Android 7.1.2 (emteria.OS 0.5.16)

  • Hallo allerseits,


    ich bin neu hier und wollte mal fragen, ob einer von euch bereits die letzte Version von emteria.OS (0.5.16 / Android 7.1.2) von https://emteria.com auf dem RP3 aufgespielt hat. Der letzte Beitrag ist ja bereits ziemlich alt und ich wollte Mal fregen, ob jemand aktuelle Erfahrungen gemacht hat?


    Ich nutze es seit ca. Anfang des Jahres und muss sagen, dass ich Recht zu frieden bin. Meine Apps und die Videos laufen super. Selbst hochauflösende Videos. :D Die Probleme, im vorherigen Thread kann ich nicht so ganz nach vollziehen:




    1.: 60 sec finde ich persönlich erträglich, wobei es bei mir tatsächlich wohl etwas länger (gefühlt 90 sec) ist. Inzwischen gibt es eine Animation, sodass man zumindest weiß, dass das System nicht abgeschmiert ist.

    2. F-Droid wird inzwischen vorinstalliert. Dort findet man die meisten Apps des Google Appstores. Für mich ist das vollkommen ausreichend und irgendwie auch verständlich, dass das Unternehmen nicht den offiziellen Google Appstore mitliefert. Ich finde es sogar ganz gut überhaupt keine Google Dienste vorabinstallieren zu müssen. Die Datenkrake muss nicht alles wissen. Wem die Auswahl von F-Droid nicht ausreicht, der kann auch YALP! nachinstallieren.

    3. Ich finde die Auflösung, Farbtiefe, also die Grafik allgemein ziemlich krass und bin echt überrascht wie gut u.a. Videos dargestellt werden.

    4. Jap stimmt wohl. Anders herum gefragt, wenn der Quelltext offen wäre, womit sollten die Jungs dann ihr Geld verdienen? Ich finde das Produkt ziemlich gut und verstehe auch, dass die halt mit Ihrer Arbeit ihre Bröttchen kaufen müssen.

    5. Auch diese Meinung kann ich nicht ganz teilen, aber ich denke das kommt immer auf die einzelne Nutzung an.



    Wie gesagt nutze ich das System erst seit Anfang des Jahres und habe einfach eine aktuellere Version als CGSman. Ich sehe auch wie gut manche Features nach und nach entwickelt werden. (bspw. WLAN, Bluetooth). Im Thread wird auch noch aufgeführt, dass es keine Anleitungen gibt. Auch das hat sich geändert, siehe: https://help.emteria.com/

    Auf youtube habe ich allerdings gesehen, dass ressourcen-intensivere Spiele doch Probleme bereiten können und einfrieren. Kann wer von eigener Erfahrung berichten?

    Ich finde es auch ziemlich fair, dass eine kostenlose Version angeboten wird. Diese läuft 8 h bis zum Reboot und erinnert unregelmäßig daran, dass es eine Evaluationsversion ist. Das war mir irgendwann zu nervig und irgendwann habe ich mich dann entschlossen zu investieren. Wie gesagt bin ich auch nach dem Kauf noch Recht zu frieden und würde es wieder machen.


    Ich freue mich auf eure Meinung.


    Gruß

    Alex

  • Vor nicht allzu langer Zeit gab es Emteria vergünstigt für nur 20,- Euro. Da habe ich meinem Spieltrieb nachgegeben und zugeschlagen. Und ich muss sagen das Ding (aktuelle Version 0.5.16) läuft auf einem Pi 3 recht stabil. Allerdings könnte die Touchbedienung etwas fluffiger sein. Aktuell habe ich vor damit einen CarPi aufzubauen mit Kodi als Mediencenter und irgendeiner Navi-Software (weiß noch nicht genau welche). Kodi 17 läuft schon mal mit meinem selbst geschrieben, auf Touchbedienung angepassten Skin ganz gut.


