/var/log/ in eine Art RAMdisk auslagern & weitere Optimierungen bezgl. Logs

  • Eben hat sich meine raspi verabschiedet da /var/log voll war.


    Ich hatte das bei mir schon vor längerer Zeit geändert, aber irgendwie ist mir das hier vergessen gegangen. Ich habe das Script -jetzt, wo ich Deinen Hinweis lese- oben noch mal nachträglich aktualisiert.

    Edited once, last by WinterUnit16246 ().

  • Hallo zusammen,


    kann es sein,

    das in Zeile 39 das "_save" zuviel ist.
    Dadurch speichert das Script nur das erste Mal die Daten, danach werden alle Änderungen verworfen.
    Oder bin ich nur zu doof für ;)


    Gruß der Anfänger

  • Wenn man sich das gesamte Thema durchliest, oder zumindest überfliegt, merkt man, das die Anleitung obsolet ist. Kein Wunder, seit 2013 gab es schon ein paar Betriebssystem Versionen. Sprich eine Überarbeitung auf Raspbian Buster wäre nötig um mindestens die nächsten ca. 2 Jahre aktuell zu bleiben.


    Ich weiss nicht, ob bei Buster rsyslog noch installiert ist. Aber man hat schon viel gewonnen (weniger Log Dateien), wenn man rsyslog deinstalliert. systemd speichert, soweit mir bekannt (bitte berichtigen, falls falsch), die Log Dateien per Default in der Ramdisk (/run/log/journal/). Was hier noch rumdümpelt in /var/log/ sind wtmp, lastlog und Xorg.0.log. Wäre noch schön zu wissen, woher die kommen.

    Quote

    tmpfs liegt im RAM, wovon der RaspberryPI nicht allzuviel hat - es verbraucht aber nur soviel Ram wie tatsächlich belegt ist (Vorteil gegenüber ramfs) wenn allerdings kein freier Ram mehr zur Verfügung steht würde tmpfs auf den SWAP ausweichen und der wiederum befindet sich auf der SD..

    Laut dieser Information sind tmpfs und ramfs beide dynamisch und somit ist der "Vorteil gegenüber ramfs" keiner. Man kann also auch ramfs benutzen, wenn man möchte. SWAP sollte als Erstes deaktiviert werden, wenn man die SD Karte schonen möchte.

  • Was hier noch rumdümpelt in /var/log/ sind wtmp, lastlog und Xorg.0.log. Wäre noch schön zu wissen, woher die kommen.

    - Xorg.0.log - Log der letzten (aktuellen) X-Sitzung

    - wtmp - Login/Logout/Reboot etc. Info (ansehen mit utmpdump /var/log/wtmp | less oder last, lastb etc.)

    - lastlog - DB mit Login-Zeiten der User (ansehen mit z.B., oh Wunder: lastlog )

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

  • Ja Danke. Weisst du auch wo festgelegt wird, wo diese Log Dateien gespeichert werden? Ich bin diverse Manpages durchgegangen und konnte leider nichts finden. Nichtmal eine xorg.conf. :( Ziel wäre diese in die Ramdisk zu verschieben.

  • mounte /var/log in ein tmpfs und schreibe die Files beim shutdown auf die SD. Beim Start vice versa.

    Guck mal bei armbian. Die machen das mit einem Script, log2ram.

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

    Edited once, last by llutz ().

  • komisch,
    ich hab hier jessie am laufen (leider läuft immer noch nicht alles auf stretch),

    und da tummeln sich die logs von

    apache2, apt, dbconfig, fsck, mosquitto, mysql, samba, dump1090, habridge u.v.m.

    Leider ging hier niemand auf die eigentliche Frage ein, schade.


    Das obsolete Script tut ohne die genannte Zeile brav seinen Job,

    die Schreibzugriffe auf die Karte sind deutlich geringer.


    grüße

  • Leider ging hier niemand auf die eigentliche Frage ein, schade.

    Auf welche Frage? Auf die merkwürdige Frage mit "Zeile 39"... aus einem Script, dessen Start-Modus via init.d seit dem Jahr 2015 nicht mehr direkt unterstützt wird, sondern mehr schlecht als recht nur noch in einem kompatiblitätsmode? Schau Dir später im Thread die systemd-Variante an, die kannst Du Dir nach Deinem erfordernissen anpassen. Die funktioniert auch heute noch.

  • Hallo Zusammen,

    auch wenn das Thema schon seit einiger Zeit ruht hätte ich eine Frage dazu.

    Ich habe die Systemd Variant aus Beitrag #59 von @WinterUnit16246 erfolgreich umgesetzt.


    Logverzeichnis und tmp sind beide im tmpfs


    Soweit so gut, ich habe eigentlich überhaupt kein Problem jetzt sondern nur die Frage ob das Thema hier eigentlich noch "aktuell" ist oder ob man das heute evtl. ganz anders macht?

    Z.B. lese ich weiter oben ja das es ein Script log2ram gibt das manche verwenden. Ich habe darüber leider noch nicht soviel Infos gefunden außer herunterladen und installieren. Vielleicht könnte es ja hier jemand ein wenig erläutern, Vor- Nachteile de Tutorials hier gegenüber log2ram?

    Das wäre klasse :)

  • Moin mabox,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Was ist den dein Ziel)


    In der Tat ist dieser Thread recht alt und einiges mag auch nicht mehr stimmen.

    Darum wäre es gut, wenn du deine Frage in einen eigenen Thread stellst.


    73 de Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Hi Bernd,

    mein Ziel ist es /var/log und /tmp als tmpfs anzulegen. Das hab ich anhand des Beitrages #59 auch erfolgreich gemacht.

    In Ordnung ich mache mal ein eigenes Thema dafür auf und stelle meine Frage.