Raspberry Pi Boot für das Wasser

  • Hallo zusammen, ich würde gerne ein Boot bauen, welches auf dem Wasser fährt.


    Ich habe ein gutes Video auf YouTube gefunden, wo jemand ein solches Boot benutzt.


    Wie ich das ganze baue weiß ich. Zumindest hoffe ich das. Meine Frage ist jedoch erst einmal, wie realistisch das Vorhaben ist bezüglich Strom//Elektronik/Pi und einem möglichen Kontakt mit dem Wasser. Ich würde natürlich darauf achten, dass nur die Rotoren/Propeller das Wasser berühren. Aber der Motor, woran diese befestigt sind, wird ja theoretisch auch im Wasser liegen müssen. Ist das kein Problem?

    Lieben Gruß

  • Quote

    Aber der Motor, woran diese befestigt sind, wird ja theoretisch auch im Wasser liegen müssen.

    Nein, kein Teil der Elektrik darf weder direkten Kontakt zum Wasser haben noch nass werden.


    Einbau des Motors suche im Netz unter "Stevenrohr Modellbau"

    oder schau die folgendes an:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Edited 2 times, last by ait ().

  • Nein, kein Teil der Elektrik darf weder direkten Kontakt zum Wasser haben noch nass werden.


    Einbau des Motors suche im Netz unter "Stevenrohr Modellbau"

    oder schau die folgendes an:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Vieken Dank für die Hilfe und das Video.


    Macht auch Sinn. Und wenn man drüber nachdenkt kann ich ja einfach nur die Schiffsschraube bzw den Propeller mit dem Wasser in Kontakt kommen lassen.


    Kann ich denn jeden x-beliebigen Step Motor für mein Vorhaben nehmen oder muss ich auf etwas besonderes achten, Umdrehungen pro Sekunde oder so?

    Das Boot muss gar nicht schnell sein. Ein klein wenig Bewegung wäre aber schon schön :)


    Danke nochmal. Lieben Gruß

  • Servus,

    wie kommst Du auf "Step Motor"? :conf:

    cu,

    -ds-

    Auch dir danke erstmal für den Kommentar.


    Ich hatte im Zusammenhang mit dem Pi oft etwas von Step Motoren gelesen. Und die Sachen für mich logisch für ein solches Vorhaben aus.


    Lieben Gruß

  • Dann würde ich Dir vorschlagen Du informierst Dich mal, -> was ein Stepper ist <- und wofür er typischerweise verwendet wird.

    Dann wird Dir von selbst klar, dass das keine Option für einen Bootsantrieb ist.

    Ich hab' zu wenig Ahnung von Booten und deren Antrieb ... da wirst Du Dir ein passendes Forum suchen müssen in dem erklärt wird, wie man einen Antrieb - zumindest überschlagsmässig - berechnet. Da wirst Du das Gewicht und die Grösse (Stichwort Stromversorgung) des Schiffs berücksichtigen müssen.


    cu,

    -ds-

  • Und über RC Boots Modellbau!

    Denn ohne sich da Einzulesen wie man ein RC-Boot baut und welche Komponenten man braucht, wird das nix!

    Denn Stepper ist nicht, man kann aber normale Modellbaukomponenten für "Ruder" und "Fahrtregler" per einfachem Servo Signal steuern und so auch mit dem PI verknüpfen.

    Fahrtregler ist das was beim Boot oder Auto die Geschwindigkeit regelt, auch Vor und Zurück und Akku und Motor verbindet.

    Des weiteren brauchst du noch ein Ruder um auch Links/Rechts steuern zu können.

    So etwas wird im RC Modellbau mechanisch mit Hilfe eines Modellbauservos gesteuert.

    Es reicht also wenn der PI 2 Servosignale ausgeben kann, die dann per Modellbaukomponenten das Ruder und den Motor steuern.

    Am Motor ist ein sog. "Stevenrohr" gekoppelt in dem die Antriebswelle läuft, an der dann die Schiffschraube hängt.


    Für den Motor brauchst eine Extra Stromversorgung, der Fahrtregler und der Ruderservo laufen mit 5-6V, aber nicht vom PI aus, der kann das Strommässig nicht, da wird dann nochmal eine weitere Stromversorgung fällig.

    Oder man nimmt einen 7,2V Akku und einen einstellbaren DC-Regler und stellt den auf 5,1V, so kann man Pi, Servo und Fahrtregler gemeinsam versorgen und auch aus den 7,2V den Motor.

    Der Rest währe dann Erkennungs und Kamera Hardware, die du dann per Programm mit der Steuerung und dem Antrieb verknüpfen müsstest.

    Und dass ganze natürlich 100% Wasserdicht!

  • Mann muss kein Modellbauer sein. Inzwischen gibt es gute Bausätze. Achte auf Brushlessmotoren und trenne, wie oben schon geschrieben, Stromversorgung des Antriebes von der der Elektronik. Am besten ist, du steuerst die Servos und Regler über einen Bus wie I²C an. Dann erhinderst du das jittern.

