LIN Kommunikation mit einem Raspberry Pi 3B

  • Guten Tag zusammen,


    ich weiß jetzt leider nicht, ob ich mit meinem Anliegen hier richtig bin. Zur Not kann der Eintrag gerne verschoben werden.


    Also, meine Situation sieht wie folgt aus. Ich nutze zur Zeit einen Raspberry Pi 3B mit Raspbian Jessie. Da ich kein Bluetooth aber die UART-Schnittstelle benötige, habe ich mit dem folgenden Befehlen

    Code
    1. dtoverlay=pi3-disable-bt
    2. sudo systemctl disable hciuart

    die Bluetooth-Schnittstelle deaktiviert. In C habe ich ein Programm geschrieben, mit dem ich nun LIN-Pakete empfangen möchte. Dafür verwende ich die Schnittstelle "/dev/serial0" um die Daten über die UART-Schnittstelle zu empfangen. Wenn ich jetzt Pakete an der Schnittstelle empfange und diese auslese, erhalte ich Daten, die in keinem Zusammenhang zueinander stehen. Die Nachrichten liegen allerdings richtig an den Pinnen an. Das habe ich mit Hilfe eines Oszilloskos geprüft. Also muss irgendwas zwischen empfangen und auslesen schiefgehen.


    Hat da jemand vielleicht schon mal ein ähnliches Problem gehabt?? Wäre echt super wenn mir einer etwas weiterhelfen kann! Bin momentan etwas ratlos...


    Gruß Kellermann66


    PS: Ich hatte es auch schon versucht die Bluetooth-Schnittstelle wieder zu aktivieren, allerdings habe ich danach ähnliche Daten empfangen...

  • Hallo dreamshader ,

    vielen Dank für deine Antwort. Kann das denn auch angewandt werden, wenn ich nur lesen möchte? Ich lese ja nur komische Daten...


    PS: Ich habe mal den Status-Befehl ausgeführt und meine Schnittstelle ist bereits inaktiv.

    Sollen eingentlich beide Schnittstellen (ttyAMA0 und ttyS0) "inactive" anzeigen??

    Einmal editiert, zuletzt von Kellermann66 ()

  • Hi,

    Kann das denn auch angewandt werden, wenn ich nur lesen möchte?

    Sorry ... da verstehe ich jetzt nicht was Du meinst ... :conf:



    Sollen eingentlich beide Schnittstellen (ttyAMA0 und ttyS0) "inactive" anzeigen??

    Das ist egal. Wichtig ist die, die Du verwendest.

    Du musst halt berücksichtigen, dass auf den Pins #8 und #10 (GPIO14 und GPIO15) die Schnittstelle /dev/ttyS0 liegt und nicht, wie früher, /dev/ttyAMA0 ...


    cu,

    -ds-

  • Sorry ... da verstehe ich jetzt nicht was Du meinst ... :conf:

    Bei deinem Link habe ich es so verstanden, dass der Raspberry Pi komische Daten sendet. Aber ich möchte ja nicht senden sondern nur empfangen...


    Das ist egal. Wichtig ist die, die Du verwendest.

    Du musst halt berücksichtigen, dass auf den Pins #8 und #10 (GPIO14 und GPIO15) die Schnittstelle /dev/ttyS0 liegt und nicht, wie früher, /dev/ttyAMA0 ...

    Ich verwende die Schnittstelle /dev/ttyS0 aber die wird mir ja auch als inactive angezeigt.

  • Hi,

    Bei deinem Link habe ich es so verstanden, dass der Raspberry Pi komische Daten sendet.

    das hast Du richtig vestanden ... /dev/ttyS0 wird als serielle Konsole verwendet, deshalb kommen da beim booten eben Ausgaben und am Schluss ein login prompt. Deshalb muss man bei Verwendung von /dev/ttyS0 die serielle Konsole deaktivieren.

    Wenn Du alle Ein-/Umstellungen richtig gemacht hast, sollte Schweigen auf der Leitung herrschen.

    Solange das nicht der Fall ist, brauchst Du gar nicht weiter probieren ...


    cu,

    -ds-