Rom´s von SD karte auf Pc ziehen

  • hallo, ich habe meine Rom´s mit Retropie auf einer SD Karte, nun wollte ich die gerne von der SD auf den Pc kopieren, kann mir jemand sagen ob und wie das geht, umgekehrt ist ja kein problem, aber so konnte ich noch keine anleitung finden.

    vielen Dank, gruß Micha

  • also vom pc auf die sd karte (retropie) ist kein problem, da gibt es anleitungen genug, aber ich wollte die umgekehrt von der sd karte zum pc

  • retropie läd sich die roms automatisch vom usb stick auf das retropie betriebssystem, aber umgekehrt geht das leider nicht.

    wenn ich irgendwo eine große sammlung roms kriegen könnte, ohne die einzeln zu laden wäre mir auch geholfen.

  • Du hast doch den USB-Stick von denen Du die ROMs geladen hast ...


    Ansonsten: USB-Stick in den Pi einstecken, Terminal öffnen, Dateien auf USB-Stick kopieren, ...

    (Grundlagen Linux)



    wenn ich irgendwo eine große sammlung roms kriegen könnte,

    das kann sein, aber hier bei uns mit Sicherheit nicht.


    cu,

    -ds-

  • danke, das werde ich versuchen

    mit linux kenne ich mich noch nicht aus, möchte ich aber lernen, das wird mein nächstes großes projekt.

  • mit linux kenne ich mich noch nicht aus, möchte ich aber lernen

    Linux ist nicht schwierig:


    1.

    Die vielen verfügbaren Desktopoberflächen sind durchaus mehr oder weniger ähnlich zum Windows-Desktop. Sehr nahe dran ist der Cinnamon-Desktop von Linux Mint. Da kann man durchaus Dateien mit der Maus von einem Verzeichnis (unter Windows gerne auch als "Ordner" bezeichnet) in ein anderes kopieren/verschieben. Geht aber in allen Linux-Desktops.


    2.

    Linux kann alles, was auch Windows kann


    3.

    Du kannst Linux auf ein bestehendes Windows-Betriebssystem so drüberinstallieren, dass Dir Dein Windows vollständig erhalten bleibt. Lediglich ein paar (so 50-100) GB Festplattenspeicher musst Du für Linux "opfern". Dafür erscheint beim Booten ein Auswahlmenü mit allen installierten Betriebssystemen (GRUB). Auf die Laufwerke/Dateien von Windows kann auch über Linux jederzeit zugegriffen werden, die Daten sind allzeit verfügbar.
    Jede einigermaßen moderne Linux-Installations-CD bringt dies mit.


    Aber Vorsicht: (Der Bundesgesundheitsminister warnt)

    Linux macht abhängig oder gar süchtig! Es besteht die Gefahr, das Verlangen zu verspüren, auf Windows künftig ganz verzichten zu wollen. Weitere Informationen unter ubuntuusers.de, www.raspberrypi.org oder in der Suchmaschine Ihres Vertrauens.

  • Linux kann alles, was auch Windows kann

    Warum haben wir kein cooleres:rofl: Smilie? Linux hat die Möglichkeit alles zu können, leider sehen das die Hardware/Softwarehersteller komplett anders, so dass der Treiber/Softwaresupport und Linux...sagen wir es mal freundlich...unterdurchschnittlich ist. Somit verbringt man ein Haufen Zeit damit Alternativen Suchen die auch bloss Versuchen dem Original nahe zu kommen und fast immer scheitern. Ja gut, das ist nicht die Schuld von Linux..am Ende aber doch. Wenn ein OS nicht in der Lage ist ne kritische Masse zu erreichen, damit die Hersteller standardmäßig mit einsteigen - passiert da auch nix.


    Ich mag Linux als das was es ist, aber ist nicht in der Lage, das zu machen was Windows kann. (und ich würde das auch nicht vergleichen wollen) Das fängt bei Spielen an und hört bei Soundkartenkonfiguration auf. Das OS wird ja nach Anwendungszweck gewählt.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.