Raspberry Kühlung leise

  • Aufregung kann ich nicht ganz nachvollziehen... der Pi läuft aufgrund Hitze in die Schutzschaltung.

    Der angesprochene Noctura-Lüfter macht bombastisch Wind, soll aber halt nur dann temporär lüften, wenn er zu warm wird.


    Die Temperatur zeigen mir pi-hole oder MagicMirror an, manchmal verwende ich ein Auslese-Script von c't.


    Nun hat der Lüfter 1 x GND, 1 x 5V, die an den GPIO des Pi 3B angeschlossen sind.


    Die dritte Leitung, gelb/Datenleitung, so hoffe ich, ist für die Steuerung drehen/nicht drehen verwendbar.

    Nur, ich hatte als Programmier-Laie keine einfache Lösung finden können.


    Bei der Codingworld werde ich nachts nachlesen... soweit bin ich zeitlich heute nicht. Fürchte aber, die gehen nicht auf eine solchen Lüfter ein.

  • Du hast ja nun bisher noch keine Temperaturen genannt, was für eine "Schutzschaltung" beim RasPi verbaut ist, würde ich gerne von dir erfahren.


    Die CPU bzw. die SW des RasPi warnt, und die CPU taktet ggf. herunter, das hat aber nix mit dem RasPi zu tun, das ist eine Sache der ARM-CPU.


    So, weiter:

    Die gelbe Leitung, von der du hier fabulierst, ist das Tacho-Signal des Lüfters (guckst du Suchmaschine "Tachosignal Lüfter").

    Darüber wird nichts geschaltet.


    Wenn du die Posts hier aufmerksam lesen würdest:

    In einem ziemlich frühen Post war ein Link auf eine automatische Lüfterregelung für den RasPi gegeben.

    Hast du da mal reingeschaut??? :fies:


    UND: Keine Ausreden "bin Programmier-Laie":

    DU hast DIR einen RasPi gekauft.

    Der RasPi ist ein Labor/Bastelrechner, ohne grundlegende Programmierkenntnisse bist du ein Blatt im Wind der Programme, die im Internet stehen. Du musst also darauf vertrauen, dass dir keiner Schad-SW unterschiebt.


    (BTW: Das "net" im Wort "Internet" kommt nicht von "nett") :lol:


    Es ist also eine (sehr) gute Idee, sich mit den Grundlagen der Programmierung vertraut zu machen.

  • Schätze, die gelbe Leitung ist ein PWM-Signal.

    Nun müsste man doch dem Lüfter hierüber sagen können, welche Drehzahl er fahren soll.


    Das Coding-World-Beispiel geht von einem 2-poligen Lüfter (5V, GND) aus. Es schaltet diesen an/aus anhand eines Transistors.


    Ursprünglich dürfte der RPi mitsamt Raspbian für Schüler zum Erlernen von Grundlagen gedacht sein. Dies könnte wohl alles sein, ua Zugang zum freien Wissen. Dass man nun zwingend programmieren können muss, um einen RPi betreiben zu können und permanenter Gefahr andererseits ausgesetzt wäre, halte ich nicht für vertretbar.

  • Schätze, die gelbe Leitung ist ein PWM-Signal.

    Da gibt es nichts zu "schätzen" - Wissen ist das einzig entscheidende.

    Und ich habe es geschrieben, was die gelbe Leitung ist - das ist Standard bei normalen Lüftern


    Der von dir verwendete Lüfter ist vermutlich dieser hier : https://noctua.at/de/nf-a6x25-flx

    (Du selbst hältst ja das genaue Modell geheim).

    Diese Lüfter kann bzgl. der Drehzahl mit den mitgelieferten Adaptern grob eingestellt werden (Da sind simple Widerstände drin).


    Da du in diesem Thread bisher Ignoranz bzgl. Informtionsanfragen gezeigt hast einerseits und Wissen, welches dir gegeben wird, in Frage stellst, lass ich es jetzt, dir hier weiter Hilfe zu geben:

    Der Hilfesuchende sollte sich auf diejenigen, welche Hilfe geben, einlassen und umgekehrt.


    Wenn diese Einlassung einseitig ist, macht das alles keinen Sinn...

  • Schätze, die gelbe Leitung ist ein PWM-Signal.

    warum schätzen?

    hier gibt es doch ein Bild!

    https://noctua.at/media/wysiwy…configuration_5v_fans.png


    Nur warum zeigst du nicht endlich mal ein Bild von deinem Stecker, so langsam wirds kindisch, es wurde hier schon mehrfach ein Bild gewünscht und was machst du, schätzen?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ne, vong PC her ist der gelbe Draht "normal" 12 Volt.

    Aber ist ja ein 5-Volt-Lüfter. :conf::fies:

    ALLE Lüfter, welche ich bisher in den Händen hatte (und das sind mehr, als ich mit beiden Händen halten kann :lol: ), haben ein einheitliches Farbschema gehabt:

    • Schwarz => Masse
    • Rot => Betriebsspannung (U+) (egal ob 5 oder 12 oder 24V)
    • (Gelb, Weiß, gemustert) => PWM - Signal oder Funktionskontroll-Signal.

    Es gibt Unterschiede bzgl. der Signale auf der "PWM"-Leitung:

    • "normales" PWM: bestimmte Anzahl von kurzen Impulsen pro Umdrehung des Lüfters (ist NICHT immer 1/Umdrehung) oder echtes PWM-Signal (Pulsweite ändert sich bei konstanter Frequenz).

    oder

    • Rotationskontrolle: Die Leitung liefert 0V, wenn der Lüfter steht, liefert dauerhaft U+, wenn der Lüfter sich mit einer Mindestgeschwindigkeit dreht.


