RetrOrangePi

  • Hallo zusammen,


    ich bin durch Zufall über folgendes Projekt gestolpert und wollte es euch einfach kurz vorstellen:


    RetrOrangePi


    Da ich mittlerweile ganz gerne den Orange Pi Zero für diverse Kleinsarbeiten im Haushalt einsetze, bin ich auf der Suche nach Informationen über ein Projekt auch auf das RetrOrangePi-Projekt gestoßen.


    Dieses Projekt versucht bestmöglich den allseits beliebten Retropie auf diverse AllWinner Boards zu portieren. Da ich selbst dabei war eine kleine Retro-Box zu gestalten, habe ich mich kurzerhand entschlossen erst einmal nicht auf den Raspi 2 zu setzen, sondern einen Orange Pi One zu ordern (8 $ + Versand).


    In einigen Wochen werde ich dann hoffentlich das Board da haben und direkt mal einen ersten Testlauf starten. Ich bin sehr gespannt, wie die Performance sein wird :) - letztendlich sind nämlich zumeist schlechte oder nicht vorhandene Treiber das Problem bei vielen AllWinner Boards.

    .NET-, Unity3D-, Web-Dev.
    Mikrocomputer-Hobbyist.

  • Was ist denn nun aus dem Projekt geworden?

    Welche Systeme schafft der zu emulieren?

    Hallo Mario,


    danke der Nachfrage. Das Projekt ist an sich durch - einzig das Case wollte ich noch einmal neu bauen, da mir 1-2 Ecken nicht so ganz gut gelungen sind ;-)


    Am Ende habe ich mich für den Orange Pi PC entschieden. Zusätzlich benötigt man zum Betrieb noch ein 5V/2A Netzteil und landet dann irgendwo so bei 15 bis 20 Euro.


    Mein Ziel war es den Pi in eine NES-Cartridge zu verbauen. Da die Hülle verhältnismäßig flach ist, habe ich die USB-Ports und den Ethernet-Port auf der Platine entfernt. Den 2-fach USB-Port habe ich durch ein 1-Euro-China-USB-Hub ersetzt. Für ein wenig Löterfahrung und etwas mehr Festigkeit an den Ausgängen habe ich die vier Ports auf eine Leerplatine gelötet und dort verdrahtet. Da aus der Cartridge am unteren Ende ja auch nichts anderes als eine Platine rausschaut, passt dieses Setup auch sehr gut an dieser Stelle. Die benötigten Anschlüsse der Platine habe ich zu einer Seite heraus in der Cartridge ausgeschnitten und zukünftig sollen noch der Reset- sowie die Status-LED ausgelagert werden.


    Die Orange Pis werden gerne als ziemliche Temperatur-Monster verschrien, was ich erstmal auch bei meinen bisherigen Erfahrungen mit PC und Zero bestätigen kann. Allerdings habe ich bislang auch nur hohe, aber keine zu hohen Temperaturen erreicht - auch nicht nach einer Stunde buntes Emulator-Rumprobieren (v.a. 16-Bit-Konsolen).


    Da mir der Ausschnitt für die Anschlüsse nicht ganz gut gefallen, werde ich nun erstmal die Mods für LED und Button vornehmen und nach erfolgreicher Umsetzung noch mal ein neues Case basteln. Mal schauen, ob es wieder ein NES-Case sein muss, aber es wäre sehr wahrscheinlich - sonst habe ich die Platine nachher umsonst "verschlankt" ;-)


    P.S.: Einen weiteren kleinen Schönheitsfehler kann man bei seeehr genauem Hinsehen vielleicht auch entdecken: Denn bei der Verdrahtung der USB-Ports auf der Platine ist mir eine Dreher unterlaufen und ich habe nunmehr nicht mehr von links nach rechts Port 1-4, sondern starte bei Port 2 - aber das ist erstmal verkraftbar, da es dem Retrorangepi-OS ziemlich egal ist :)

  • Mahlzeit,


    sorry dass ich erst jetzt Antworte, hab die letzten Wochen verdammt viel um die Ohren.

    Schön, dass es geklappt hat. Ich hab auch schon öfters mit dem Gedanken gespielt mir mal nen Orange zu bestellen, aber irgendwie traue ich mich dann doch immer wieder nicht.