Das finde ich allerdings weniger amüsant ...

  • Es tut mir leid, der Server von Change.org ist überlastet und die Seite über die die Petition läuft (savetheinternet.info) sind massiv überlastet und deshalb gehen einige Request verloren. Ich selber musste mehrfach bestätigen und die E-Mail kam 5 Stunden später zur Bestätigung.


    Ihr braucht keine sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co, ihr könnt das quasi verweigern. Es wird gewünscht dies zu verteilen, wenn ihr den E-Mail Link klickt, müsst ihr aber nicht. Auch die fremden Petitionenen können übersprungen werden, einfach auf Weiter klicken, dann ist das vorrüber.


    Danke den Leuten die teilgenommen haben, vor 2 Tagen waren wir erst 5000 Leute, jetzt schon eine beachtsame Anzahl, ich danke euch!!


    dreamshader ; Das ist sehr löblich aber eben nicht selbstverständlich. Viele Leute interessieren sich nicht dafür, gerade während der WM. Umso schöner, dass du die Seite bereits gefunden hast :) Vielen Dank!


    #saveOURinternet ! Es ist auch das Internet dieser Seite, ich danke euch für eure Mithilfe!

    JumpY.

  • Na dann weiterhin viel Erfolg ...

    -> Hier gibt's auch noch einen Link <- zu einer Seite, mit der ihr eine mail an euren zuständigen EU-Abgeordneten schicken könnt.

    Der steht unten auf der -> von mir verlinkten Seite <-.

    Unter anderem kann man den EU-Verantwortlichen -> auch anrufen <- ..


    cu,

    -ds-

  • Jackinho


    Ich habe auch gerade erfolgreich und ohne "technische Zwischenfälle" unterzeichnet:

    Wie gesagt, ich wurde nicht gebeten, etwas bei Facebook & co. zu teilen.

    Naja, die Petitionsseiten (auch campact oder attac) nutzen die (a)sozialen Netzwerke eben für ihre (gute) Sache. Da dort ohnehin viele Leute aktiv sind, ist das ja legitim und vielleicht sogar zielführend/unterstützend. Das kann ich als Facebook-, Whatsapp-, Google- und was-weiß-ich-sonst-noch-alles-Verweigerer allerdings nicht beurteilen. Man muss ja diese Optionen bei der Abgabe der digitalen Unterschrift nicht zwingend nutzen und kann sie abwählen.


    Wenn man, wie ich, Browser-Addons wie NoScript aktiv hat, muss man eben das Script der gewählten Seite (change.org) zuerst aktivieren. Google Analytics und der ganze Schmarrn bleibt einfach ausgeschaltet. Wobei Letzeres bei change.org eh nicht implementiert ist.


    Mitsamt NoScript blieb die Seite (nach Zulassung ihres "Home"-Scriptes) problemlos bedienbar. Man muss nur die richtigen Optionen wählen...



    Jackinho, Du darfst ruhig weiter in diesem Forum posten, (nicht nur) ich schätze Deine Beiträge hier.

  • Nun nehmt doch meinen Einwurf nicht so ernst! Ich wollte nicht stänkern. Ich war nur irritiert beim Ausfüllen der Petition und räume ein, dass ich das missinterpretiert habe. Sorry for that! Es ist geklärt, ich lag falsch und damit sollte es gut sein damit. Lasst uns wieder um das Wichtige kümmern.


    In der Sache bin ich aber sehr wohl bei euch. Ich hoffe stark, dass sich noch sehr viele Leute an dieser Petition beteiligen. Was da gerade auf den Weg gebracht werden soll darf so einfach nicht Realität werden!

    • Official Post

    Gleich mal unterschreiben! :/

    Well in my humble opinion, of course without offending anyone who thinks differently from my point of view, but also by looking into this matter in a different way and without fighting and by trying to make it clear and by considering each and every one's opinion, I honestly believe that I completely forgot what I was going to say.

  • JumpY

    Also das Ergebnis gefällt mir gar nicht. Leider trifft es Dein Post so zutreffend auf den Punkt. Aber wie gesagt, es ist WM!

