unable to mount root fs on unknown-block(179,2)

  • Ja, mit einem alternativen Superblock das root filesystem zu mounten versuchst. Dazu brauchst Du allerdings ein funktionierendes Linux samt Kartenleser. Entweder den Pi mit einer funktionierenden SD/HD, oder ein Linux, das von CD oder USB-Stick am PC gestartet wird (AKA Life CD).


    Dann mountest Du das Root Filesystem mit der Option sb=xxx, wobei sich xxx aus Bytes pro Sektor und Sektoren pro Block errechnet.


    Daneben hat Linux noch weitere EXT4-FS Helferlein onboard (debugfs, dumpe2fs, e2fsck, e2image, e4defrag).



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Ich habe nun mal mit knoppix reingesehen.

    Beim einstecken bekomme ich eine Laufwerk "Boot"

    Das kann ich öffnen und alles ansehen.

    Dann bekomme ich noch ein 2. Laufwerk mit Namen 7,8gb. Wenn ich versuche das zu öffnen bekomme ich einen Fehler.

    Wie soll ich vorgehen?

  • Du lässt Dir die Blockdevices auflisten < lsblk > und schaust nach, ob der Mountpoint für das Rootdevice ("/") noch vorhanden ist.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Was kann ich weiter tun?

    Eigentlich zunächst einmal die Man Pages von debugfs, dumpe2fs, e2fsck, e2image, e4defrag lesen


    Und dann kannst ja einmal einen Schuss ins Blaue riskieren: Mounte die (defekte) EXT4 Partition mit dem alternativen Superblock, lege dabei den Mountpoint an und zeige das Ergebnis: Als (root)# / < mount -v -t ext4 -o sb=131072,x-mount.mkdir /dev/sdb2 /tmp/badPartition >.


    Jetzt sollte/dürfte/könnte das root Filesystem im Verzeichnis /tmp/badPartition sichtbar sein.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • erstmal danke RTFM.


    du hast es hier mit einem relativen noob mit linux zu tun.

    ich werde heute abend deinen tip testen. hoffentlich kann ich dann einiges sichern, besonders den iobroker.


    kann ich die superblock größe an der anderen partition auf der sd karte ablesen?

    wie kommst du auf sb=131072, einfach ne gängige größe?

    Edited once, last by Burnsi ().

  • Die gleiche Fehlermeldung hatte ich heute auch auf meinem Ubuntu 18.04 Rechner. Ich habe für schnelle Lösung erstmal den vorherigen Kernel zum booten benutzt. Damit läuft es wieder.

  • Hmm, was mache ich falsch?

    DU lädst die Fotos nicht direkt im Forum hoch. Ich werde bestimmt nicht irgendeinem (irgendwann ablaufenden) Google Photos (?) Link folgen. So viel Mühe musst du dir schon geben.

  • Du darfst die Spitzen Klammern nicht eingeben, hast Du ja vorher auch nicht gemacht.


    Und die Terminalausgabe lässt dich mit C &P genauso über die Zwischenablage kopieren/einfügen. Da in der Terminalemulation Ctrl-c und Ctrl-v nichtlesbare Steuerzeichen sind, wurde dafür Ctrl-Shift-c und Ctrl-Shift-v "erfunden".



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Dann zeig mal die Partitionstabelle von /dev/sdb

    z.B. mit < fdisk -l /dev/sdb > als root

    und probiere den Superblock und den alternativen Superblock auszulesen z.B.

    < dumpe2fs -h /dev/sdb2 >

    < dumpe2fs -h -o superblock=32768 /dev/sdb2 > je als root.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Und zwischen durch, als root

    < umount /dev/sdb2 >

    < e2fsck -pfv /dev/sdb2 > repariert automatisch

    < e2fsck -fvc /dev/sdb2 > ueigt Badblocks in der Partition

    < e2fsck -fv -E journal_only /dev/sdb2 >

    < badblocks -sv -b512 -p3 /dev/sdb > dauert lange, liest die ganze Karte


    Mit C&P habe ich den im Terminal (mit der Maus) markierten Text gemeint, der als Spoile oder Code hier eingefügt werden kann. Ein Screenshot des ganzen Bildschirmes vergeudet nicht nur Speicherplatz beim Betreiber, sondern ist kaum lesbar, wenn man nicht Riesendisplays verwendet.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • er steht nun schon 20min bei


    root@Microknoppix:/home/knoppix# umount /dev/sdb2

    umount: /dev/sdb2: nicht eingehängt

    root@Microknoppix:/home/knoppix# e2fsck -pfv /dev/sdb2

    /dev/sdb2: recovering journal

  • Dann kill den Prozess, wenn recovering journal tatsächlich hängt


    Die PID findest Du mit <ps -aux> raus.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Egal welchen Befehl ich nach dem unmount eingebe, keiner kann ausgeführt werden.


    Denke ich muss wirklich den ganzen scheiss neu machen.:( Wie bekomm ich die Karte wieder formatiert und lauffähig?