    Die Bootzeit mit ca. 60 Sekunden kann ich bestätigen. Ich muss es nochmal mit einer schnelleren SD-Karte testen, ob sich das noch reduzieren lässt. Weiteres Manko: Die Prozessortemperatur bewegt sich beim Benutzen von Kodi (Musik oder Video abspielen) im Bereich von 65° (mit Tendenz nach oben bei längerer Benutzung), was mir persönlich etwas zu hoch ist. Das könnte Probleme geben wenn der Pi im Auto verbaut ist, wo es doch mal etwas wärmer sein kann. Im Vergleich dazu geht die Temperatur mit Kodi unter Raspbian lediglich auf 40–45° hoch. Die Prozessorauslastung habe ich noch nicht verglichen. Wäre etwas für die ToDo-Liste.


    Aktuell warte ich noch auf den GPS-Empfänger und bin gespannt, ob ich den zum Laufen kriege.


    Mein Fazit fällt vorerst auf jeden Fall mal positiv aus. Die Installation war super einfach und auch der Touchscreen hat auf Anhieb funktioniert. Also soweit alles gut! Ich werde weiter spielen – äh testen … (:

  • Kaum hat schriebt jemand Industrie davor kann es sofort monetarisiert werden. Mich wundert aber wirklich, dass es sich sonst niemand hinsetzt das am wenigstens offene Open-Source Betriebsystem der Welt auf dem Pi vernünftig zum laufen zu kriegen.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.


  • hört sich ja echt cool an. Hast du dieses Dongle gekauft http://www.hardkernel.com/main….php?g_code=G142502154078 ? Bin gespannt was du zu berichten hast.

  • Ganz bestimmt zahle ich kein Geld für ein Betriebssystem auf dem Pi solange es Open Source BS gibt ...


    EDIT: Ne, ich werde niemals dafür zahlen...

    Stellt sich die Frage, warum man für Hardware Geld ausgibt, aber Software nichts kosten darf!? Aber du darfst mir gerne eine Open Source Navigationssoftware nennen, die unter Raspbian auf dem Pi läuft. Dann bist du mein Held! Aber komme mir bloß nicht mit Navit – das ist nur scheußlich …


    Alex984

    Ja genau der Dongle ist es.

  • Da steht „Betriebssystem“ und „Pi“. Eine recht eingegrenzte Behauptung. Wieso kommst du mir jetzt mir navi Software ? :-/


    Außerdem ist Linux Open Source. Und android basiert auf Linux usw...

  • Da steht „Betriebssystem“ und „Pi“. Eine recht eingegrenzte Behauptung. Wieso kommst du mir jetzt mir navi Software ? :-/


    Außerdem ist Linux Open Source. Und android basiert auf Linux usw...

    Naja, ohne BS läuft eine Anwendungssoftware halt nun mal nicht. Und manchmal muss man dann halt das BS passend zur gewünschten Anwendungssoftware wählen. Ich weiß, ich bin da eigen. Aber ich bin auch Pragmatiker und sehe Hard- und Software als Werkzeuge an. Und die werden passend zum gewünschten Zweck gewählt und nicht aus einer "Darf-nix-kosten"-Prinzipienreiterei heraus. Was nützt mir die geschenkte Säge wenn ich in Wirklichkeit einen Hammer brauche?


    dreamshader

    Hast du auch gelesen, was auf der von dir verlinkten Seite steht? Ich stehe echt auf dem Schlauch und verstehe nicht, wie mir das weiterhelfen sollte.

  • Die Jungs sind immerhin die ersten die ein stabile Version von Android für den RP3 portiert haben. Nicht nur das sondern auch die Einbindung der Treiber (Audio, Video, WLAN, GPS, NFC etc.) hat sonst noch niemand geschafft. Das so etwas nicht über Nacht und zum Nulltarif geht, leuchtet mir ein. Ich bin eher überrascht wie gut und flüssig alles läuft.


    Was daran "eingegrenzt" sein soll, verstehe ich nicht so Recht. Nur weil Android im Kern Linux beinhaltet, kann man doch nicht verlangen, dass sämtliche darauf basierende Software (nichts anderes macht emteria doch) kostenlos ist. Man bezahlt ja auch für Zusatz-Apps (wie bspw. Navis).