  • So langsam frage ich mich, ob die Briten mit ihrem Brexit nicht vielleicht doch die richtige Entscheidung getroffen haben. Bisher war ich immer ein Verfechter der Idee eines vereinten Europas. Aber was da mittlerweile unter diesem Deckmantel so veranstaltet wird lässt mich zweifeln …

  • Miteinander ist immer besser als gegeneinander. Grundsätzlich ist die EU keine schlechte Sache. Schlechte oder dumme Entscheidungen werden leider überall getroffen. Das Problem ist meistens, immer eine kleine Gruppe von Interessenvertretern die egoistische Ziele verfolgen. Im Grunde ein Angriff oder Unterwanderung der Demokratie. Man sollte nicht vergessen das viele mehr Macht haben als wenige und sich nicht einreden lassen, das man ja sowieso nichts ändern kann.

  • Man sollte nicht vergessen das viele mehr Macht haben als wenige und sich nicht einreden lassen, das man ja sowieso nichts ändern kann.

    du willst doch echt nicht zur französischen Revolution aufrufen?


    Wieviele Volksabstimmungen hatten wir schon? und was sagt die Regierung: "Tegel wird zugemacht PUNKT"

    Egal wen man wählt, ALLE stopfen sich die Taschen voll, gerade wieder Parteienfinanzierung oder kürzlich Diätenerhöhung, nie waren sich beide(alle) so einig!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Jackinho und du glaubst, dass auf nationale Parlamente nicht der gleiche Druck ausgeübt würde, wie jetzt auf die EU?

    Naja, auf nationale Ebene heruntergebrochen müsste z.B. die Content-Industrie wesentlich höheren Aufwand bei der Lobbyarbeit betreiben, um die eigenen Interessen zu vertreten und schließlich flächendeckend für ganz Europa durchzusetzen. Und ich möchte behaupten, solche [schreibe ich lieber nicht] wie der liebe Herr Öttinger hätten wesentlich weniger Freiraum um solchen Unsinn zu verzapfen. Der wurde ja schließlich nach Europa abgeschoben um nicht zu sagen "entsorgt".

  • jar: und Du glaubst, sich zurücklehnen und sagen "ich kann da eh nix machen" ist besser?

    Wie war das? "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren" ...


    //EDIT: dass solche Gesetze und Verordnungen überhaupt durchkommen hat imho zwei Hauptgründe:

    1. Lobby-Arbeit ( hier steckten wohl die Verleger dahinter)

    2. mangelndes Interesse/mangelnde Information der breiten Masse(n)


    Punkt 1 ist mittlerweile im Focus u.a. diverser NGOs angekommen und es beginnt sich Widerstand zu regen

    Punkt 2 ist schwierig. Da gebe ich einen Teil der Schuld auch den Öffentlich Rechtlichen, die das imho durchaus mehr publik machen könnten. Tun sie aber meiner Meinung nach nicht, weil es gegen ihre Interessen wäre (siehe Novelle Rundfunk-Staatsvertrag).

    Dass die Bevölkerung da nicht mit dabei ist, und viele einfach nur abwinken, wird uns allen noch auf die Füsse fallen. Aber das Interesse und der Widerstand wird langsam grösser. Und wenn es mal richtig weh tut (und das wird es in absehbarer Zeit), dann werden hoffentlich auch die restlichen "Ich kann ja eh nix machen"-Bekenner wach ...



    cu,

    -ds-

  • du willst doch echt nicht zur französischen Revolution aufrufen?

    Hehe... so weit ist es, glaube ich, noch nicht. Aber ich würde zumindest nicht ausschliessen, das sich in Zukunft die Bürger nicht mehr dazu entschliessen, zu protestieren.

    Quote

    Wieviele Volksabstimmungen hatten wir schon?

    Soweit mir bekannt, gibt es hier in Deutschland und anderen Ländern keine Volksabstimmungen. Ich kenne da nur die Schweiz.

    Edited once, last by daxb ().

  • Soweit mir bekannt, gibt es hier in Deutschland und anderen Ländern keine Volksabstimmungen. Ich kenne da nur die Schweiz.

    Genau.

    In diesem Land gibt es nur den Weg der "Petitionen", aber ob die Instanzen dem Ausdruck des Volkes entsprechen, ist ungewiss (Stichwort: Schließung Flughafen Tegel).


    Wie könnte man auch in DE eine Volksabstimmung machen! Geht ja gar nicht... :wallbash: