Temperatur RPi 3 B+

  • Hallo zusammen!


    Ich habe den Eindruck, als wäre die Temperatur meines neuen RPi 3 B+ zu hoch.


    Habe mir ein Flugradar (dump1090-mutability) gebastelt. Im USB-Port steckt ein DVB-T USB-Stick. Das Netzteil ist das originale mit 2,5A. Als OS läuft Raspbian Stretch Lite in neuster Version. Firmware ist aktuell.


    Wenn das Ding startet, läuft der RPi mit Core/ARM 400/1400MHz bei 1,35V Corespannung. Nach ca. 25 min. steigt die Temperatur auf >60°C, sodass die Corespannung auf 1,238V abgesenkt wird und der Takt auf Core/ARM 400/1200MHz herunter gefahren wird. Die Temperatur pendelt sich dann 5 min. später bei ca. 62°ein. Die CPU-Auslastung liegt nach dem Start bei 8%, später reduziert sie sich auf 4%.


    Meine anderen RPI 3 B liegen konstant bei ca. 55°C (CPU 0%) und mein alter RPi 2 bei 43°C (CPU 3%).


    Alle RPis werden passiv mit Kühlkörper gekühlt.


    Wie ist eure Erfahrung mit der Temperatur des neuen B+?


    Gruß Miss Erfolg


    EDIT: Die Werte wurden mit der Android-App "RasPi Check" gemessen.

    Einmal editiert, zuletzt von Miss Erfolg ()

  • Alle RPis werden passiv mit Kühlkörper gekühlt.


    Wie ist eure Erfahrung mit der Temperatur des neuen B+?

    Ich vermute, dass die für ältere Raspi Typen (ohne Heatspreder auf der CPU) konstruierten passiven Kühlkörper für einen Pi 3 B+ eher kontraproduktiv sind. Natürlich spielen Umgebungstemperatur und Gehäuse ebenfalls eine Rolle. Ein Runtertakten auf 1,2GHz bei geringer CPU-Last ist jedenfalls ungewöhnlich.


    Ich habe vor einiger Zeit an einem warmen Sommerabend (Raumtemperatur geschätzt ca. 25°C ) ein paar Messungen mit meinem Pi 3 B+ durchgeführt, mit

    Code
    1. while true; do vcgencmd measure_clock arm; vcgencmd measure_temp; sleep 10; done

    zum Beobachten von CPU-Takt und -Temperatur sowie mit

    Code
    1. stress -c <n>

    zum Generieren von CPU-Last. Als Wert für <n> dabei einen aus 1, 2, 3, 4 eingesetzt (Anzahl Threads). Die CPU-Last laut top ist dabei dann (je nach Wert für <n>) bei rund 25%, 50%, 75%, 100%.


    Ohne Gehäuse taktete mein Pi 3 B+ (ohne zusätzlichen Kühlkörper auf dem Heatspreader) bei den Messungen nach einigen Minuten (oder weniger) mit drei stress Threads auf 1,2GHz runter, im rot-weißen "offiziellen" Gehäuse bereits bei zwei stress Threads, jeweils bei ca. 70°C CPU-Temperatur.

    Pi 3 B+ (mein erster Raspi)

  • Hallo,

    Zitat

    Firmware ist aktuell.

    bedeudet hoffentlich nicht das was ich vermute bzw. befürchte oder hast Du wirklich ein rpi-update gemacht? :denker:

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Ich vermute, dass die für ältere Raspi Typen (ohne Heatspreder auf der CPU) konstruierten passiven Kühlkörper für einen Pi 3 B+ eher kontraproduktiv sind. Natürlich spielen Umgebungstemperatur und Gehäuse ebenfalls eine Rolle. Ein Runtertakten auf 1,2GHz bei geringer CPU-Last ist jedenfalls ungewöhnlich.


    Ohne Gehäuse taktete mein Pi 3 B+ (ohne zusätzlichen Kühlkörper auf dem Heatspreader) bei den Messungen nach einigen Minuten (oder weniger) mit drei stress Threads auf 1,2GHz runter, im rot-weißen "offiziellen" Gehäuse bereits bei zwei stress Threads, jeweils bei ca. 70°C CPU-Temperatur.

    Danke für Deine Antwort.


    Ich werde mich mal mit dem Thema Kühlung beim 3B+ besser informieren und ggf. die Kühlkörper ersetzen bzw. einfach entfernen.


    Die von Dir genannten Befehle werden mir bei der Analyse hilfreich sein.

    bedeudet hoffentlich nicht das was ich vermute bzw. befürchte oder hast Du wirklich ein rpi-update gemacht? :denker:

    Ja, ich habe ein rpi-update gemacht, weil die vorherige Firmware einen Fehler beim Netzwerkbooten (PXE) hatte. Nach dem Firmwareupdate ging der PXE-Boot. Das Themperaturproblem gab es aber schon vorher.

    Bist Du sicher, dass nicht der DVB-T Dongle die hohe Temperatur verursacht (durch hohen Stromverbrauch).

    Nein, ich bin nicht sicher. Werde das Teil mal entfernen und den 3B+ mal mit einem nackten Stretch-lite testen.


    Danke für Eure Antworten.