Buzzer ist viel zu leise

  • Hallo,


    Ich baue hier eine kleine Anlage, die mir akustische Rückmeldung geben soll, wenn XYZ eintritt. Leider aber ist der Alarm kaum hörbar. Verbinde ich die Anode meines passiven Buzzers direkt mit einem 3,3V oder 5V Pin auf meinem Model B, dann höre ich ihn laut und deutlich. Wenn ich ihn aber an einen GPIO-Port anschließe, um ihn im Sekundentakt schalten zu können, dann hört es sich krieselig an ist viel zu leise.

    Irgendwelche Tipps, wie ich das Problem lösen kann?


    - Marshall

  • Wenn ich ihn aber an einen GPIO-Port anschließe,

    noch nie davon gehört das ein GPIO Port kein Kraftwerk ist?

    Du könntest deinen PI killen, es gilt dasselbe wie für LEDs oder Relais, nur über einen Transistor

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Du meinst also, ich sollte davor immer einen Transistor schalten? Das musst du mir jetzt näher erklären. Ist das allgemeiner Konsens?

    Ich hätte sie ja da, habe bis jetzt aber noch nicht damit gearbeitet. Ich werde mir den Thread gleich durchlesen und dann mal die Frage ändern.


    Okay, hier mal die fehlenden Informationen:


    Ich nutze einen Raspberry Pi Model 3B

    Das Betriebssystem ist Raspbian Lite in der letzten Version auf einer 8GB-SDHX-Karte.


    Meinen Schaltplan werde Ich gleich nachliefern, werde mich jetzt erst einmal in das Programm reinfuchsen..



    Das hier ist der Sketch. Es ist nicht ganz korrekt, sollte aber ausreichen.


    Meintest du vielleicht dieses Tutorial hier: Klick

    Soll Ich das mal ausprobieren?

  • Wie viel Strom benötigt der Buzzer?

    Wie viel Strom kann ein GPIO Pin liefern?

    Ähm... Also ein GPIO Pin sollte ja ungefähr 3,3V und 50mA liefern... Tut er aber anscheinend nicht. Wenn ich den Buzzer direkt an einen 3,3V Pin anschließe, dann funktioniert es gut, aber dann kann ich ihn ja nicht schalten...

  • Ich habe leider kein Multimeter hier, und ich wüsste auch nicht, wie ich es benutzen kann. Ich bin ein kompletter Anfänger. Das mit den 50mA habe ich auf Stack Overflow gelesen, die Seite finde ich aber nicht mehr. Was sind denn nun die echten Werte?

  • Du meinst also, ich sollte davor immer einen Transistor schalten? Das musst du mir jetzt näher erklären. Ist das allgemeiner Konsens?

    Ja, dass ist allgemeiner Konsens. Ein GPIO kann maximal 16 mA ab. Ich habe mal versucht ein paar Grundlagen zu GPIOs aufzuschreiben, kannst dir ja mal durchlesen: https://www.raspiprojekt.de/ma…tml?showall=1&limitstart=

  • Wenn ich etwas nerve, dann tut mir das leid.

    Hier musst du eher Aufpassen, dass die anderen dich nicht zu nerven beginnen. Aber selbst recherchieren oder mindestens die Tipps von anderen annehmen etwas zu lesen, ist schon mal ein guter Anfang. Tu dir selbst einen Gefallen und frage, bevor du was anschließt. Dein Raspberry Pi wird es dir danken!

  • Ein GPIO kann maximal 16 mA ab.

    ja nur EIN GPIO und der PI hat ja mehr als einen, in Summe über alle GPIO sollten nicht mehr als 50mA fliessen vonVCC / nach GND


    Das mit den 16mA geistert immer noch rum, aber doch nur wenn ALLE Ausgangstreiber im Kernel aktiviert sind und sich von Kernel zu Kernel nie ändert und das hat immer noch keiner für alle Kernel gezeigt, warum wird dieser Unsinn ständig wiederholt?


    Joerg zeige mir ein Programm welches die Setting für alle Ports im Kernel ausliest!


    Sicherer für den PI ist pro Port nie mehr als ca. 3mA zu saugen und aus den 3,3V von GPIO Pinleiste nie mehr als 50mA für alle PI (Ausnahmen gibt es)

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Joerg zeige mir ein Programm welches die Setting für alle Ports im Kernel ausliest!

    Auf diese Disskusion lass ich mich nicht mehr ein, dass ist müßig. Ich weiß, dass es so ist, dass die Kaskadierten Ausgänge eines GPIOs 16 mA liefern können. Die Kaskadierung kann beeinflusst werden, läuft aber ohne Eingriff unabhängig bs 16mA. Der Rest mit den 50mA auf alle GPIOs insgesamt ist auch eine Empfehlung, die ich aus Mitleid mit dem Raspberry Pi einhalten würde. Ob die für den 3+ noch gilt müsste man mal rausfinden.

  • Ich weiß, dass es so ist,

    dann zeig es doch, sonst ist das DEIN Glaube, nix gegen Glauben, aber glauben ist nicht wissen!


    Ich mag diese Diskusion auch nicht immer wieder führen, aber ich profitiere auch nicht von abgebrannten PI

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • dann zeig es doch, sonst ist das DEIN Glaube, nix gegen Glauben, aber glauben ist nicht wissen!


    Ich mag diese Diskusion auch nicht immer wieder führen, aber ich profitiere auch nicht von abgebrannten PI

    Hört doch bitte einfach mal auf, oder nehmt euch ein Zimmer.


    BTT:

    Neben den ganzen Anmerkungen zur Hardware könntest Du auch deinen Code mal zur Verfügung stellen.