    Aber wahrscheinlich ist das eher eine philosophische Frage:

    Ich würde nicht nur weil etwas günstig ist, dies auch bevorzugen (bspw. Dönerkauf / Gammelfleisch). Genauso sehe ich das mit Software. Obwohl man diese nicht verspeisen kann, bin ich gerne bereit für ein Qualitätsprodukt ein paar Euro zu zahlen. Ich nutze meinen RP3 mit emteria.OS fast täglich und bin weitestgehend überzeugt, darum habe ich diese Diskussion auch angefangen. Ich suche hier nach Leuten, die ebenfalls emeria.OS Nutzer sind und nicht die, die aus irgendwelchen idealistischen Gründen ein gutes Produkt kaputt reden wollen.


    Und mal so ganz nebenbei: Es gibt eine KOSTENLOSE Version an. Selbst nach dem erzwungenen Reboot bleiben die Daten erhalten.

  • BTW: Ich habe mittlerweile deutlich mehr Geld für Open Source Software ausgegeben als ich für Emteria bezahlt habe. Nur heißt es da nicht "Kaufpreis" sondern "Spende". Würde mich interessieren, ob die Open Source-Verfechter da auch mal dran denken oder ob Geiz immer noch so geil ist ….

  • Jackinho : Du fragtest nach einer Navi-Software aus der Open Source Community ... ;)


    //EDIT: btw ... es macht imho keinen Sinn über das Für und Wider von Open Source zu diskutieren. Das ist eine Philosophie, die man lebt ... oder eben nicht ;)


    cu,

    -ds-

  • Entweder hast du dir das wirklich nicht durchgelesen oder es einfach nicht verstanden.

    Quote

    For each product that TomTom distributes, TomTom provides source attribution, where applicable. Where required by the terms of the open source license, TomTom publishes the relevant parts of the source code for products on this site.

    Übersetzung:

    Für jedes von TomTom vertriebene Produkt bietet TomTom gegebenenfalls eine Quellenzuordnung an. Wenn es die Bedingungen der Open-Source-Lizenz erfordern, veröffentlicht TomTom die relevanten Teile des Quellcodes für Produkte auf dieser Website.


    Ich fragte nach "einer Open Source Navigationssoftware, die unter Raspbian auf dem Pi läuft". Soll ich mir die Navisoftware aus den erwähnten "relevanten Teilen des Quellcodes" selber schnitzen? Da überschätzt du meine Skills gewaltig!

    Und nebenbei bemerkt: nicht überall, wo Open Source draufsteht, ist Linux drin (und läuft vielleicht sogar auf einem Pi)!


    Und das alles bloß weil ich Geld für eine Software ausgegeben habe. Manchmal verstehe ich die Welt echt nicht mehr …

  • Wieso?

    Wenn Du meinst, die Software ist es wert ... ok, warum nicht?

    //EDIT: und in einem Punkt bin ich bei Dir ... für eine gute Software, die man prima findet, kann man durchaus auch mal was "spenden", auch wenn es sich um Open Source handelt. Freie Software hat halt nichts mit Freibier zu tun (frei nach Linus Torvalds).


    Ob das auf dem Pi läuft, kann ich so ad hoc nicht sagen ... allerdings wurde ARM als Plattform erwähnt.

    Und nebenbei bemerkt: nicht überall, wo Open Source draufsteht, ist Linux drin (und läuft vielleicht sogar auf einem Pi)!

    Diese These hat, zumindest nach meiner Wahrnehmung, auch niemand aufgestellt. ;)


    cu,

    -ds-

  • dreamshader meines Wissens nach ist der Spruch von Richard Stallman. Und ihr meint doch sicher GNU/Linux! ;)


    Ich finde Geldspenden an die Entwickler/Maintainer von Open Source Software nicht schlecht, im Gegenteil. Ist mir lieber, als Geld für eine proprietäre Version von Android (?) auszugeben...


    dbv ich denke, da ist in der Community zu wenig Bedarf... Außerdem ist Android schlicht nicht dafür gemacht worden, um großartig damit "basteln" zu können. Allein das viele Sandboxing...

