WTware Thin Client - letzte kostenlose Version

  • Vielleicht kennt der eine oder andere von euch WTware - ein (bislang) für den Pi kostenloser, sehr bedienerfreundlicher Thin Client mit zentraler Verwaltung.

    Leider haben sich die Entwickler entschlossen, nun auch für den Pi Lizenzgebühren in Höhe von 40 € pro Lizenz (Rabatte ab 10 Lizenzen) zu verlangen. Die Nutzung ist dann unbegrenzt, Anspruch auf Updates besteht aber nur ein Jahr. Die unlizensierte Version ist voll funktionsfähig, hat aber einen schwarzen Streifen "Evaluation Copy" am rechten Bildschirmrand.


    Die letzte kostenlose Version ist wtware.5.6.24.en.exe und ist hier erhältlich. Es gab auch eine Datei pi.wtware.5.6.24.en.exe - für die hab ich aber keinen Link zum Download gefunden. Ich hoffe, die andere enthält alle Komponenten, die für den Pi nötig sind.


    Ich habe hier 10 Anwender, die mit WTware auf einem Terminalserver arbeiten. Das funktioniert tadellos. Außerdem kann man die Software als Printserver einsetzen.


    Wer Interesse hat, sollte sich die letzte kostenlose Version vielleicht mal in Reserve halten...


    Grüße

    Gnom

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

    Edited once, last by Gnom ().

  • Vielen Dank für den Link!


    Habe es heute versucht auf einem Pi3+ zu installieren.

    Er kopiert es auf die SD, aber sobald ich die SD Karte einlegen und den Pi starte blinkt die LED nur 4mal Grün und nix passiert.


    Eine Idee woran das liegen kann und ob ich etwas falsch mache?


    Gruß

    Tobias

  • Hallo!

    Was genau hast du auf die SD kopiert?

    Das Programm musst du erst mal auf Windows installieren. Das ist die "Verwaltungszentrale" für die Thin-Clients. Dort gibt es unter anderem eine Funktion, die dir die Boot-SD erstellt, mit der dein Pi ufn Booten über Netzwerk umgestellt wird. Wenn du ihn einmal mit dieser SD-Karte gestartet hast, versucht er künftig, ohne SD-Karte von Netz zu booten.
    Du musst dann unter Windows diesen Client noch definieren, bevor er als RDP-Client seinen dienst aufnimmt. Das heißt, du musst dort angeben, welche Clientsoftwareversion er laden soll (natürlich diese eine letzte Version) und welche IP der RDP-Server hat und ein paar weitere Parameter.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Habe es wie hier beschrieben gemacht.

    https://linuxhint.com/raspberry_pi_thin_client/


    Also kein Netzwerk booten sondern von SD Karte, aber der PI bootet nicht.

    Black Screen, keine Netzwerk Verbindung (also blinken am Port) nur 4mal die grüne LED am Pi. Was wohl heißt keine Loader.bin gefunden. Die ist auch nicht auf der SD, aber weiß nicht ob die wichtig ist.

  • Die SD-Karte bereitet beim ersten Booten den Pi nur so vor, dass er vom Netz booten kann.
    Du musst die Karte dann wieder entfernen und ihn neu booten, dann müsste er in der Verwaltungssoftware von WT-Ware auftauchen und du kannst ihn konfigurieren.
    Wenn du einen DHCP-Server in deinem Netz hast (vielleicht ne Fritzbox oder sowas), kann es sein, dass sich der DHCP-Server von WT-Ware und deiner gegenseitig stören. Dann kannst du glaube ich den von WT-Ware abschalten und musst deinem Pi aber die möglichkeit geben, eine IP von deinem DHCP-Server zu holen.

    Die loader.bin kann er natürlich erst laden, wenn er Zugang zum Server hat. Dazu muss die Net-Boot-Prozedur korrekt durchlaufen werden. Dazu gehört auch der Bezug der IP-Adresse.


    Wird denn der Pi in der WT-Ware Software auf Windows angezeigt? Wenn ja, kannst du dort mal in die Logs schauen, ob er überhaupt versucht, vom Netzt zu booten.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Dann muss ich es nochmal mit Net-Boot probieren.

