Gegen Neutralleiter (Netzversorgung) mit GPIO messen

  • Hallo,


    ich möchte per GPIO auslesen, ob unser Herd an ist.

    Auf meiner Suche habe ich nur Szenarien gefunden, in denen eine geschaltete 230V-Phase gemessen wird. Ich muss/möchte gegen geschalteten Neutralleiter der Hausversorgung messen, hab' aber zu viel Respekt vor Netzversorgung. Der Herd hat eine 230 V Glühbirne die leuchtet, wenn eine Platte oder das Rohr an ist.

    Das Birnchen ist folgendermaßen angeschlossen (s. a. Anhang):


    Neutralleiter Hausversorgung (blau)-------Schalter------Lämpchen------Phase ~230V (schwarz)


    Das Lämpchen kann ich von den Schaltern abstecken (s. gestrichelte Linie, das muss nicht bleiben und kann auch durch eine LED ersetzt werden), dann hab' ich die 230V weg, allerdings ist der Neutralleiter in den Drehknöpfen hart auch auf die Herdplatten verkablet und wird auf das Statuslämpchen geschaltet, daran kann also nichts geändert werden.


    Vermutlich sollte ich den GPIO nicht direkt an den Neutralleiter der Hausversorgung (hinter dem Schalter) hängen. Eine Idee wäre, statt/neben das Lämpchen, ein 230V-Relais zu hängen, hab' ich aber keins da. Phototransistor/-diode vor das Lämpchen stelle ich mir wegen Tageslichteinfall schwierig vor. Habt ihr Tips für mich, wie ich das machen sollte?


    Danke & Grüße,

    jomat

  • Mein Lieblingsspruch: Strom macht klein, schwarz und häßlich.


    Soweit ich das rauslese, verfügst Du nicht über die nötige Befähigung, elektrische Anlagen zu warten.


    Mein Tipp: Lass es sein, an einem Elektroherd herumzumanipulieren.


    Nebenbei: Alle Herde, die mir bislang untergekommen sind, wurden an einen 3~N 230/400V Herdanschluß geklemmt, mit einer Steckdose kam man da nicht weit. Ebenso erscheinen mir der geschaltete "Nullleiter" und die Art des Anschlusses des Lämpchens doch reichlich suspekt.


    Vielleicht könntest Du mit einer berührungslosen Messung außen (!) am Kabel was erreichen, aber auch das würde ich nur mit einer guten elektrotechnischen Erfahrung in Angriff nehmen.


    Grüße, STF

  • Hallo,


    der Hinweis auf die Gefahr ist definitv wichtig und richtig! Und dieser Gefahr bin ich mir sehr bewusst. Daher frage ich wo ich mir nicht zu 100 % sicher bin. Und möchte die 230-V-Seite am liebsten auch weg haben.


    Der Herd ist an alle 3 Phasen angeschlossen, das ist richtig. Wie kommst du auf eine Steckdose? Ich möchte nicht den Herd schalten, auch wenn ich 16A-Relais da hätte - aber keinen Bock auf versehentlich Bude abfackeln ;-)


    Was ist an der Art des Anschlusses des Lämpchens suspekt? Die Drehschalter haben jeweils Phase und Neutral als "Eingang" und mehrere "Ausgänge" zu den einzelnen Ringen eines Kochfelds, die mechanisch geschaltet werden, den Teil hab' ich in der Skizze weggelassen. Und einen weiteren "Ausgang", der auf den Neutralleiter geschaltet wird, sobald der Knopf nicht in Nullstellung ist. Dieser weitere "Ausgang" ist mit dem der anderen Drehknöpfe und dem Licht verbunden. Die andere Seite des Lichts geht auf eine der drei Phasen. Kann also vorkommen dass es nicht leuchtet wenn die entsprechende Sicherung draussen ist, obwohl eine Platte auf einer anderen Phase gerade brennt - das ist das einzige was mich daran stört, ansonsten finde ich das völlig in Ordnung.


    Berührungslos abgreifen wäre mir auch am liebsten, jedoch glimmt das Lämpchen gerade so vor sich hin, stelle mir schwierig vor da genug Strom zu haben als dass ich da was ordentliches messen könnte :-/


    Grüße,

    jomat

  • Nur kurz ein paar Dinge:

    Der Herd ist an alle 3 Phasen angeschlossen, das ist richtig. Wie kommst du auf eine Steckdose?

    Es geht hier, an den "richtigen" Stellen berührt, nicht nur um (Steckdosen) 230V, sondern auf Grund der Phasenverschiebung um 400V. Letzteres kann noch deutlich schneller töten. Das ist der Punkt.

