Stromversorgung über 5V Pin

  • Hallo,

    ich würde gerne meinen Pi3 in eine Plastikbox bauen und über eine Einbaubuchse mit Strom versorgen. Wenn ich einen Micro-USB Stecker an die inneseite Löte dürfte es ja funktionieren. Kann ich die Innenseite auch mit dem 5V und GND-Pin verbinden um den Pi mit Strom zu versorgen?


    Gruß, Tom

    • Official Post

    Ich hab ja nur Pi 1 - und da ist das bei all meinen Pi so, Vielleicht haben sie es in den neueren Revisionen in Griff gekriegt. Es gab hier auch irgendwo mal Thread darüber - wo das auch andere User berichteten

  • Ich habe das Blitzsymbol auch nicht wenn ich direkt an Pin 2/4 und GND gehe.


    Am USb des pi bzw. Danach ist noch eine Sicherung um die Überlastung des pi boards auszuschließen. Diese umgehst du beim Direktanschluss.

  • Nicht so machen? Kann ich es umgehen indem ich 2x 5V und 2x GND anschließe?

    Darf ich diesen Thread wieder in die Richtung lenken zu klären, wie ich meinen Pi mit Strom versorgen soll?

    Ist es verkraftbar die Polyfuse zum ungehen oder empfehlt ihr mir ein Micro-USB Kabel zu zerschneiden und das anzuschließen?

    Gruß, Tom

  • Ist es verkraftbar die Polyfuse zum ungehen

    klaut dir ne Menge Sicherheit, du kannst es nachrüsten vor der +5V am GPIO oder du wählst den leichteren Weg


    und zerschneidest ein microUSB Kabel mit u.U. sehr dünnen Kupferleitungen oder bestellst gleich eines mit offenen Enden und dickeren VCC Leitungen bei Joerg

    https://www.raspiprojekt.de/ka…fene-kabelenden-0-2m.html

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Quote


    Ist es verkraftbar die Polyfuse zum ungehen

    Ich persönlich bevorzuge diese Methode, allerdings sollte dann auch kein Kurzschluss hintendran möglich sein.:shy:

    Quote


    oder empfehlt ihr mir ein Micro-USB Kabel zu zerschneiden und das anzuschließen?

    Bei welcher Möglichkeit besteht bei dir denn das höhere Risiko eines Kurzschlusses ? :denker:

  • Ist es verkraftbar die Polyfuse zum ungehen oder empfehlt ihr mir ein Micro-USB Kabel zu zerschneiden und das anzuschließen?

    Nicht nur die Polyfuse wird umgangen, auch die TVS Diode und der am USB-Eingang liegende Spannungsregler.


    Dennoch kommt es wohl sehr darauf an, welcher Qualität Deine Spannungsversorgung entspricht. Für fest verbaute Installationen mit z.B. kurzschlußgesichertem Netzteil und Strombegrenzung beantwortet sich die Frage nach Sicherheit anders, als für fliegende Tischverkabelungen mit mal dem und mal jenem Netzteil.

    Und dann gibt es noch die Mischform für Sicherheitsfreaks. Du stellst auf einer Festverkabelung mit gutem Netzteil (Strombegrenzung, Dauerkurschlußfestigkeit, niedrigem Rippel, Oberwellenfreiheit, Schirmung...) ab und hast zwischen dieses und die 5V-Pfostenleiste jeweils eine Polyfuse nebst TVS-Diode Zwecks Überspannung-/Verpolungsschutz geschaltet. Bei meinem Hubo IO-Board mache ich das genau so. Somit kann die Stromzufuhr über Schraubklemmen auf das Hutschienenboard erfolgen, und hernach an die Pfostenbuchse des Pi weitergeleitet werden.