Welches OS zur Einrichtung eines Nas Server?

  • Hei Leute,


    ich nutze Linux schon seit über einem Jahrzehnt, auch gerne die Kommandozeile, und habe jetzt endlich mal meinem Bedürfnis nachgegeben, mir einen Pi zu kaufen, um mein eigenes Nas mit einer USB-Festplatte einzurichten.


    Meine Bedürfnisse:

    - Installation und Wartung ohne grafische Benutzeroberfläche, entweder Web-Gui oder SSH oder ähnliches

    - Zugriff auf NAS von Android Handy, iPad Pro, LInux PC -> daheim im Lan-Wlan

    - Zugriff von außerhalb mit Android Handy, iPad Pro, Windows PC -> am Arbeitsplatz im dortigen Lan-Wlan (wohl über OpenVPN?)

    - an Dateien fallen an: Audio, Video, Office-Dateien allgemein -> bei Bedarf, Bearbeitung, Synchronisation, Streaming

    - Nutzer des Systems: bis jetzt nur ich


    Ich versuche mich gerade einzulesen. Was für ein Betriebssystem soll ich dafür nehmen? Man stolpert immer wieder über Openmediavault mit Own-Cloud-Plugin. Ist das brauchbar? Oder Overkill? Oder reicht ein einfaches Rasbian? Brauche ich dafür überhaupt einen Cloud-Dienst? Ich habe eher viele kleine Dateien, der Zugriff soll aber schnell sein.


    Also ich weiß im Moment einfach nicht, womit ich anfangen soll. Die Vielfalt der unterschiedlichen Software erschlägt mich im Moment.


    Grüße

    Linuxer

  • Wenn wie DU sagst Du Dich mit Linux auskennst raspbian. Ansonsten gibt es fertige NAS Distros fuer Raspberries.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • ...eine vernünftige Entscheidung 👍


    Gruß

    Mark

    Wohl eher nicht, wunderschöne Oberfläche, aber trotzdem endloses Gefrickel. Von den Betreibern wird der Raspi nur so nebenbei unterstützt, weil es eine große Fangemeinde gibt, aber vom allgemeinen Betrieb wird eher abgeraten. Installiert man eine Dockeranwendung, muss man aufpassen, dass diese überhaupt auf dem Raspi läuft.


    Ich teste jetzt mal NextcloudPi.

    Habe jetzt ein paar anstrengende Tage mit OMV verbracht. Das reicht erst einmal.

  • Eigentlich nur meine Bequemlichkeit. Ich wollte mir das Leben etwas einfacher machen. Mit NextcloudPi läuft jetzt nach einer halben Stunde schon Nextcloud, meine Usbfestplatte ist eingebunden. Das System setzt auf Debian Stretch auf. Jetzt möchte ich noch upnp, dann bin ich erst einmal zufrieden. 😃

  • Update: NextcloudPi ist deutlich zu empfehlen, wenn man sich ein wenig Arbeit sparen will und Nextcloud braucht. Der Mini-DLNA war jetzt schnell installiert. Die Grundfunktionialität ist bereits da. Ich habe auch ein Verzeichnis auf dem dem Linux-PC, das sich bereits mit der Nextcloud synchronisiert. Der Testbetrieb läuft schon mal. ;)