    Ich vermute, du meinst die internen Kabel in einem normalen PC auf diesen Molex-Steckern (oder wie die heissen):

    Ja, da ist Gelb=12V, weil dort Rot=5V... und noch -12V (Farbe vergessen) drauf liegen.


    Das hat aber mit den Leiterfarben der Lüfter selbst nicht viel zu tun (Man kann Lüfter auch abseits von PCs verwenden ;) ).


    UND:

    Es gibt "Spezial"-Lüfter, da kann man tatsächlich die Drehzahl über eine angelegte Spannung steuern.

    Werden aber meines Wissens nicht im PC oder so eingesetzt, eher so im (++)24V-Bereich, da hab ich sowas mal gesehen.

  • UND:

    Es gibt "Spezial"-Lüfter, da kann man tatsächlich die Drehzahl

    es gibt so viele Lüfter,


    mal ist gelb Tacho, mal PW und sogar mal +5V über Farben zu sinnieren ist ziemliches Glücksspiel, ich hatte schon mal andere chinesische Farben.

    Meist klappt das ja aber da der TO nicht zeigt ob 3 Pol oder 4 Pol....


    https://noctua.at/media/wysiwy…configuration_5v_fans.png

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Zentris : Du solltest Dir mal diesen Arctic F12 PWM PST (Affiliate-Link) zulegen, damit Du auch mal einen Lüfter mit einer Spezialbelegung in der Hand hast ;)

    Zu meiner Verwunderung gibt es nämlich hier gar kein Rot... Auch keine Beschreibung der Belegung in der Bedienungsanleitung... Ich habe folgende Farben: Schwarz, gelb, grün und blau am 4 poligen Stecker. Da man den Lüfter allerdings an ein Standard Motherboard anschließen kann, muss die Belegung ja gleich sein:

    Pin > Farbe > Belegung:

    1 > schwarz >Minus

    2 > gelb > +12V

    3 > grün > Tacho (wird nicht weitergeleitet)

    4 > blau > Geschwindigkeit. Lüfter ändert aber Drehzahl, wenn ich diesen Pin auf Masse ziehe :conf:

    Ich würde dem TO empfehlen den GND mit einem GPIO des Pi und Transistor (samt Vorwiderstand) ein / und auszustellen. Er braucht ja ohnehin keine Drehzahlsteuerung sondern will ja nur schalten, wenn es warm wird... Parallel zum Transistor könnte man ja noch einen Parallelwiderstand schalten, sodass der Lüfter immer ganz langsam läuft...

    Ich stimme der Aussage von jar in Beitrag #5 zu: Man sollte Lüfter nach Möglichkeit vermeiden. Ein Gehäuse aus Metall wäre z.B. eine gute Alternative...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • So, ich habe mal zwei Photos gemacht vom RPi mitsamt Lüfter.

    3 Adern führen vom Lüfter weg (5V, GND und PWM)... Aufgrund eines c't-Artikels habe ich 5V und GND an die GPIOs geführt.


    Nun habe ich den Noctura an 3.3V anstatt 5V angeschlossen: er lüftet völlig ausreichend und ist flüsterleise... alles, wie es sein soll. Fraglich ist, ob ich einen 5V-Lüfter mit weniger Spannung dauerhaft betreiben kann/sollte und ob 0.26A Dauerlast schädlich wäre für die GPIOs.



  • 5V-Lüfter mit weniger Spannung dauerhaft betreiben kann/sollte und ob 0.26A Dauerlast schädlich wäre für die GPIOs.

    Solange der nicht stehenbleibt oder gar nicht erst anläuft sollte das kein Problem darstellen. 260mA - hast Du gemessen, oder wo kommt der Wert her?- wären mir zuviel Dauerbelastung für den Spannungsregler des Pi, das würde ich zum Schutz des RPi "auslagern".


    Grüße, STF


    btw: (das sind übrigens keine GPIO, an die Du den Lüfter angeschlossen hast, sondern spannungsführende bzw. GND Pins)

  • Hatte eben gelesen, dass der 5V die nicht abgenommene Leistung des Netzteil nach dem Pi durchreicht. Da kein GPIO, könne man hier die Leistung abrufen und wäre nicht auf max. 16mA/GPIO limitiert (polyfuse).


    Aber für 3.3V gilt das wohl nicht. 0.26A stand bei den technischen Daten des Lüfters. Sind das nicht 0.4A bei 3.3V?


    Ich bestelle mir einen Transistor. Muss dann mal schauen, wie man diesen betreibt.

    Jedenfalls, die Lautstärke bei 3.3V ist optimal.


    Ohne Kühlung ist der Pi jetzt bei 58 Grad anstatt 30 Grad Celsius. Dabei habe ich die Schranktür noch offen und die Innentemperaturen sind bei 20 Grad.

  • Hatte eben gelesen, dass der 5V die nicht abgenommene Leistung des Netzteil nach dem Pi durchreicht. Da kein GPIO, könne man hier die Leistung abrufen und wäre nicht auf max. 16mA/GPIO limitiert (polyfuse).

    Whut? DIeser Satz kein Sinn.


    Die Polyfuse begrenzt den Gesamtstrom (5V), mit dem der RPi gespeist wird. Die 3,3V werden durch einen Spannungsregler bereitgestellt. Und weder 30° noch 58°C sind sonderlich spannend für den Pi.


    Grüße, STF