    Wollte es ohne Net-Boot machen und nur Autark booten lassen und ohne WT-Ware als Management dahinter verwenden.

    Aber wie gesagt, der PI „arbeitet“ ja nicht mal. Man sieht es ja an den LED am PI ob er was tut oder nicht, aber nix. Das hat nicht verwirrt.


    Der DHCP-Server is auf meinem Domain Controller.


    Ich teste weiter, danke dir schonmal!

  • Keine Ahnung, verstehe nicht wo ich mich zu glatt anstelle.


    Da passiert nix beim Booten, ob erst mit und dann ohne SD, egal mit welche Konfiguration...

    Display Schwarz, 4mal grün blinken mit SD und rot leuchten ohne SD...

  • Du kannst den Pi von der SD booten, wenn du kein Netboot verwenden willst. Aber ich finde, mit Netboot ist es viel praktischer.

    Du musst aber die WT-Ware Managementsoftware benutzen. Das System holt sich die eigentliche RDP-Client-Software und die Konfiguration auf jeden Fall vom WT-Ware-Management-Rechner. Die zentrale Verwaltung ist ja gerade der Clou dabei.

    Geh doch mal in die Übersicht in der Managementsoftware - da müsste dein Pi schon zu sehen sein. Du musst ihn wohl noch richtig konfigurieren.

    Vielleicht gibts auch Probleme mit dem DHCP - weise ihm doch mal ne feste, clientseitige IP zu.

    Ich kann dir nur sagen, bei mir läufts mit mehr als 10 Pi-3B-Clients und Netboot und es ist phantastisch. Absolut stabil.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Ich behaupte da fehlen Daten auf der SD oder so.

    Der Pi bootet ja gar nicht, also kommt auch keine Netzwerk Kommunikation zustande, nichts blinkt dort am Port.


    Mache ich was falsch?

    1. Leere SD Karte mit „SD Card Formatter“ formatiert

    2. auf den das PI/SD-Karten Symbol in WT-Ware geklickt.

    3. Punkt 2 ausgewählt, Network Boot für Pi3

    4. Punkt 1, DHCP

    5. Punkt 1, TFTP Server und IP eingetragen

    6. Write on SD card


    Auf der SD Karte schreibt er ein paar Dateien und Ordner.


    Wenn ich nach Blinkcodes für den Pi suchen kommt da:

    4x blinken: start.elf nicht gestartet

  • Hast du die Karte mal mit Raspbian oder sowas ausprobiert? Ich hatte schon Karten, die nicht funktioniert haben - der Pi ist da zickig.


    Bei Network-Boot gibts zwei möglichkeiten

    - SD card for network boot

    - Programing SD ...


    Welche hast du benutzt? Ich nehme die zweite und danach bootet der Pi ohne SD-Karte vom Netz. TFTP-Server sit der Windows-Rechner, auf dem der WT-Ware Configurator läuft. WT-Ware hat einen eigenen DHCP-Server-
    Und nochmal: Du musst den Pi im WT-Ware-Configurator einstellen. Nochmal die Frage: Taucht der PI (Mac-Adresse) im Configurator auf??? Du musst ihn dort configurieren, sonst weiß er doch nicht, welche start.elf er holen soll.


    Ansonsten ist das doch fast Idiotensicher. Also ich kann mir nicht vorstellen, was du fasch gemacht haben kannst.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Und nochmal: Du musst den Pi im WT-Ware-Configurator einstellen. Nochmal die Frage: Taucht der PI (Mac-Adresse) im Configurator auf??? Du musst ihn dort configurieren, sonst weiß er doch nicht, welche start.elf er holen soll.

    Bei dem Part bin ich mir jetzt unsicher, ob ich da was falsch gemacht oder nicht gemacht habe.


    Muss ich dem Bereich denn noch was einstellen? (Siehe Bild)

  • Schau dir doch mal die Bedienungsanleitung auf der WT-Ware Website an. Da ist beschrieben, wie man die Konfiguration macht.
    Ich sehe deinen Pi nicht auf der List - wahrscheinlich musst du auf einen anderen Tab oben gehen. Ich hab mein System aber gerade nicht im Zugriff, deshalb hab ich es nicht vor Augen.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!