  • Diese These hat, zumindest nach meiner Wahrnehmung, auch niemand aufgestellt. ;)

    Zugegeben, direkt hast du diese These nicht aufgestellt. Aber sie zumindest impliziert. Indem du den Link als Antwort auf meine Frage nach einer Open Source Navisoftware für den Pi gepostet hast, müsste man ja annehmen, dass es dabei auch um eine unter Linux lauffähige Software geht. Dem ist aber mitnichten so. Nun, welche Schlüsse soll man daraus ziehen?


    Könnten wir jetzt zum eigentlichen Thema zurückkehren? Mich würde nämlich ebenfalls interessieren, welche Erfahrungen andere Leute mit Emteria.OS gemacht haben.

  • Hallo Alex,

    habe mir vor einigen Monaten das emteria.OS heruntergeladen. Hatte keinerlei Probleme außer kurzweilig mit Freezes die aber nach einem BugFix nie wieder aufgetreten sind. Besitze ein RP3 für die Lichtsteuerung in meinem Haus und habe eins bei einem Freund für die Navigation in seinem Boot verbaut.

    Bin sehr zufrieden, da alles einbandfrei läuft und bis jetzt keine Probleme aufgetreten sind.

    Kann emteria nur weiterempfehlen, Preis war für mich auch in Ordnung.


    lg Ralf

  • Hi all!

    Mal wieder ein Zwischenbericht von mir in Sachen Emteria.OS. Mittlerweile habe ich nun auch das oben schon erwähnte Odroid USB-GPS-Modul getestet. Allerdings nur stationär und nicht on the road. Der Empfänger wird out of the box erkannt. Es ist keine weitere Konfiguration notwendig, sieht man mal von dem Umstand ab dass man in Android den entsprechenden Apps natürlich Zugriff auf die Ortungsdienste erlauben muss. Getestet habe ich Google Maps und Waze. Der Standort wird bei beiden Apps recht genau angezeigt (die GPS-Maus auf der Fensterbank platziert – nicht optimal aber ausreichend). Waze hat allerdings Probleme mit der Anzeige, wenn man die Karte verschiebt oder zoomt. Google Maps funktioniert problemlos. Das Fazit fällt in diesem Punkt schon mal positiv aus.


    Ansonsten hat sich mittlerweile bestätigt, was ich schon anfangs feststellen konnte. Das System läuft stabil ohne Freezes oder Abstürze. Allerdings gibt es ein paar Punkte, die mir weniger gefallen. So ist mir die Bootzeit (für einen Einsatz als Mediencenter im Auto) mit knapp 1'30" zu lange. Ich muss dazu sagen, dass ich per Launcher gleich Kodi mitstarten lasse, was natürlich auch ein paar Sekunden draufpackt. Dazu ist auch das Ansprechverhalten des von mir verwendeten Touchscreens nicht ganz so fluffig wie ich es mir im Auto wünschen würde. Wobei es seltsamerweise zeitweise recht responsive ist und dann aber wieder Verzögerungen auftreten bzw. das Display garnicht reagiert. Und das ohne ersichtlichen Grund. Für mich ein weiteres k.o.-Kriterium.


    Etwas fragwürdig finde ich auch die Lizenzierungspolitik von Emteria. Die Lizenz ist nämlich strikt an die Hardware gebunden. Geht der betreffende Pi kaputt, ist auch die Lizenz futsch. Eine Übertragung der Lizenz auf einen neuen Pi ist offensichtlich nicht möglich. Und wo wir gerade beim Thema sind: vielleicht sind die diesbezüglichen Beschwerden aus Userkreisen ja verantwortlich dafür, dass die Emteria-Lizenz gerade mal wieder stark vergünstigt angeboten wird. Sie kostet aktuell nur 17 Euro. Nur so als Info, falls jemand interessiert ist. Ich selbst bin mir nicht sicher, ob ich dafür nochmal Geld ausgeben würde, da Emteria für meine Zwecke wohl doch nicht so richtig geeignet ist.