Raspberry Pi 3 Model B+ automatisch mit öffentlichem WLAN verbinden

  • Hallo zusammen,

    ich bin noch relativ neu in diesem Gebiet, weshalb ich nach langem Suchen ohne Ergebnis :denker: mal bei Euch Profis nachfragen wollte, ob Ihr da einen Tipp habt. Es geht nämlich darum, dass ich meine Raspberry Pi 3 Model B+-Geräte (teilweise) headless und unabhängig von einer bestimmten Konfiguration betreiben möchte. Heißt: Sobald ich mich in einer neuen Umgebung mit anderem öffentlichen, ohne Passwort gesicherten WLAN-Netzwerk befinde, möchte ich, dass die Pi‘s automatisch eine Verbindung zum WLAN aufbauen, ohne eine Tastatur oder Maus verwenden zu müssen.

    Sollte dies nicht möglich sein und der Pi weder mit dem WLAN verbunden sein noch per Ethernet, soll er eine Art Offline-Screen anzeigen (einfach ein bildschirmfüllendes Bild, auf dem ein Hinweistext steht) bzw. den Boot-Vorgang nicht fortsetzen, sodass eine Verbindung vorausgesetzt ist.


    Wisst Ihr da was bzw. habt Ihr sowas schonmal umgesetzt? :conf:

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

  • Machbar ist das. Was meinst Du allerdings mit boot-Vorgang?


    Erster Lösungsansatz: Ein cron-job, der jede Minute prüft, ob eine WLAN-Verbindung besteht, und wenn nicht, einen Scan nach Accesspoints macht, daraus ggf einen offenen auswählt und dann verbindet.


    Headless heisst aber normalerweise auch, dass gar kein Monitor/Display angeschlossen ist. Dann brauchst Du ja auch kein bildfüllendes Bild.

  • Hallo wend,

    danke für Deine schnelle Antwort! :thumbup:

    Ich möchte die Pi‘s so betreiben, dass sie, weil sie zwingend für meinen Zweck mit dem Internet verbunden sein müssen, dass sie auch nur „funktionieren“, wenn auch eine Verbindung besteht. Das „headless“ bezog sich in meinem Fall nicht auf alle Geräte, die ich betreiben möchte. Manche davon sollen auch nur zum Anzeigen der Daten verwendet werden, d. h. mit dem Internet und Bildschirm verbunden, ohne Maus und Tastatur. Im Fall einer nicht bestehenden WLAN/Ethernet-Verbindung sollen sie dann dieses „Fehler-Bild“ anzeigen.


    Mit Boot meinte ich nicht das Hochfahren an sich, sondern nur das Ausführen der Autostart-Programme, die nach dem Hochfahren gestartet werden.

  • Also mit der boot-Prozedur hat Dein Vorhaben glaube ich nicht wirklich was zu tun. Denn das Funknetz kann ja auch im laufenden Betrieb wechseln.


    Jetzt sehe ich nur eine Schwierigkeit: Bei öffentlichen WLANs muss man doch meistens eine Anmeldeseite ausfüllen. Ich hätte keine Idee, wie man das realisieren könne. Denn es gibt hierfür keinen Standart. Ausserdem muss man ja jeweils die AGB lesen und akzeptieren.

  • Stimmt, Du hast Recht. Vielleicht muss ich das dann doch irgendwie über öffentliche gesicherte Netzwerke machen, wo man das Passwort selbst eingeben muss, die ja nach Passworteingabe ohne „Anmeldeseiten“ direkt eine Verbindung herstellen. Kennst Du vielleicht einen Weg, eine solche Anmeldung ohne die direkte Eingabe am Pi auszulösen, sodass ich nur ein Smartphone, das mit dem Netzwerk verbunden ist in die Nähe bringen muss und der Pi sich dann die Daten „rüberzieht“?

    Ich meine das so, dass es wie bei Apple-Geräten funktioniert, wo ich iPhone A in die Nähe von iPhone B bringe und auf A dann ein Hinweis angezeigt wird, ob das Passwort an B übertragen werden darf.


    Da ich mein Projekt so portabel wie möglich gestalten möchte, wäre es gut ohne die ganze Dateneingabe auszukommen bzw. so, dass ich die Tastatur immer dabei habe (mein Smartphone).

    Einmal editiert, zuletzt von raspi-maker ()