Dymo Labelmanager mit CUPS unter Raspbian Stretch

  • Das Ziel ist es, mit dem Raspberry PI unter Python auf einem Dymo Labelmanager PnP Etiketten zu drucken.

    Die Firma Dymo hat einen Treiber bereitgestellt, der mit

    Code
    1. pi@raspberrypi:~ $ wget http://download.dymo.com/Download%20Drivers/Linux/Download/dymo-cups-drivers-1.4.0.tar.gz

    oder alternativ unter dem Link

    http://www.dymo.com/en-US/dymo…label-sdk-cups-linux-p--1

    heruntergeladen werden kann.

    Nach der Anleitung

    https://www.hmazter.com/2013/0…r-server-for-labelwriter/

    konnte der Drucker unter Raspbian Jessie erfolgreich genutzt werden. Unter Raspbian Stretch kommt beim „make“ diverse Fehlermeldungen.

    Kann jemand helfen, und die fehlenden ppd-Dateien oder kennt den Fehler?

    Dateien

    • stderr.txt

      (23,57 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • stdout.txt

      (1,83 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von Reiner Juhser () aus folgendem Grund: Fehlermeldungen hinzugefügt

  • Vielen Dank, dass ihr euch des Themas angenommen habt. Ich habe nicht geahnt, dass ihr gleich in die vollen geht.

    nj wie soll man helfen können bei der Angabe:


    Unter Raspbian Stretch kommt beim „make“ diverse Fehlermeldungen.

    :?:


    Deswegen ja auch der Hinweis zum Thread: Wie Frage ich nach Hilfe?

    Wenn du weißt, dass deine Bremsen beim Auto defekt sind, fährst du in die Werkstatt und sagst, Auto defekt, repariert mal bitte, oder sagt du, meine Bremsen funktionieren nicht mehr, repariert diese mal bitte?!


    EDIT:

    mit make wieder die Fehlermeldungen produzieren und dann mittels Code Formatierung hier einstellen. Diejenigen die dann von C ne Ahnung haben können dir dabei sicherlich besser helfen wie aktuell mit diverse Fehlermeldungen;)


    Upps die Fehlermeldungen sind ja angehängt, aber mit C kann ich eh nichts anfangen...wollte nur helfen das du zu einer Hilfestellung kommst

  • Ich habe das ganze mal gepackt und angehängt. Ich kann diese Fehler nicht erklären.


    Ich habe unter github.com von googler4 einen weiteren Beitrag gefunden, der explizit auf STRETCH abzielt. Leider führt auch hier schon der Befehl 'sudo make' zum Fehler.

    ->

    CDPATH="${ZSH_VERSION+.}:" && cd . && alocal-1.11

    /bin/bash: alocal-1.11: Kommando nicht gefunden.

    Makefile:253: die Regel für Ziel °alocal.m4° scheiterte

    make: *** [alocal.m4] Fehler 127

  • Problem selbst gelöst.

    Unter dem Link dymo-raspi kann man direkt auf ein Repository verlinken, mit dem nach den folgenden Befehlen der Drucker installiert werden kann, ohne das Fehlermeldungen beim Übersetzen kommen.

    Code
    1. sudo apt-get install -yq cups libcups2-dev libcupsimage2-dev gcc g++
    2. sudo ./configure
    3. sudo make
    4. sudo make install


    Die Firma Dymo bietet keinen Support für Linux, obwohl sie mit der Datei dymo-cups-drivers-1.4.0.tar.gz ein Paket zusammengestellt haben.

  • Noch ein Hinweis.


    Die Dymo Labelmanager PnP Drucker haben eine Seriennummer, die bei der Installation unter CUPS eingetragen werden. Wird der Drucker gewechselt, aknn mit demselben Treiber nicht mehr gedruckt werden! Dies gilt auch, wenn eine SD-Karte auf mehrere Raspberry PIs verteilt wird, an die Dymo-Drucker angeschlossen sind.


    Die Abhilfe ist recht einfach. Unter CUPS wird der Drucker neu installiert. Dabei wird die Seriennummer aus dem Drucker ausgelesen und in CUPS eingetragen.