Ideen für Rasberry bei RK

  • Hi alle zusammen!

    Habe vor kurzem vom Ortsstellenleiter des Roten Kreuz dessen IT ich nebenbei mache den Auftrag bekommen, einen rasperrygesteuerten Monitor zu installieren. Abgesehen vom Monitor habe ich freie Hand in der Entwicklung und da ich zu viele Ideen in dieser Richtung habe wollte ich euch mal um Rat fragen um meine Ideen in eine vernünftige und ordentliche Richtung zu kanalisieren :)


    Einzige Vorgaben:

    • Der Monitor ist ein x-beliebiger Monitor und wird gestellt
    • Auf den Monitor soll eine Powerpoint mit den neuesten Ankündigungen abgespielt werden, welche leicht auszutauschen zu sein hat
    • Eventuell remote Zugang zur erleichterten Bedienung

    Ich danke im Voraus
    euer Emeraldo:danke_ATDE:

  • Einzige Vorgaben:

    • Der Monitor ist ein x-beliebiger Monitor und wird gestellt

    Ob sich am Standort des gestellten Monitors ein lokaler LAN Anschliss befindet, wird auch eine Vorgabe sein.


    Pi2 mit Open-Office-Presentation (kann Power-Point abspielen) wäre eine Option, wobei das Power Point File sich irgendwo im local LAN befinden kann (wo es leichter austauschbar ist.

    Nach Konfiguration samt Autostart kann die root-partition read only gemountet werden.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Auf den Monitor soll eine Powerpoint mit den neuesten Ankündigungen abgespielt werden,

    Das wäre ein Problem das man zu lösen hätte, denn MS-Office gibt es unter Linux nicht.

    Man müsste es konvertieren, aber sie selbst:

    https://forum.ubuntuusers.de/topic/powerpoint-unter-linux/

    https://wiki.ubuntuusers.de/Datenmigration/Powerpoint/


    Und damit entfällt schonmal dies:

    welche leicht auszutauschen zu sein hat.

    MfG


    Jürgen

  • Zuerst einmal danke für die schnellen Antworten!

    Dann erzähl doch mal von deinen Idee als auch deinen Fähigkeiten was du realisieren kannst.

    Also nach einem Gespräch mit dem Ortsstellenleiter, sind eine Menge meiner Ideen den Bach runtergegangen, da jeder DAU damit umgehen muss somit bleibt nur folgende:

    • rasperry pi mit entsprechender Distro ans lokale Netz hängen
    • Open-Office Presenter installieren
    • HDMI Kabel an Monitor und Rasp
    • RJ45 Kabel an Ethernet und Switch (sofern vorhanden und zugang)
    • Zugang auf Rasp erfolgt mittels RDP

    Wahrscheinlich könnt ihr mir bereits einige Macken an diesem Plan aufzeigen;

    Pi2 mit Open-Office-Presentation (kann Power-Point abspielen) wäre eine Option, wobei das Power Point File sich irgendwo im local LAN befinden kann (wo es leichter austauschbar ist.

    Das Problem dabei ist das das RK ein wenig eigen bei der Handhabung ihrer IT ist; heißt ich muss eventuel auch einen Fileserver installieren :(

  • Powerpoint als PDF speichern, WLAN Hotspot mit Passwort am Pi einrichten, kleiner Webserver, der die Datei austauscht und den Service für die PDF Anzeige Neustartet.


    Fertig.

    Wenn's brennt 112 hilft weiter!

  • Wenn der Pi nicht zum Windows darf (SMB), dann schick das ppd/pdf File von Windows zum Pi (FTP, sFTP), allenfalls auf eine eigene Partition/Datenträger, falls Du die root-Partition read only mounten willst.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so