    Die andere Seite des Lichts geht auf eine der drei Phasen.

    Das bedeutet, dass beim Wechseln der Glühbirne (oder um was auch immer es sich handelt) ein Teil der Fassung mit der Phase verbunden ist, obwohl sie nicht "glimmt", also augenscheinlich ausgeschaltet ist. Ich weiß nicht, ob das bei E Herden anders ist, bei sonstigen fest installierten Anlagen ist dies komplett falsch.


    jedoch glimmt das Lämpchen gerade so vor sich hin, stelle mir schwierig vor da genug Strom zu haben als dass ich da was ordentliches messen könnte

    Und das entnimmst Du woraus? (war ne rhetorische Frage)


    Such mal nach Stromzange bzw. lässt sich das evt. auch über einen Hall Sensor lösen, es geht ja nur um ein/aus bei recht hohen Strömen.


    Grüße, STF

  • > Der Herd ist an alle 3 Phasen angeschlossen, das ist richtig

    Dann fliesst im Nulleiter genau gar kein Strom wenn alle Phasen gleichmaessig belastet sind...

  • Hallo,


    warum verbohrt ihr euch so auf die drei Phasen, die sind total offtopic. Jaah, wenn sie gleichmäßig belastet sind, fließt da kein Strom, aber dazu müsste ich 2 Kochfelder und Rohr gleichzeitig betreiben und auch fasse ich schon nicht an eine, geschweige denn an alle drei gleichzeitig :-)


    Auf der Fassung des Lämpchens wären immer 230V, ja. Fassung hat's keine, das ist vergossen und es hängen nur zwei Drahtenden mit Flachsteckern raus.


    Stromzange (Extech EX810) misst bei angeschaltetem Lämpchen 0.0A - wie vermutet geht da nicht viel.




    Hilft es wenn ich die Frage umformuliere? Ich hab' hier einen blauen Draht aus der Wand hängen, dessen anderes Ende entweder in der Luft hängt oder mit Neutral verbunden ist. Kann ich damit einen 3V3-GPIO auf 0 ziehen?

    (Nur 1 Draht, wird nicht verpolt, keine (Schuko)Steckdose, nirgendwo irgendwas mit 230V und so...)

  • > Ich hab' hier einen blauen Draht aus der Wand hängen, dessen anderes Ende entweder in

    > der Luft hängt oder mit Neutral verbunden ist. Kann ich damit einen 3V3-GPIO auf 0 ziehen?

    Nein, weil der Draht nicht mit dem Raspi verbunden ist.

  • > Nein, weil der Draht nicht mit dem Raspi verbunden ist.

    Dann verbinde ich den mal damit. Geht es dann?

  • Hallo,

    Eingriffe in die Stromversorgung sollten ausschleißlich von Fachleuten gemacht werden. Du bist keiner. Dir ist nicht mal klar, daß Du damit andere gefährdest und welche Folgen damit verbunden sind (frag mal einen Juristen).:@

    Schönen Gruß, kle

  • Naja, schade dass ich hier keine Infos krieg… Studieren geht über probieren, und dass man an den blauen fassen kann selbst wenn man barfuß in der Wiese steht hab' ich schon in der Grundschule gelernt ;-)

  • Ich mach mal 'ne Diode mit Kathode zum N und nen parallelen Kondensator dazwischen… habt' ihr 'ne Meinung dazu ob's mir den Pi grillt ohne gleich wieder auf die "Du bringst andere damit um!"-Schiene zu fallen?

  • > Ich mach mal 'ne Diode mit Kathode zum N und nen parallelen Kondensator dazwischen

    Textuelle Beschreibungen von Schaltungen sind schwer zu interpretieren.


    Wie waer's mit einem Schema?

  • Ist eh schon wieder verworfen, es wird wohl jetzt GND des Boards mit N zu verbinden.Ist zu trivial und war zu kompliziert gedacht :-)

  • Naja, schade dass ich hier keine Infos krieg


    Such mal nach Stromzange bzw. lässt sich das evt. auch über einen Hall Sensor lösen, es geht ja nur um ein/aus bei recht hohen Strömen.

    Meiner bescheidenen Meinung nach hat STF damit schon einen möglichen Lösungsweg erwähnt. Such mal nach Hallsensor oder vermutlich auch Wechselstromsensor. Irgendein Strom muss ja das Lämpchen zum glimmen bringen. ;)


    Tell Solche "Späßchen" wie in Beitrag #7 könnten auch mal böse enden. Ich habe schon Fachkräften Elektrikern bei ihrer Arbeit zusehen dürfen müssen. :lol: