1-wire-Bus mit DS18B20 steigt immer wieder aus

  • Um nicht doppelt zu posten

    hättest du auch nicht hier fragen müssen!

    verweise ich Interessierte auf den Beitrag im englischsprachigen Forum.

    ???

    hier ist ein deutschsprachiges Forum, du hattest hier auch etliche Vorschäge auf deutsch bekommen und verweist nun auf ein englischsprachiges Forum?


    guter Stil ist anders und nein mich interessiert es weniger weil es bei mir gut läuft und es auch in deinem Forum keine andere Lösung wohl geben wird.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Die Lösung im angesprochenen fremden Forum besagt, dass der Mensch dort das Aussteigen des 1wire Busses auf Spannungsschwankungen zurückgeführt hat, welche von störenden anderen Verbauchern herrührten.


    Er hat diese Störungen durch einen paralelgeschalteten R-C-Kreis beseitigt und dann geht es auch mit dem 1wire Bus wieder zuverlässig.

  • Er hat diese Störungen durch einen paralelgeschalteten R-C-Kreis beseitigt und dann geht es auch mit dem 1wire Bus wieder zuverlässig.

    das wäre eine Möglichkeiten von vielen, hilft aber nicht bei

    1. Abfrage zu oft

    2. zu hoher Pullup zur Leitungskapzität

    3. zu niedriger pullup unter Vernachlässigung der Stromgrenzen vom PI und Sensor

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Ich würde bei PowerPeaks versuchen Kondensatoren parallel in die DC Zuleitung zum PI einzubauen.

    Hat bei mir geholfen.

    Alternativ kann man auch ein PowerPack dazwischen packen.


    Wenn du wirklich nur 3 Temperaturen misst würde ich nen ESP nehmen.

    Ich messe damit Bodentemperaturen:

    https://www.instructables.com/…odemcu-ESP8266-for-Weewx/


    Ich habe dafür eine GET und eine POST Methode:

    https://github.com/Landixus/multipleDS18B20WeeWX


    Das gute an den ESP's ist das die durch den deepSleepModus Strom sparen und sich dadurch den Speicher nicht versauen :)

  • Danke, Landixus, für den Tip mit dem ESP8266! Ich betreibe zwar derzeit bis zu 7 Sensoren an einem Zero, aber ich suche ohnehin noch nach einer zusätzlichen Funk-Lösung. Läuft das ESP über Funkverbindung?


    Kondensatoren in der 5-Volt-Leitung zum Pi habe ich zuerst versucht. Schöne große Elkos sind zu träge; die fangen die Spitzen nicht ab. Es braucht wolhl zusätzlich schnelle kleinere Kondensatoren. Was nimmst Du (+ bei welchem Pi)?


    Theoretisch zu bedenken ist auch, dass die Powerpeaks auf der Ursachenseite besser abzufangen sind (RC-Glied fängt Spulenenergie auf) als auf der Wirkungsseite (Glätten von theoretisch entstandenen extrem hohen Spannungen).


    Dann ist aber bei aller Kondensator-Glätterei noch die Frage offen, ob die Peaks tatsächlich über die Stomversorgung kommen, oder induktiv vom Störer durch die Luft zum Pi (und seiner anhängenden Elektronik). Ich staunte nicht schlecht, als ich gesehen habe, dass sogar bei ausgeschaltetem Pi, ausgeschalteter Stromversorgung also, auch für die Relais, im kritischen Moment immer noch ein ganz kurzes (aber klar erkennbares) Mini-Leuchten an der Kontroll-LED des Relaismoduls zu sehen war. Wahnsinn!

  • Ja der macht wifi, dafür ist der da :) , nimm einen nodemcu, die sind leicht mit Arduino IDE zu bespielen.

    Wenn du Zeit hast China, wenn nicht hat Reichelt die für € 8.99

    3-4 parallel RAD 4.700/16 bei einem rasp pi 3.


    Strom ist wie Wasser, solange keine Galvanische Trennung da ist, findet es seinen Weg, besonders wenn Motoren in der Nähe sind.


    Den Zero habe ich mal mit powerPack für motion eye benutzt, ist mir aber auch ständig wegen memory leak hängen geblieben

    Aber als Webradio taugt der ganz gut :)

    Edited once, last by Landixus: typo ().

  • Strom ist wie Wasser, solange keine Galvanische Trennung da ist, findet es seinen Weg, besonder wenn Motoren in der Nähe sind.

    den Satz hätte ich gerne mal erklärt, galvanische Trennung nutzt nämlich nichts wenn ein Motorenbürstenfeuer jegliche Funkverbindung auch wlan unterbricht.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Strom ist wie Wasser, solange keine Galvanische Trennung da ist, findet es seinen Weg, besonder wenn Motoren in der Nähe sind.

    Das würde zum einen bedeuten, zweipoliges Abschalten hätte den Effekt verhindert, den ich bei ausgeschaltetem Pi beobachtet habe. Habe ich leider nicht getestet.

    Zum anderen ist aber eine galvanische Trennung im Netzteil natürlich vorhanden. Ich denke, die galvanische Trennung ist irgendwo über einen Trafo realisiert, und der überträgt nichts besser als schnelle Schwankungen.

    Wie dem auch sei, Störer stören eben, und je besser man versteht, wie genau, umso gezielter kann man abhelfen.