Erfahrungen in SMD-Löten mit Lötkolben und Heißluft gesucht

  • Hallo Zusammen,

    nachdem ich mich mal wieder beim Löten von SMD Bauteilen geärgert habe, machte ich mich auf die Suche nach ein paar Videos in Youtube. Folgende 2 möchte ich hier bzgl des Thema's mit euch teilen:

    #1

    https://www.youtube.com/watch?v=5uiroWBkdFY

    #2

    https://www.youtube.com/watch?v=Mn6F3lorefA


    Mich hat ja Video #1 allein deswegen schon so fasziniert, da ich immer genau das Gegenteil gemacht habe, mit einer kleinen Spitze habe ich Pin für Pin einzeln verlötet. :@

    Die machen das genaue Gegenteil, große Lötspitze, einmal drüber ziehen und fertig. Das faszinierte mich als ich das gesehen habe.
    Meine Lötstation:

    Ersa i-CON 1

    Mit dieser müssten sich eigentlich auch solche Erfolge wie im Video #1 realisieren lassen, wenn man das nötige Wissen und das Können besitzt.

    Leider hab ich mir damals eingebildet, dass ich umweltbewusst löten muss und zu Bleifreie Lötspitzen und bleifreies Zinn gegriffen. Will jetzt demnächst mal testen ob ich mit den Spitzen auch bleihaltig löten kann. Wird wohl auch leichter zum Erfolg führen beim SMD löten?

    Der Schlüssel für komfortables SMD löten liegt wohl sowieso im auftragen von zusätzlichenFlussmittel wie mich das Video erahnen lässt. Ich muss gestehen, ich habe bisher nur ohne zusätzlichen Flussmittel gelötet. (Flussmittel war/ist in meinen vorhandenen Zinn als Flussmittelsele integriert)

    Aber bei SMD wird das wohl das Mittel zum Ziel sein?


    Da wie eben erwähnt eine Lötstation vorhanden ist, tendiere ich eher zu Video #1 um SMD zu löten. Wobei die Methode von Video #2 mit der Heißluft auch sehr erstaunlich ist, und wohl ist das entlöten von SMD Bauteilen mit Heißluft auch viel leichter zu bewerkstelligen.

    Hier wär dazu mal ein Testbericht, welche mir für den Einstieg zusagen würde: http://loetstationtest.de/kaleep-858d-heissluftstation/

    Hat jemand Erfahrung mit genau dieser Heißluftstation - bzw. würde mich auch gerne Interessieren welche Heißluftstation ihr verwendet und wie zufrieden ihr damit seid.

    Bzgl der Methode mit Heißluftlöten habe mich die Preise für die nötige Lötpaste erstmal sehr abgeschreckt, aber auf eBay gibts wohl die Paste etwas günstiger zu kaufen. Was verwendet ihr für Lötpaste?


    Also dann ran an die Tasten und teilt mit mir/uns eure Löterfahrungen im Bereich SMD (vorwiegend) gern auch ganz allgemein

  • Also die Musik in Video1 ist schonmal furchtbar. ;)

    Trotzdem löte ich nach wie vor mit bleihaltigem Lot und meinem alten Lötkolben seit vielen Jahren.

    Lötpaste habe ich noch nie benutzt. Bei Kleinstbauteilen mit vielen Beinchen klemme ich die Bauteile gerne fest und löte erst mal einen Pin in einer Ecke fest.

    Wenn ich aus Versehen doch mal 2 Beinchen zusammenlöte, nehme ich einfach die Entlötpumpe. :bravo2:

  • stimmt, das 1. Video ist faszinierend. Hab ich so noch nie ausprobiert, werde ich aber mal machen...


    Bisher habe ich SMD's immer Pin für Pin geloetet, da ich aber in letzter Zeit ganze Kleinserien fertige bin ich dazu übergegangen mit Loetpaste zu arbeiten und die Platine auf einer Heizplatte zu loeten. Inzwischen habe ich auch einen kleinen Reflowofen, damit gehts noch bequemer, und vor allem kann man damit die empfohlenen Temperaturprofile etwas genauer durchfahren.


    Mit einer Heizplatte brauch ich keine Heissluft, die benutze ich zum Ausloeten von SMD Bauteilen und für Schrumpfschläuche, sonst eigentlich nicht. Und für Schrumpfschläuche habe ich früher einen von meiner Frau ausrangierten Haarfoen verwendet, geht genauso. Mein Problem mit Heissluft war immer dass man ja die meisten Bauteile nicht über 250 degC erhitzen sollte (und auch nur kurze Zeit) und man damit verdammt viel Geduld braucht bis das Loetzinn schmilzt. Ich habe immer das Gefühl dass Heissluftloeten ein ziemlicher Stress für die Bauteile ist. Ich habe übrigens eine Weller Heissluftstation, aber wie gesagt die ist nur für Reperaturzwecke in Betrieb.


    Die von dir verlinkte Heissluftstation hat 700W und ist somit imho absoluter Overkill.


    Zusammenfassend würde ich dir eher zu einer Heizplatte als zu einer Heissluftstation raten.