_lft forever preferred_lft forever

    Quote


    und konfiguriere auf deinem PI, einen _statischen_ (permanenten) arp-cache-Eintrag für das Gerät mit der IP-Adresse 10.0.1.4.


    wie macht man das?

  • Code
    nc -zv 10.0.1.4 80

    nichts.... kam nichts zurück (timeout oder sonst was.)


    Unter Windows bekomme ich unter der IP dann eine Webseite angezeigt.

    Auf welchem Port der IP-Adresse 10.0.1.4 wird gelauscht? Oder wie erreichst Du mit Windows, diese Webseite?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Auf welchem Port der IP-Adresse 10.0.1.4 wird gelauscht? Oder wie erreichst Du mit Windows, diese Webseite?

    Port 80, wie angegeben.


    Aber nachdem ich jetzt einen Neustart des Gerätes gemacht habe, kommt:


    Connection to 10.0.1.4 80 port [tcp/http] succeeded!



    Vielleicht kann man hiermit noch ein wenig anfangen:


    Wenn ich den Netzwerkverkehr mit Wireshark mitschneide kommt folgende Ausgabe:


    Code
    2	7.881976000	10.0.1.5	10.0.1.4	TCP	74	34206→80 [SYN] Seq=0 Win=10720 Len=0 MSS=536 SACK_PERM=1 TSval=6439997 TSecr=0 WS=128
    3	7.890134000	10.0.1.4	10.0.1.5	TCP	58	80→34206 [SYN, ACK] Seq=0 Ack=1 Win=16384 Len=0 MSS=2048
    4	7.890343000	10.0.1.5	10.0.1.4	TCP	54	34206→80 [ACK] Seq=1 Ack=1 Win=1372160 Len=0
    5	7.891190000	10.0.1.5	10.0.1.4	HTTP	176	GET /setup.html HTTP/1.1 
    6	8.107756000	10.0.1.4	10.0.1.5	TCP	54	80→34206 [ACK] Seq=1 Ack=123 Win=16262 Len=0


    und danach ist Schluss mit der Übertragung.

    Edited 2 times, last by tschaka ().

  • Code
    Connection to 10.0.1.4 80 port [tcp/http] succeeded!


    Wenn ich den Netzwerkverkehr mit Wireshark mitschneide kommt folgende Ausgabe:

    Eigentlich ist dein Thread jetzt gelöst. Ping und TCP-Scan funktionieren.


    Welchen Filter hast Du mit wireshark benutzt? syn - syn+ack - ack funktionieren. Evtl. hat es etwas mit der Webserver-Konfiguration zu tun, weil auf GET nur ein ack vom Server kommt. Ich weiß es aber nicht.

    Versuch mal mit tcpdump auf deinem PI, statt mit wireshark:

    Code
    sudo tcpdump -c 100 -vvveni eth1 port 80


    EDIT:


    Hast Du evtl. auf dem Server bzw. auf dem PI eine Firewall (oder gleichwertig) aktiv?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Hier die Ausgabe von tcpdump

    danach ist wieder Schluss und die Verbindung hängt.


    Auf dem Webserver läuft keine Firewall, bzw. läuft das Gerät ja unter Windows einwandfrei. Alternativ müsste die "Firewall" einen Linuxfilter besitzen.


    Auf dem Pi könnt prinzipiell eine Firewall laufen. Installiert habe ich nichts extra, aber vielleicht ist in der Standardinstallation ja irgendwas vorhanden. Ich habe das Verhalten jetzt auch auf einem Scientific Linux getestet. Hier hatte ich die gleichen Probleme. Liegt also nicht unbedingt am PI, mehr am Linux.

  • Nicht auf dem PI läuft der Webserver, sondern auf dem Device welches über die virtuelle Netzwerkkarte am PI über USB angeschlossen ist.

    Da Du ja ziemlich heimlich tust, was den Typ des Gerätes angeht, woher weißt Du, dass die per Browser aufrufbare Konfigurationsseite vom Gerät selbst und nicht vom Treiber und dessen Helferlein unter Windows generiert wird?


    Wenn dem so wäre, müsste es ja imho ebenfalls mit der Seite antworten, wenn es ausschließlich an ein Netzteil und das Lan angeschlossen wird. Und das ist so?

  • Da Du ja ziemlich heimlich tust, was den Typ des Gerätes angeht, woher weißt Du, dass die per Browser aufrufbare Konfigurationsseite vom Gerät selbst und nicht vom Treiber und dessen Helferlein unter Windows generiert wird?


    Wenn dem so wäre, müsste es ja imho ebenfalls mit der Seite antworten, wenn es ausschließlich an ein Netzteil und das Lan angeschlossen wird. Und das ist so?

    Naja der Treiber selbst ist nur einige kb groß. Die Webseite besteht aus Java/Javascript und vielen unterschiedlichen Dateien. Von daher gehe ich davon aus, dass innerhalb des Treibers keine HTML Webseite generiert wird.


    Zum Thema an ein Netzteil und das LAN anschließen: Das geht ja nicht: Ich habe ja nur einen USB Anschluss über den ich Daten beziehen und senden kann. Entweder ich schließe das an Windows oder Linux an, wobei es halt nur unter Windows richtig funktioniert.

  • Hier die Ausgabe von tcpdump

    Code
    pi@raspberrypi:~ $ sudo tcpdump -c 100 -vvveni eth1 port 80
    tcpdump: listening on eth1, link-type EN10MB (Ethernet), capture size 262144 bytes
        
    17:35:29.577847 00:00:af:02:d6:04 > 00:00:af:02:29:fb, ethertype IPv4 (0x0800), length 166: (tos 0x0, ttl 64, id 64288, offset 0, flags [DF], proto TCP (6), length 152)
        10.0.1.5.51506 > 10.0.1.4.80: Flags [P.], cksum 0x9b66 (correct), seq 1:113, ack 1, win 10720, length 112: HTTP, length: 112
        GET / HTTP/1.1
        User-Agent: Wget/1.16 (linux-gnueabihf)
        Accept: */*
        Host: 10.0.1.4
        Connection: Keep-Alive

    danach ist wieder Schluss und die Verbindung hängt.

    Der Zugriff in Linux war mit wget und in Windows mit einem Browser? Ist das so richtig?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.

  • Der Zugriff in Linux war mit wget und in Windows mit einem Browser? Ist das so richtig?

    unter windows war es mit dem Browser unter Linux hab ich wget und diverse Browser ausprobiert. Auch die Browser laden ewig, (15min) dann kommt ein Timeout und er versucht es erneut 15min lang.

  • Ich glaube nicht, dass irgendwer etwas damit anfangen kann. Um die Neugier zu befriedigen: DSA-LX von der Firma Canberra. Brauchbare Infos findet man dazu keine im Netz.