Filamentkühlung sinn oder unsinn

  • hallo,


    ich hätte gerne mal eure Erfahrungen gewusst, ( und gebe hier meine Erfahrungen weiter )


    es wird ja normalerweise das Filament vor dem Eintritt in die Düse gekühlt durch den Lüfter, die neuesten Extruder haben sogar extra Kühlrippen und einen lüfter.

    Ich bin stutzig geworden durch einen Beitrag im Netz der beschreibt wie die druckgeschwindigkeit gesteigert werden kann und zwar durch Vorwärmen des Filaments !!!!.

    Mir erscheind das durchaus logisch.

    Nun benutze ich seit einiger zeit das Co Polyester Namens nGen von Colorfabb da wurde empfohlen die Kühlung ganz auszuschalten,( Düse 235 Grad / Bett 85 Grad ) dann hatte mein Drucker eine Macke und ich baute den Filament Kühllüfter ab und dann ging es wieder ( nebst Austausch des Extrudermotors


    Mich verwunderr das soviel Aufwand zur Vor(und Nach) kühlung des Filaments verwendet wird... meine Drückergebnisse sind im Moment prächtig und voll zufriedenstellend)

    ich habe den Filamentkühler völlig ausgeschaltet bzw dendann an die Rückseite des Motors Montiert ( da das der Motor ist der am wärmsten wird) die lüfterführung hab ich auch völlig abmontiert , meine Erfahrung ist das bei normalem PLA eine indirekte ( also Lüfter einfach aufs Druckbett blasen lassen gut ausreicht - das mag eine ausnahme sein deswegen frage ich euch nach euren erfahrungen.. und empfehle es mal so auszuprobieren.


    link


    hier mal etwas von den Dingen dinge die ich gedruckt habe die älteren mit Kühlung die neueren ohne

    ich bin sowas von begeistert, und mir erscheint es absolut logisch das Filament nicht vorzukühlen !!


    mein Drucker ist ein Athorbot Buddy (Metallrahmen, dual Z Antrieb; 24V , Beheiztes Druckbett, Auto Z sensor )

    Software Cura und Octoprint


    Link

    LG Ron

    PS noch etwas zu den werten , habe errechnet das meine max Druckgeschwindigkeit bei etwa 100 bis 125 mm/s ist darüber werden Teile ausgelassen da ich ein etwas vorsichtiger mensch bin starte ich mit niedriger geschwindigkeit und ehöhe dann direkt am Drucker solange wie das ergebnis noch gut aussieht.



    Edited once, last by RonS ().

  • Die Kühlung sorgt dafür, dass das Filament nicht "nach oben" hin flüssig wird. Je nach Bauart kann es sonst dazu kommen, dass der Vorschub nicht ausreichend ist oder bei Teilen mit viel retraction die Ergebnisse schlecht werden. Das Hängt stark von der Qualität und der Bauart des Kopfes ab.

  • danke Jörg,


    meine Überlegungen gingen dahin ob es überhaupt "flüssig"werden kann , wenn ich mit der Hand an das teil wo normalerweise der Kühlkörper ansetzt anfasse wird das kaum warm


    ich wollte nur anregen mal etwas zu versuchen ...... die Schmelztemperatur beim Filament liegt ja in der Regel bei mindestens 190 Grad

    und logisch erscheint mir auch das ein vorgewärmtes Filament schneller schmilzt und höhere Druckgeschwindigkeiten erreichbar sind..


    ich bin halt begeistert das das so gut bei mir alles funktioniert im Moment .... nachdem ich den "ollen" Lüfter abgebaut habe

    Edited once, last by RonS ().