Frage zu Effizienz : Doppelte Spannung = 1/2 Stromverbrauch?

  • JumpY


    Danke für deinen Ausführlichen Beitrag. Hat mir sehr viel weitergeholfen. Denke ich werde dennoch mal ein versuch mit dem Datenlogger zu unternehmen.

    Dann kann ich euch genaues sagen, wie sich der Stromverbrauch im Verhältnis zur Spannung verhält.

    Wenn's brennt 112 hilft weiter!

  • Genau, die Stromaufnahme ist ja z.B. auch wirklich nur eine Größe die immer schwankt, jenachdem wieviel eben benötigt wird. Das ließe sich durch eine Fixgeschwindigkeit oder zumindeste einen Limiter auch etwas regulieren.


    Beispiel: Ein Auto könnte 180km/h fahren, verbraucht dabei eine gewisse Menge Kraftstoff. Mit 140km/h natürlich logischerweise weniger, wie jeder weiß. Aber: Jeder Motor, Antrieb, eigentlich jedes elektronische Bauteil hat irgendwo einen optimalen Wirkungsgrad, den gibt es zu finden, wenn die Geschwindigkeit nicht unbedingt voll ausgeschöpft werden muss. Ich kann da z.B. von Photovoltaikzellen reden, die sind ja quasi ein Generatorfeld und ein Generator (Wechselrichter) richtet die Gleichspannung in Wechselspannung zur Netzeinspeisung. Da sind oft mehrere Prozent Wirkungsgradunterschiede drin, ob aktuell nur 60% der Bemessungsspannung oder eben nahezu 100% der Bemessungsspannung verarbeitet werden, eben durch Wandlerverluste. An einem Punkt arbeitet das Teil am effektivsten und dabei gilt es auch, die Anlage so auszulegen, dass dieser Punkt so gut und so lange wie möglich nah erreicht wird, genau erreichen kann man den nie (Sonne ist ja nicht fix :))


    So, das sind alles nur leichte einfache Beispiele die fachlich nicht 100% korrekt sind, aber ich denke zur Veranschaulichung dienen!