USB-Hub notwendig?

  • Hallo,


    ich besitze einen Raspberry Pi 2, an dem eine externe USB-Festplatte angeschlossen ist. Es scheint jedoch so, dass diese mit zu wenig Strom versorgt wird, da z.B. während einer Dateiübertragung plötzlich keine Datei mehr übertragen werden kann und auch der Mount-Point nicht mehr vorhanden ist.

    Ich habe bereits den Eintrag in der config.txt so vorgenommen, dass insgesamt 1.2A an den USB-Ports zu Verfügung stehen.


    Meine Frage ist nun, ob es deshalb eine Veränderung bringen würde, wenn ich anstatt eines Netzteils mit 2A z.B. ein Netzteil mit 2,5A für den Raspberry Pi 2 benutzen würde. Wirkt sich das auf die USB-Ports bzw. speziell auf die Festplatte aus?


    Die einzige Alternative wäre dann nach meinem Wissensstand ein aktiver USB-Hub. Kann ich dazu einen beliebigen USB-Hub kaufen oder gibt es für den Raspberry Pi spezielle Empfehlungen?


    Vielen Dank

  • Du kannst versuchen, ein Y-Kabel für die USB-Platte zu verwenden und den anderen USB-Stecker in dasselbe Netzteil stecken von wo auch der Raspi versorgt wird, wenn da noch was frei ist. Ein zweies USB-Netzteil am zweiten Y-Kabelport könnte gehen, würde ich aber nicht machen wegen möglichen Masseströmen, da ist dann besser ein aktiver USB-HUB mit einem zweiten Netzgerät.

  • Hallo Twister21,


    Deine Fragen aus Beitrag #1 lassen sich pauschal nicht beantworten. Für mich klingt das eher nach Stromschwankungen (Ladegerät), denn der RPi bootet ja und die HDD zieht zur selben Zeit beim Anlaufen imho den meisten Saft. Was ist das für ein Netzteil (am besten mit Link) und was hängt noch am RPi?

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • An den USB-Ports befinden sich noch ein USB-Mikrofon, das USB-Kabel für die Stromversorgung der Lautsprecher und eine USB-Soundkarte. Deshalb schließe ich es nicht aus, dass die Stromstärke nicht ausreicht. Das Netzteil hat 5V/2A.

    Einmal editiert, zuletzt von Twister21 ()

  • Oh! Na dann stellt sich die Frage auch erst garnicht ob aktiver Hub oder nicht. ;) 

    Ein Modell direkt empfehlen kann ich nicht, da das von mir verwendete leider nicht mehr erhältlich ist. Raten würde ich Dir zu einem aktiven USB 3 Hub (USB 3 liefert bis zu 900 mA, USB 2.0 nur bis 500 mA).

    Dann das Teil möglichst in einem Laden kaufen. Oft kann man da mit den Verkäufern reden und zur Not einfacher und vor allem schneller umtauschen als übers Netz gekauft.

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Das Problem bei USB-Hubs ist, dass eine Menge Hubs (entgegen der Spezifikation) ZURÜCK in den USB-Anschluss (mit dem der Hub z.B. mit dem RasPi verbunden ist) speisen.

    (Ja, ich weiss, es gibt eine Menge User, die jetzt gleich schreiben, dass das kein Problem ist und bei ihnen seit XX läuft... - kann, muss nicht... - bei mir gab es damit schon Probleme)


    Somit bekommt der RasPi dann plötzlich von 2 Seiten Strom:

    Einmal vom normalen RB-Netzteil und dann noch vom HUB-Netzteil.


    Je nach Spannungslage der beiden Netzteile kann das sehr merkwürdiges Verhalten hervorrufen - bis hin zum vorzeitigen Ableben eines der Geräte durch hohe Querströme....


    Ich kann dir jetzt "aus der Hüfte" keinen (sauberen) HUB empfehlen, wollte nur auf diese Problematik hinweisen...

  • es gibt eine Menge User, die jetzt gleich schreiben, dass das kein Problem ist und bei ihnen seit XX läuft...

    PI1 speisen war kein Problem, aber seit PI2/3 mache ich das nicht mehr weil....

    Je nach Spannungslage der beiden Netzteile kann das sehr merkwürdiges Verhalten hervorrufen - bis hin zum vorzeitigen Ableben eines der Geräte durch hohe Querströme....

    und weil sich die PI2/3 stark verändert haben in der Spannungsversorgung!

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Das kann man vermeiden, wenn auch der Pi vom selben Hub versorgt wird. Bei 3.5 A Hub, baucht es kein zusaetzliches Netzteil fuer den Pi, nur ein Kabel vom HUB zum 5V anschluss am Pi.

  • Aber da habe ich doch leider relativ wenige Möglichkeiten, um zu überprüfen, wie sich ein USB-Hub verhält, oder? Und das erst recht, wenn ich diesen noch nicht ein mal gekauft habe.

  • relativ wenige Möglichkeiten, um zu überprüfen, wie sich ein USB-Hub verhält, oder?

    das ist heutzutage das Problem und manche Beschreibungen sind oft unterirdisch und dann auch noch falsch und gelogen!


    so habe ich 10 mal ein USB Plattengehäuse bestellt und 9x kam es weder an noch funktionierte es und beim 10 funktionierte es nur es war ein anderes als beschrieben, falsche Kabel, fehlendes Zubehör!

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Und das erst recht, wenn ich diesen noch nicht ein mal gekauft habe.

    Ja leider, auch deshalb:

    Oft kann man da mit den Verkäufern reden und zur Not einfacher und vor allem schneller umtauschen

    ;) 


    Mit etwas Glück ist ein Verkäufer auch an der Funktionalität interessiert. Ging mir mal so bei Conrad, dann wird es noch leichter.

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Aber gibt es vielleicht jemanden, der einen USB-Hub schon länger mit dem Raspberry Pi 2 benutzt und mir diesen empfehlen kann?