Raspbian Stretch Lite: XRDP funktioniert nur unter root

  • Hallo euch allen,


    ich habe seit Tagen das Problem, das ich keine Remote Desktop Verbindung mit einem neuen angelegten Benutzer zu Stande kommt.

    Wenn ich mich mit "root" über Windows 8.1 RDP einlogge, klappt die Verbindung zum Raspberry PI 3 Model B perfekt und ohne Probleme.

    Nun möchte ich aber keine Sonderrechte und nur einen normalen Benutzer erstellen.

    Ich kann mich ganz normal an dem neuen Benutzer real anmelden.

    Versuche ich es über RDP von Windows aus öffnet er zwar die Verbindung, aber der Bildschirm bleibt schwarz und es passiert nichts mehr.


    Hinweis: XRDP ist ja installiert und nur über root bekomme ich eine Verbindung.


    Ich gehe davon aus, das irgendeine Berechtigung fehlt, aber leider weiß ich nicht welche und wo ich das ändern muss.


    Hoffe ihr könnt mir bitte helfen.:danke_ATDE:

  • aber leider weiß ich nicht welche und wo ich das ändern muss.

    und warum legst du dir dann einen neuen Benutzer an? Was gefällt dir denn an pi nicht? Ich würde ja zuerst mal pi mit deinem Nutzer vergleichen

    Code
    1. groups pi
    2. groups DEINNUTZER

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Wie ich Rechte anzeigen und vergeben kann, ist mir zwar bekannt, aber hier ist das für mich völlig Neuland.


    Ich habe mit dem Benutzer Pi dasselbe Problem und hatte alles mögliche verglichen. Die Rechte die der Pi Benutzer hat beeinflussen XRDP nicht.

    Da ja Root mehr Rechte oder noch etwas anderes besitzt, muss ja eine ganz bestimmte Berechtigung etc. dafür sorgen, um sich mit RDP auf den Raspberry zu verbinden, sodass ich den Desktop sehe.


    Meine 3 Himbeeren laufen nur über das Netzwerk. Mit Putty über SSH gibt´s keine Probleme, aber ich benötige den Desktop.


    Und genau dies kann momentan nur der Superuser root.


    Nun kann man ja viele Rechte vergeben, aber liegt es nun wirklich an den Rechten, oder muss ich den neuen Benutzer irgendwo hinzufügen?

    Unter XRDP.ini finde ich leider nichts. Unter der Jessie Version war es sehr einfach (da musste ich nichts weiter tun), aber nun möchte ich die neue Stretch Lite Version nutzen.


    Vieles hat sich ja geändert, aber wie kann ich das RDP Problem lösen?

    Da benötige ich dringend Hilfe, sonst komme ich mit meinen 3 Himbeeren nicht weiter.

  • Was spricht gegen das vorinstallierte VNC Connect? :conf:

    Das funktioniert leider auch nicht damit. Hatte ich auch schon probiert.

    Es liegt definitiv am Benutzer.

    Irgendwas muss fehlen, aber nur, ... was?


    (Bei der Lite Version habe ich ein Grundsystem ohne vorinstallierte Programme, dies habe ich nachträglich zum Desktop mit Pixel gemacht.

    Schön schlank und gut aufbaubar.)

  • Ja, ich stand auf der Leitung. :longline:


    BTW: Ähhhm Jörg, Du weißt, dass ma die Beiträge nachträglich editieren kann undnicht immer einen Neuen erstellen muss? Ich füge die mal zusammen. ;) 

  • BTW: Ähhhm Jörg, Du weißt, dass ma die Beiträge nachträglich editieren kann undnicht immer einen Neuen erstellen muss? Ich füge die mal zusammen.

    Ja ich weiß das, halte es aber im Forum für nicht so gut, da man selten auf die Idee kommt, einen bereits gelesenen Thread auf Änderungen zu untersuchen, Das da manchmal zwei Threads untereinander stehen ist dann aus meiner Sicht das kleinere Übel.

  • In einem anderen Thread lagen bei Dir 15 Minuten dazwischen, da verstehe ich das und habe es so gelassen, aber hier war es nur eine MInute, da reicht IMHO ein Hinweis in Form von "Edit" oder "Nachtrag". Und nun wieder On Topic. :)


    Sorry raspi-root !

  • Es liegt definitiv am Benutzer.

    Irgendwas muss fehlen, aber nur, ... was?

    Möglicherweise fehlt der gestartete X-Server beim Login des Users pi, neuerUser.


    Musst Du am Pi direkt den Desktop vllt nach dem (Konsolen-)login (pi, neuerU) noch mit startx starten, oder startet der Pi nach Login in einem "Fenster" ins GUI direkt durch ?



    Servus !

  • Kein Benutzer startet durch, es bleibt beim schwarzen Bildschirm.:neutral: Nur der SU (root) schafft es problemlos.

    Ich bin mit meinem Wissen am Ende, das übersteigt meine Möglichkeiten.


    Wie kann ich den X-Server starten, oder woran kann es noch liegen?

  • Wie kann ich den X-Server starten, oder woran kann es noch liegen?

    Das erledigt systemd, wenn er das laut config machen soll und darf.


    Es gibt 2 verschiedene Loginprogramme. 1x login in der Textkonsole, 1x login im Grafijsystem.

    Die light Version hat kein Grafiksystem, deshalb wird der user pi wohl in der Textkonsole zum login aufgefordert.

    Die Textkonsole wird auch beim SSH Login verwendet, deshalb funktionieren alle 3 User per SSH. Der user root hat das Grafiksystem installiert und wurde ihm dabei auch das Grafiksystem freigegeben. Möglicherweise brauchst Du nur dem user pi und dem neuenuser auch das Grafiksystem fteigeben, aber ohne "autologin". Dann brauch aus der Textkonsole der angemeldete user nicht mit startx das Grafiksystem gesondert aufrufen. Die Änderung des User-Loginverhaltens kannst Du mit raspi-config (als root) votnehmen. startx wechselt dem angemeldeten User das (Frame Buffer) Textsystem ins Grafiksystem und startet dabei das X-System samt Display Manager.


    Dass Du am pi direkt gar nichts siehst, ausser einem Blinkenden Cursor kann eine andere banale Ursache haben. Du musst den angesteckten HDMI Monitor zuerst einschalten und dann erst den pi. Oder Du verwendest irgendeinen HDMI Adapter/Converter, dann muss der HDMI Mode richtig in die boot-config eingetragen sein.


    Und nein, Linux ist sehr gesprächig. Ich kann mir nicht vorstellen, das keinerlei Hinweis über Dein Problem in den Logfiles steht, unsbesondere in /var/log/syslog, /var/log/Xorg.?.log u.A.



    Servus !

  • (Bei der Lite Version habe ich ein Grundsystem ohne vorinstallierte Programme, dies habe ich nachträglich zum Desktop mit Pixel gemacht.

    Schön schlank und gut aufbaubar.)

    Ich bin mit meinem Wissen am Ende, das übersteigt meine Möglichkeiten.

    Hallo raspi-root,


    jetzt kannst Du natürlich allen Hinweisen, besonders den letzten von RTFM nachgehen. Allerdings sieht es so aus, als dass die letzten Tage das zugrunde liegende Problem nicht zu Tage gefördert haben. Jetzt hast Du zwar Dein schlankes System, allerdings klemmt es doch ziemlich. Ein *funktionierendes* System wäre irgendwie besser, auch im Hinblick auf kommende Installationen. Daher würde ich den anderen Weg beschreiten und aus der Version mit Pixel das eliminieren, was Du nicht brauchst. Geht schneller und klappt am Ende auch.


    Grüße, STF

  • Leute ich hab's geschafft. Es lag an xrdp und xorg. Ich musste einige Pakte von xorg löschen und dann funktionierte jeder Benutzer über vnc.

    Warum das so ist weiß ich nicht, aber nun klappt die Remote Verbindung zwischen Raspberry - Windows und Android vom Tablet auch.


    Hat nur ein paar "Tage" (Abende vom Notebook im Bett aus) gedauert...;)


    Fehlt nur noch, das ich bei Shutdown auch mit allen neuen Benutzern Herunterfahren, Neustarten und Abmelden kann.

    Weil, dies geht ohne Berechtigung natürlich nicht.:shy: Immer diese Skripterei...:cool:

    Dafür habe ich aber eine Lösung im Ansatz.


    Danke euch für die Vorschläge...:danke_ATDE:

  • Fehlt nur noch, das ich bei Shutdown auch mit allen neuen Benutzern Herunterfahren, Neustarten und Abmelden kann.

    Gehört zwar nicht mehrzu rdp funktioniert nicht, aber wenn Du es nicht schaffst alle user in eine (shutdown)Gruppe zu vereinen und /sbin/shutdown mit Gruppensonderrechten zu versehen, kannst Du zur Not auch mit Sonderrechten des users root probieren, wie dies beim mount Befehl auch geschieht. Die Gefahr ist halt, dass jedermann, der irgendwie in Dein System gelengt nicht nir shutdown ausführen kann, auch mittels script, oder cron.


    Die Sonderrechte sind in < man chmod > ,und u.A. auch hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Rechte/ dokumentiert.



    Servus !

  • Die Remote-Verbindung, Shutdown-Menü - funktioniert alles tadellos. Das Shutdown-Menü ist unabhängig und hat keinen Einfluss auf Invaders.

    Da kommt so schnell keiner ins System, da es keine Rechte oder Sonderrechte gibt. Der Browser soll zum Surfen dienen, sonst nichts.

    Das Gute ist, nicht mal über HDMI, also direkt am Raspi kann einer was sehen oder tätigen.

    Alles geht nur über LAN. Selbst das Windows-Netzwerk mit Freigaben läuft in beiden Richtungen tadellos.


    Was mich anfangs verzweifelt hatte, war die Desktop Remote-Verbindung, aber das ist Vergangenheit.

    Leider hatte es Tage gedauert, um herauszufinden warum Remote nicht lief.:conf: