Tastatur oder Maus durchschleifen und nach Bedarf deaktivieren. Geht das?

  • Hallo Ihr,


    Ich habe mir folgendes Projekt vorgenommen:


    Da unsere Kids sehr häufig, sehr laut zocken, und wir uns den Mund fusselig reden, dachte ich mir ich baue eine "erzieherische Maßnahme".


    Ich möchte gerne, falls dies mit einem Raspberry möglich ist (wovon ich eigentlich ausgehe), folgendes realisieren. Der Raspberry soll als Dongle zwischen den Rechner und der Tastatur (oder Maus) geschaltet werden. Zuzätzlich soll der Raspberry ein Mikrofon bekommen und ab einer einstellbaren Lautstärke den Datenstrom vom HID zum Rechner unterbrechen (für eine einstellbare Zeit). Also, ist das Kind mal wieder extrem zu laut, funzt die Maus/Tastatur für ca. 30 sekunden nicht mehr.


    Ob dies die richtige Massnahme ist, sei jetzt mal dahin gestellt :D, aber ich möchte das gerne mal ausprobieren.


    Die eigentliche Frage ist nun, als jemand der noch nie mit nem Raspberry gearbeitet hat, ist das überhaupt umzusetzen, und wenn ja, was wäre dann alles nötig? (Grundlegende Progging-Kentnisse und eine Lehre als Energieelektroniker sind vorhanden ;)).


    Hoffe Ihr könnt mir helfen....


    Marcel

  • Die Massnahme ist sicherlich auf verschiedenen Wegen realisierbar. Z.B. Tastatur und Maus remote (vom Pi), Bildschirm lokal. Das funktioniert aber nur ein paar Minuten, bis die Kids herausgefunden haben, wie der Spassunterbrecher beseitigt/umhangen werden kann.


    Einfacher wäre die Einschaltdauer des Spassgerätes auf eine auch von den Kids akzeptierte Zeitspanne mit Vereinbarung zu beschrämken (Tag/Woche/Wochenende) und (sportliche ?) Alternativen anzubieten.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Es geht ja nicht um die Zeit die dort verbracht wird, sondern um die Lautstärke ihrer TeamSpeak Konversation. Wir wollen nicht dass so laut gebrüllt wird, deswegen immer eine kleine Input-Unterbrechung falls sie mal wieder den Pegel des erträglichen überschreiten.

  • eine automatische Verstärkungsregelung einbauen, falschrum, ist aber Analogtechnik, ich nehme an sie haben Headsets?


    Ich würde ja einige Blitze (Fotoblitze) an die Decke schrauben und bei Lautstärkeüberschreitung zünden.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich glaube das einfachste wäre die +5V, die Maus und Tastatur versorgen mit einem Relais zu unterbrechen, wenn der Raspberry ein zu lautes Signal misst.

    Am einfachsten du nimmst ein USB Verlängerungskabel, schneidest es auf, und schleifst den roten Draht über ein Relais. Den Schirm und die restlichen Drähte sollten dabei möglichst nicht verändert werden.

    Die Datenleitungen zu schalten ist etwas heikel, daher ist es am einfachsten die 5V zu schalten.

    Was allerdings auch nicht nicht ohne sein dürfte ist die "objektive" Messung des Lärmpegels. Richtung und Entfernung des zu messenden Audiosignals haben erheblichen Einfluss.

    Und umgehen kann man es ohnehin leicht - z.B. Polster über das Mikrofon (oder Kleber)...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Das mit dem unterbrechen der Stromversorgung ist natürlich clever, ist wahrscheinlich auch latenzfreundlicher und wesentlich einfacher als den gesamten Datenstrom zu unterbrechen. Daran hab ich noch gar nicht gedacht...


    Natürlich werden die Kiddies irgendwann rauskriegen wie das zu umgehen ist, aber mir geht's auch mehr um das Projekt an sich...

  • Ich glaube das einfachste wäre die +5V, die Maus und Tastatur versorgen mit einem Relais zu unterbrechen, wenn der Raspberry ein zu lautes Signal misst.

    Davon hab ich gerade eine Projektseite gefunden, vll hilfts dir ja weiter:

    https://www.torsten-traenkner.de/linux/raspberry/usb.php


    Das Mikrofon muss natürlich dann mit optischen Lichttastern o.ä abgefragt werden ob nichts das Mikrofon abdeckt:lol: wenn doch -> 5V wieder weg schalten

  • Ich würde ja einige Blitze (Fotoblitze) an die Decke schrauben und bei Lautstärkeüberschreitung zünden.

    Nach dem Motto: "Wenn ich zu laut bin, möge mich der Blitz treffen"? :angel: Blitze mit Stromführung würden bestimmt helfen bei der Erziehung. ;)

  • Natürlich werden die Kiddies irgendwann rauskriegen wie das zu umgehen ist, aber mir geht's auch mehr um das Projekt an sich...

    klar, die Schaltuhr die den TV nur zu gewissen Uhrzeiten freigibt hat mein Großneffe auch schnell gefunden!


    Also USB Tastatur und Maus mit dem USB Kabel anlöten wäre eine Option, so schnell überbrücken die das dann nicht und wenn sie soweit sind ist es vermutlich obsolet.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)