  • An deiner Stelle würde ich ein kleines fertiges Modellboot nehmen, evtl. ein gebrauchtes, den RC-Empfänger ausbauen und stattdessen den PI anschließen und dann dessen Hardware ergänzen.

    Noch ein Problem stellt dann das Gewicht der Zusatzhardware für den PI dar, das dann auch vom Boot getragen werden muss und zwar so, dass auch der Schwerpunkt moch stimmt, sonst kippt das Boot.

    oder du baust es so ähnlich wie im Film, mit Schwimmkörpern dran.


    Also du siehst, sooo Easy wie es da auf dem Video ausschaut ist es nicht.


    Ach waren dass noch Zeiten als eine kleine Ferngesteuerte Lockente auf einem kleinen See in der Nähe des Stuttgarter Flughafens rumschwamm.

    Und ware Begeisterungstürme bei Anwesenden auslöste, die diese Entenart noch nie in der Gegend gesehen hatte.

    Allerdings gabs auch fast Haue, als die merkten dass die Ente gar nicht Echt war und wir sie geleimt hatten:D

    Aber dass ist über 30 Jahre her und so lange baue ich auch keine Modellboote mehr.

    PS. Die Ente war auch nicht von mir, sondern ein Einfall vom Vater eines Kollegen.

    Die würde heutzutage noch gut ankommen, aber keine Ahnung ob es sie noch gibt.

  • Mann muss kein Modellbauer sein. Inzwischen gibt es gute Bausätze. Achte auf Brushlessmotoren und trenne, wie oben schon geschrieben, Stromversorgung des Antriebes von der der Elektronik. Am besten ist, du steuerst die Servos und Regler über einen Bus wie I²C an. Dann erhinderst du das jittern.


    Ein gutes RC-Modell ist meist immer ein Bausatz ;)

    Außer es ist wirklich ein Fertigmodell, aber da hat man meist Probleme, Empfänger, Fahrtregler und Servo zu Trennen, da alles auf einer Platine ist.

    Und Brushlessmotore, die sind nicht unbedingt nötig und teuer und benötigen auch einen Brushless geeigneten Fahrtregler.

    Ein normaler Motor kostet so ab 5-8 Euro in der 380er oder 540er Klasse, das selbe in Brushless kostet locker das doppelte.

    Das selbe bei Fahrtreglern, einer für normale Motore kostet so ab 25Euro aufwärts, für Brushless so ab 40 Euro aufwärts.

    Wohlgemerkt, Regler für Auto, Modellbootregler sind da wieder was anderes.

    Siehe z.B. hier hier wird mit Reglern beschäftigt und anderen brauchbaren Sachen, wie der Lichtsteuerung, die ich in 2 Automodellen drin habe.

    Am Besten fängt man nicht zu teuer an, Aufrüsten kann man meist immer und im Modellbau gibt es nach Oben kaum Grenzen.

  • Ein gutes RC-Modell ist meist immer ein Bausatz

    Ein richtig gutes RC-Modell war zu meiner Zeit immer ein kompletter Eigenbau, von der Form für den Rumpf bis zu den Aufbauten. Aber das ist ja gar nicht das Thema, für ein solches Projekt ist ein Bausatz genau richtig. Selbst ein nicht zu billiges "Fertigmodell" könnte geeignet sein, weil die Ansteuerung ja sowieso durch den RasPi + Treiber ersetzt wird.

  • Danke nochmal für die Tipps. Werde mir das alles genau anschauen.

    Aber ein Modelbau mit Empfänger entfernen und durch einen Pi ersetzen klingt erstmal etwas komplizierter als mein Vorgehen.


    Ich wollte "nur" einen Motor, den man mit Propeller bestückt (und vermutlich verlängert durch Stevenrohr, wie ich nun gelernt habe) auf einem kleinen Boot oder Floß, wie auch immer das aussehen wird, befestigen und zum Laufen bekommen.


    Aber danke. Die Tipps sind super :)

    Schönen Abend noch

  • Du kannst auch einen Aussenbordantrieb verwenden, z.B. bei einem Floß. Modellbau heisst, die Wirklichkeit im kleineren Maßstab nachbauen.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Modellbau heisst, die Wirklichkeit im kleineren Maßstab nachbauen.

    OT: Das heißt heutzutage Scale, aber auch früher haben wir Modelle gebaut, die es in "echt" gar nicht gab.


    Aber ein Modelbau mit Empfänger entfernen und durch einen Pi ersetzen klingt erstmal etwas komplizierter als mein Vorgehen.

    Wenn du das alles selbst hinbekommst ist es gut. Ansonsten ist aus meiner Sicht die Modifikation eines fertigen Produkts bedeutend einfacher, weil du das Drumherum dann hast. Es gibt auch Bausätze, da sind die Antriebskomponenten schon drin und die Elektronik nicht. Wie gesagt ich würde auf Brushlessmotoren achten, die Akkus werden es dir danken.