Raspberry 3 B+ für Nutzenvorhaben ausreichend?

  • Liebe Community.


    Ich stehe kurz vor der Anschaffung eines Raspberry Pis 3 B+. Ich möchte den Pi vor allem als persönliche Cloud und Familien-Whatsapp-Ersatz nutzen. Meine Frage daher an euch, ob ihr einschätzen könnt, ob die kleine SOC das stemmen kann.


    Drei Dinge sollen auf dem Pi laufen:

    • Nextcloud (über nginx und mysql/postgresql).
    • Matrix oder Jabber/XMPP als Whatsapp Ersatz für Familie und enge Freunde (ich weiß nicht, was da wohl Resourcen schonender ist).
    • Da ein großer Storage wegen Nextcloud dann eh schon dran hängt, wäre auch ein Plex-Server toll, der aber auch nur von der Familie ab und zu Abends beansprucht wird (vielleicht auch da eine Resourcen schonendere Alternative…).

    Dennoch laufen diese Dienste ständig parallel und ich mache mir vor allem Sorgen, dass die 1GB RAM da nicht ausreichen.


    Was meint ihr? Lieber einen zweiten Pi für Plex anschaffen? Aber nur für Plex scheint auch wieder ein bisschen „Geld für's Fenster rausgeschmissen“... ?((:


    Beste Grüße

    Stefan

  • Wenn die Alternative ein oder zwei Pis lautet, warum probierst Du's dann nicht erst mal mit einem? Einen zweiten kannst Du immer noch dazu kaufen, wenn's nicht rund läuft.

  • @dasboeh


    Sag mir mal schematisch, wie du dir den Aufbau vorstellst?


    Wo wird deine NAS angeschlossen? Hängt die einfach im LAN-Netzwerk, so wie der RPi auch? Oder willst du die NAS auch an den RPi hängen? Evtl. per USB?

    Wie ist deine bisherige Konfiguration oder hast du dir das so ausgedacht gerade?


    Als BS könnte man OSMC nehmen, darauf dann NextCloud und XMPP installieren und ihr könnt Euch dann, wenn du ne schöne dyndns eingerichtet hast, einfach darauf verbinden. Kodi startest du dann halt nicht automatisch mit, sondern nur bei Bedarf/oder wegen mir auch Plex.


    Ich bin nun mal davon ausgegangen, dass du eine NAS hast. Sollte es ein eher bekanntes Modell sein, kannst du auf die NAS nicht schon Plex aufspielen und es über die NAS laufen lassen?


    Ganz ehrlich, ich brauche etwas mehr Input. Rein auf deine Frage eine Antwort zu formulieren, es geht, der RPi hat dafür ausreichend RAM und CPU-Power, nur deine Konstellation, wie es final aussehen soll, die fehlt gänzlich in deiner Erklärung.

  • Beim Raspberry hast Du die groesste Comunity, aber wenn Du auf Leistung aus bist, lohnt es sich, auch andere Herstellerboards wie Bana Pi, oder Orange Pi anzusehen. Ich spiele gerade damit, mir als Zweitboard ein Orange Pi Plus 2E H3 zu ordern. Nachteil ist, dass ich ein anderes Netzteil mit Anschluss brauche.

    Aber am Ende machst Du mit nem Raspberry nichts falsch, zumal Du hier hilfe bekommst und der Wiederverkaufswert am hoechsten sein duerfte.


    Nachtrag

    Explaning Computers setzt sich mit dem Thema Zukuenftige Entwicklungen gerade mit einem Video, damit auseinander.

  • Ich spiele gerade damit, mir als Zweitboard ein Orange Pi Plus 2E H3 zu ordern. Nachteil ist, dass ich ein anderes Netzteil mit Anschluss brauche.


    Hallo zoppo,


    das Netzteil ist tatsächlich das allerkleinste Problem. Zum einen gibt’s Adapter, zum anderen kannst Du auch selbst die 5V eines Netzteils an einen Rundstecker löten. Das viel größere Problem hast Du genannt. Die fehlende Community. Funktioniert mal irgendwas nicht - und das kommt doch recht oft vor - dann ist Hilfe sehr dünn gesät. Noch dazu verwenden imho alle Boards mit Allwinner Chips, egal wie sie heißen, uralte Kernel (V3.10 irgendwas glaub ich). Ich selbst habe einen BananaPi M2 berry (der ist echt schnell beim Datentransfer, kommt aber nicht mit externen Platten mit USB3 Anschluss klar und kann auch keine Platten mit ext4 formatierten Partitionen lesen, die von fremden Systemen, wie Pi und Co. kommen - da reicht es auch schon, sie einmalig woanders anzuhängen und das mounten funktioniert nicht mehr). Mein OrangePi 2 läuft stabil mit Ubuntu mate 16.04 (seit ich ihm Kühlkörper und einen Lüfter spendiert habe, bei dem ist das Powermanagement „kaputt“). Kann man mit leben. Schön ist anders.


    Grüße, STF

    "And now for something completely different."


    Hofeis guide to: Wie frage ich nach Hilfe? *** Mein nagelneuer Raspberry Pi 3B+ zeigt nur ein buntes Bild. (Ab)Hilfe.

    Einmal editiert, zuletzt von STF ()

  • STF ,

    Du hast recht, ich hab aus spass mal auf deren Downloadseite rein geschaut und frage mich ob ich nicht besser, mit dem Kopf voran, gegen meine Hauswand renne.

    Beim Orange Pi liest sich download und installation von Android auf deren Seite, wie der Kaufvertrag fuer ein Raumschiff.

    Ich glaube, ich hab's schon mal geschrieben.

    Sie werden es nie lernen.

    So geht man nicht mit Umsteigern von Windows um.

    Wer nicht mal ne idiotensichere Anleitung schreiben kann, braucht sich nicht wundern wenn das Produkt sich nicht durchsetzt.

    Da bleibe ich beim lieber beim Raspberry, lade auf deren Seite die Software runter und nutze "Explaning Computers" als Hilfe zum einrichten.

    Zum Glueck sind meine Ansprueche bescheiden.